Jul 23, 2022

Hochgeschlossene Kleider – So stylst du den Trend-Cut

Eine bestimmte Schnittart hat unsere Garderobe im Sturm erobert: hochgeschlossen. Wer jetzt immer noch nicht glaubt, dass »hochgeschlossen« unglaublich feminin sein kann, wird eines Besseren belehrt. Überhaupt sind Kleider mit Stehkragen die Chamäleons in unserem Kleiderschrank. Während tief dekolletierte Pieces nur zu ausgewählten Gelegenheiten passen, ist ein hochgeschlossenes Kleid ein All-Time-Favorite, das sich durch entsprechendes Styling auch noch stilistisch wandeln lässt. Wenn du also keine Lust auf tiefe Ausschnitte hast und trotzdem beeindrucken willst – greife zu einem hochgeschlossenen Modell. Denn damit siehst du immer gut gestylt aus. Ob Paisley-Prints, florales Design oder monochrom – den Mustern, Farben sowie individuellen Cuts sind keine Grenzen gesetzt, sodass es für jeden Geschmack und jeden Anlass ein passendes Dress gibt. Garantiert.

Das stilistische Geheimnis dieses Schnitts

Ein hochgeschlossenes Kleid hat häufig einen Steh- oder Rollkragen. Und damit streckt es den Oberkörper optisch in die Länge, was der Gesamt-Silhouette ganz nebenbei zu mehr Wirkung verhilft. Es ist genau dieses Detail, welches für die nötige Eleganz sorgt und einen spannenden Kontrast zu mehr oder weniger gewagten offenherzigen Schnitten setzt. Ob tagsüber oder abends – hochgeschlossene Kleider sind immer eine gute Wahl.

Welche Arten von hochgeschlossenen Kleidern gibt es?

Natürlich gibt es nicht nur einen Schnitt, sondern eine ganze Bandbreite an hochgeschlossenen Cuts. Wer gerne ein bisschen mehr Haut zeigen möchte, greift einfach zur kurzen Variante. Du hast die Wahl, ob du die Beine mit einem Minikleid in den Fokus rücken willst, ob du lieber lange oder kurze Ärmel trägst oder dich gleich für eine coole Maxilänge entscheidest.

Besonders kleinere Frauen sind mit knielangen hochgeschlossenen Kleidern mit Turtleneck bestens beraten – so wird der Oberkörper visuell verlängert und ein zusätzlicher Fokus auf die Beine gelegt. Der besondere Clou und ein absoluter Eyecatcher: ein Cut-out am sonst hohen, rüschenumspielten Kragen. Diese Kombination versprüht automatisch Raffinesse. Fließende Maxikleider mit langen (Statement-) Ärmeln unterstreichen die Silhouette großer Frauen. Wenn ein hochgeschlossenes Kleid besonders schmal geschnitten ist, steht es jedem Figurtyp. Letztlich ist es immer eine Frage des jeweiligen Schnitts – aber eines ist sicher: jede von uns findet ihr ideales Dress. Mit unserem Styleguide wollen wir ein für allemal das Gerücht aus der Welt schaffen, hochgeschlossene Kleider seien langweilig. Sieh dir an, wie unterschiedlich sich das Allround-Talent stylen lässt und lass dich inspirieren!

 

Die Looks im Überblick

► Ärmelloses Kleid mit Turtleneck

Ärmelloses Kleid mit Turtleneck Fawera von Ana Alcazar

 

► Hochgeschlossenes Maxikleid

Hochgeschlossenes Maxikleid Fisea von Ana Alcazar

 

► Hochgeschlossenes Minikleid

Hochgeschlossenes Minikleid Fasyla von Ana Alcazar


► Hochgeschlossenes Kleid mit langen Ärmeln

Hochgeschlossene Midikleid Hadamy von Ana Alcazar

 

Welche Stilrichtungen gibt es?

Klassisch, elegant: Spitzenkleider mit Stehkragen

Bei keinem anderen Material kommen die Vorteile eine hochgeschlossenen Kleides so gut zur Geltung wie bei Spitze. Schmal geschnittene, figurnahe All-over-Spitzenkleider setzen immer einen besonders weiblichen Akzent. Aber auch edle Spitzendetails, beispielsweise nur am hochgeschlossenen Oberteil machen den Gesamt-Look sinnlich und anziehend. Mit Pumps oder Stiefeletten und einem schmalen Mantel entsteht ein aufmerksamkeitsstarkes Outfit für besondere Gelegenheiten.



 

Retro-Charme: A-Linien Kleider mit hohem Kragen

Ein bisschen 60ies, ganz viel Charme: Mit hochgeschlossenen A-Linien-Kleidern mit Zierösen und typischen Retro-Accessoires erzielt du einen passenden Look für alle Tage. Lass mit Mary Janes mit geschlossener Kappe und Fersenriemchen die »Swinging 60ies« wieder aufleben. Im Herbst und Winter kannst du dazu Strumpfhosen und einen Oversize-Mantel kombinieren.



Verspielt-romantischer Ethno-Chic: Hochgeschlossene Boho-Kleider

Eine weitere angesagte Variante des hochgeschlossenen Kleids sind Midi- oder Maxikleider mit Ethno-Attitüde. Details wie Volants, verspielte Paisley-Prints, fließende Stoffe und Rüschen zeichnen diese Modelle aus. Diese Kleider sind meist mit 3/4-Ärmeln versehen oder langärmlig. Im Sommer kannst du Sandalen, Sneakers oder Cowboy-Stiefel dazu tragen – Schlapphut nicht vergessen. Im Herbst passen auch Chelsea Boots oder Plateau-Stiefel. Layering bietet sich hier an, um die Dresses wintertrauglich zu stylen: Wie wäre es mit einer ärmellosen Kurz-Weste oder einem rustikalen Cardigan?



