Okt 18, 2017

Blickfang Kragen – Fashion Stilmittel mit großer Wirkung

Stylische Kragen erleben ein Comeback. Die aktuellen Kollektionen der Labels spielen mit den unterschiedlichsten Formen. Ein absoluter Trend lässt sich nicht ausmachen, vielmehr ist Vielfalt nach wie vor Programm. Die Kragenform bestimmt das Outfit viel stärker, als man denkt. Sie nimmt Einfluss auf das Dekolleté, lenkt die Blicke und beeinflusst die Wahrnehmung der Proportionen.

Im Laufe der Zeit gab es immer wieder Kragentrends – angefangen bei der ausladenden Mühlsteinkrause der spanischen Mode im 16. Jahrhundert bis hin zum schlichten Bubikragen, der in den 1830er Jahren aufkam. Zwischen diesen beiden Extremen liegen jede Menge Möglichkeiten: So zieren Wasserfallkragen oft edle Looks und vergrößern die Oberweite optisch. Bei Business-Styles findet ihr häufig spitze Kragenformen. Neckholder mit kleinem Stehkragen wirken besonders hot und sind für´s Business ungeeignet. Als besonders lässig und cool gelten Rollkragen. Generell schmeicheln flache, schmale Kragenformen eher kürzeren Hälsen, während hohe Kragen lange Hälse ideal in Szene setzen.

Kleines Kragen Einmaleins

Wenn es um Kragenformen geht, zeigt sich die neue Ana Alcazar Kollektion tolerant. Der Spielfreude sind keine Grenzen gesetzt. Rüschen und Volants tummeln sich nicht nur an den Ärmeln oder seitlich am Top, sondern finden sich oft auch am Kragen. Aber auch Rundhals, V-Ausschnitt, U-Boot, Serafino oder Kent schmücken die Kleider und Oberteile. Für euch hab ich die coolsten Pieces aus der  aktuellen Ana Alcazar Kollektion herausgesucht.

RUNDHALS

Der absolute Klassiker, den ihr von allen T-Shirts kennt. Aber auch Pullis aus gröberen Materialien haben oft einen Rundhals-Kragen. Besonders für schlanke Frauen ideal, denn der Hals wirkt schnell optisch etwas kürzer als beispielsweise beim V-Ausschnitt.

Der Klassiker: Pullover mit Rundhalsausschnitt

Top im Winter: Kleid mit hochgeschlossenen Strickoberteil mit Rundhals

 


V-AUSSCHNITT

Macht visuell einen Unterschied – denn je tiefer der Ausschnitt des V sitzt, desto länger erscheint der Hals. Besonders bei großem Dekolleté schmeichelt diese Kragenform. Aber auch anderen Figurtypen steht das V gut zu Gesicht: Kleinere Frauen wirken größer und schmale Schultern können ausgeglichen werden.

Perfekter Figurschmeichler: Wickelkleid mit V-Ausschnitt

Back to the 70ties im Samtkleid mit V-Ausschnitt

 


U-BOOT

Der U-Boot Kragen gilt als elegante Variante des Rundhalsausschnittes. Die Schlüsselbeine sind je nach Stärke des Bogens mehr oder weniger ganz zu sehen. Durch die gerade Form wirken die Schultern etwas dominanter. Für Frauen mit weniger Oberweite und nicht allzu breitem Oberkörper perfekt.

Topaktuell: U-Boot-Kragen in Kombination mit Pepita-Muster

Der U-Boot-Ausschnitt passt perfekt bei starken Mustern, weil er sich zurückhält

 


WASSERFALLKRAGEN 

Oft an Abendkleidern oder Teilen aus Seide oder anderen edlen Materialien wie Satin oder Samt zu finden – der Wasserfallkragen als weich fallender Ausschnitt schmeichelt jeder Figur. Und sorgt in Kombination mit fließenden Stoffen für einen verführerischen und eleganten Auftritt.

 

Gibt dem Schnitt immer das gewisse Etwas: Der Wasserfall-Kragen

 

Wasserfall-Krägen sind auch in der sportlichen Variante hochmodisch

 


SCHLUPPENKRAGEN

Bringt das Accessoire schon mit – der Schluppenkragen mit seinem typischen Bindeband ist ein sehr weiblicher Kragen. Er wird vorne am Hals gebunden und ist der Damenmode vorbehalten. Dabei sind Länge, Breite und Material des Bindebandes variabel.

