Nov 25, 2021

Two-Tone Kleider. Zweifarbige Kleider im Focus.

Wer kennt das Problem nicht – man steht am Morgen vor dem Kleiderschrank, sieht einen Haufen Klamotten vor sich und hat keine Ahnung was man anziehen soll. Nach ringenden und kämpfenden Stunden findet man dann endlich DAS Oberteil, was man schon die ganze Zeit gesucht hat. Doch dann, wie soll es auch anders sein, was für ein Rock passt dazu? Oder doch lieber Hose?

Sogenannte Two-Tone Kleider können dieses Problem ganz easy lösen. Meist besteht das Unterteil aus einer anderen Farbe oder einem anderen Material als das Oberteil – sieht aus wie Rock & Oberteil, ist aber ein Kleid.



Diese Zwei ins Eins Lösung sorgt für jede Menge Kontrast auf dem Körper und sieht nebenbei auch noch direkt gekonnt kombiniert aus. Die zweiteiligen Kleider gibt es dabei in unterschiedlichsten Farben und Formen. Anfänger*innen greifen am besten zu zweifarbigen Kleider aus der gleichen Farbfamilie z.B. Rosé und Beige oder Hellblau und Dunkelblau. Wer es dagegen etwas auffälliger mag, kann zu echten Farbknallern wie der Pink und Orange-Kombi greifen. Markanter wirken auch Two-Tone-Kleider mit Prints: Dabei ist das Oberteil meist einfarbig, der Rock fungiert als Eyecatcher im Animal-, Geo-, Blumen- oder einem anderen trendigen Print. Extra-Fashion-Yeah: zweifarbige Kleidern mit Farb-/Printwechsel in der Taille zaubern tolle feminine Rundungen und lassen durch die visuelle Taillierung die Taille schmal aussehen.

Kombi-Tipp: Greife bei Schuhen und Accessoires immer auf eine der beiden Farben im Kleid zurück. Eine dritte Farbe macht den Look schnell überladen, vor allem bei starken Farbkombis.

 

von

Seit 2004 bin ich als Online Redakteurin für verschiedene Blogs, Magazine & Publikationen mit Schwerpunkt Fashion, Lifestyle & Travel tätig. Das Team von Ana Alcazar verstärke ich seit 2011 mit meiner Expertise. Im Ana Alcazar Magazin bin ich für Themenfindung & strategische Contentüberarbeitung zuständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.