Edgy und cool: Hochgeschlossene Print-Dresses

Hochgeschlossen Kleider sind Allday-Must-haves. Großflächige Blumenprints, fantasievolles Paisley-Design, wilde Animal-Muster in starken oder dezenten Farben – es ist wirklich jede Stilrichtung möglich. Und die fließenden Kleider mit taillierten Silhouetten bieten dir nahezu unbegrenzte Style-Möglichkeiten. Party Looks lassen sich damit ebenso kombinieren wie Strand Looks. Den entscheidenden Unterschied machen die Accessoires und die Schuhe.



 

Welche Schuhe passen zum hochgeschlossenen Kleid?

Die Schuhwahl spielt eine entscheidende Rolle, denn sie definiert die Richtung des Looks wesentlich mit. Ob hohe oder flache, auffällige oder dezente Schuhe, hängt aber auch von der Gelegenheit oder Veranstaltung ab, zu der das Kleid getragen werden soll. Besonders zu dem typischen Maxi-oder Midi-Print-Kleid solltest du auf Stilbruch setzen: Entscheide dich für Chelsea Boots oder Sneakers, um der Gesamterscheinung das gewisse Etwas zu verleihen. Den Retro-Look von langen Kleidern unterstreichen unifarbene Canvas-Sneaker, auch schlichte Ballerinas, Espadrilles oder Absatzsandaletten passen.

Vorsicht! Wählst du sehr elegante Schuhe wie Pumps kann das schnell langweilig wirken. Dann lieber auf Loafer oder im Sommer auf flache Sandalen, Espadrilles-Sandalen mit Keilabsatz, Pantoletten mit Nieten oder Wedges setzen. Auch Plateau-Stiefel sehen im Herbst/Winter gut aus. Ausnahme: Zu Spitzenkleidern, die typischerweise sehr elegant wirken, passen edle Stiefeletten oder Pumps ganz hervorragend. Kitten Heels, flache Pantoletten und Slingback-Pumps gehen gut zu knie- bis wadenlangen Kleidern.

 

Welche Accessoires machen den Look perfekt?

Details machen den Unterschied und können Looks drehen. Entscheidend dabei ist aber immer, den gewünschten Stil zu unterstreichen – und nicht zu überladen. Je nach Schnitt kannst du mit einem Taillengürtel oder einem Ledergürtel im Westernstil besonders bei Maxikleidern einen schönen Akzent setzen. Mit einer schlichten Handtasche, silbernen Armreifen und Statement-Ohrringen in Silber setzt du Blickpunkte, ohne den Look zu überfrachten.

Achte besonders bei Kleidern mit Stehkragen plus zierendem Cut-out darauf, dass du den Charme des Schnittes nicht durch zu viele Ketten zerstörst. Ein Cut-out kann wie ein Accessoire für sich behandelt werden und setzt das Oberteil ausreichend in Szene.

Bei allen Kleidern mit hohem Kragen empfehlen sich lange (Statement-)Ketten – am besten im Layering –, die weit über die Brust hängen. Erlaubt ist so gut wie alles, was stilistisch zum Look passt. Kurze Ketten in der Nähe des Halses passen einfach nicht ins Bild. Dafür fallen Statement-Ohrringe umso positiver auf.

Umhängetaschen und Halbmondtaschen sowie große Hüte im Stil des Gesamtlooks sind das perfekte Finish.

 

Welche Frisur trägt man zum hochgeschlossenen Kleid?

Egal, ob Stehkragen, Turtleneck oder Rüschenkragen – genau in dem hochgeschlossenen Design liegt der besondere Charme dieser Kleider. Das absolute Frisuren-Highlight zu diesen Looks sind hochgesteckte Haare, die den Hals und den hohen Kragen freigeben.

Vom High Bun am Hinterkopf über den Low Bun oder einen Messy Bun mit Boho-Charakter – alle drei sehen zu hochgeschlossenen Kleidern einfach gut aus. Das gleiche gilt für einen tiefen oder hohen Pferdeschwanz, in dem die Haare zusammengefasst werden. Der Low Ponytail sollte aber nicht zu tief im Nacken sitzen. Je nach Stil des Kleides kannst du auch mit Textur und Wellen arbeiten und kreative Frisuren zaubern. Wunderschön, gerade zu hochgeschlossenen Abendkleidern ist auch ein Sleek Look.

Hochgeschlossene Kleider kannst du von morgens im Office bis zum Sundowner in der Rooftop-Bar tragen. Denn sie lassen sich im Handumdrehen lässig mit Sneakers und Jeansjacke als auch glamourös mit filigranen Sandaletten und eleganten Schmuckstücken kombinieren. Bleibt nur noch eine Frage: Haben die hochgeschlossenen It-Pieces dein (Mode-)Herz schon erobert?

von

Meine Liebe zu Mode und Kommunikation hat mich zu Ana Alcazar gebracht – als Texterin & Konzepterin in der klassischen Werbung groß geworden, schreibe ich seit fast 10 Jahren für unser Münchner Designerlabel. Im Redaktionsteam bin ich für alle Corporate-Themen zuständig, außerdem befasse ich mich hier mit aktuellen Trends & meinem Herzensthema Gleichberechtigung,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.