Gouvernante trifft Business-Lady – Die Schluppe schafft elegante Tatsachen

Weiblichkeit mit einer Prise Strenge – das perfekte Working Piece.

 


SERAFINO

Obwohl der Name nicht so geläufig ist, findet man den Serafino häufig. Interessanterweise auch in den Herren-Kollektionen. Der Rundhalsausschnitt mit kurzer Knopfleiste gilt als praktisch, da man das Kleid oder Oberteil bequem über den Kopf ziehen kann. Setzt aber auch einen Design-Akzent.

Den kurze Serafino-Stehkragen findet man viel häufiger in der Herrenmode

 

Serafino-Kragen mit Metall-Ösen als Styleelement

 


KENTKRAGEN

Für Jacken und Blusen ein absoluter Standard: Der Kentkragen ist die am weitesten verbreitete Kragenform. Er ist fast immer im Business-Kontext oder bei besonders festlichen Gelegenheiten zu sehen – letztlich überall da, wo Blazer oder Blusen zum guten Ton gehören.

Der perfekte Begleiter für einen wilden Herbst: Jack mit Kentkragen

Auch klassische Hemdblusenkleider haben meist einen Kent-Kragen

 


REVERSKRAGEN

Er kennt keine Zeit und hat seit Mitte des 20. Jahrhunderts einen angestammtem Platz in der Fashionwelt: der Reverskragen. Revers nennt man die nach außen geschlagene Vorderkante von Sakkos, Blazern oder Mänteln. Dabei ist das Revers durch die absteigende Naht immer mit dem Kragen verbunden. Ein zeitloser Klassiker, der auch an ausgefallenen Abendkleidern mit hohem Designfaktor vorkommt.

Hätte Bowie gefallen: Punkiger Streifenblazer mit Reverskragen

DAS Must-Have der Saison: Changierender Trench mit Fake-Fur-Revers

 


ROLLKRAGEN

Die Seventies verehrten ihn, Künstler lieben ihn heute noch, Werber tragen ihn täglich und überhaupt gilt er einfach als cool: der Rolli. Schlauchartig geschnitten und körpernah am Hals, zeigt er sich verschlossen. Ist aber in der Variante als schlichter, enganliegender Pulli ein echter Hingucker. Besonders zum Mini. Oder im Schwarz-Komplettlook.

Nie aus der Mode – Der Rollkragen

 

Warm, stylisch & passt perfekt zur Jeans – der Rollkragenpullover

 


TROYER

Vom Typ her wie ein Rollkragen, aber verspielter – der Troyer wird auch Zipkragen genannt, da er mit einem Reißverschluss geschlossen wird. In der Ana Alcazar Kollektion ist er ein Stilmittel an coolen Kleidern mit 70ies Touch. In der Herrenmode findet ihr diesen Look oft an sportlich-eleganten Strickpullis.

Der Troyer – ein kurzer Stehkragen mit Reißverschluss

Troyer verleihen dem Kleidungsstück immer eine sportive Note

  


DEKOKRAGEN – Volants, Rüschen & Cut Outs

Romantisch-verspielte Kragen mit Volants und Deko-Details oder coole Cut Outs lenken die Blicke auf sich. Sie bringen kleinere Oberweiten vorteilhaft zur Geltung. Und schmeicheln dem Gesicht. Und nicht zuletzt verleihen sie jedem Look das gewisse Etwas.

Für Romantikerinnen: Rüschenkrägen als Hommage an die Jahrhundertwende

Band- / Choker-Kragen in Kombination mit kleinem Cut-Out

 


CARMENAUSSCHNITT 

Der tiefer sitzende Ausschnitt, bringt die Schulterpartie besonders gut zur Geltung. Und lässt im Sommer oft viel Haut blitzen. Bei dem Ana Alcazar Kleid aus der aktuellen Winterkollektion zeigt sich der Look unaufdringlich, aber trotzdem raffiniert.

Wird auch 2018 noch mega-IN sein: der Carmen-Ausschnitt

Sportliche Variante mit kleinen Trägern: für besseren Halt am Oberarm und zum Verstecken der BH-Trägerchen

 


NECKHOLDER

Attraktive Neckholder verleihen Abend-Outfits den perfekten Schliff. Der Jumpsuit mit rückenfreiem Neckholder-Oberteil streckt optisch und betont die Schulterpartie. Mit Blazer und High Heels ein perfekter Night Out Style.

Zaubert eine Traumfigur: Neckholder-Jumpsuit in klassischem Schwarz

Romantik pur: Zartes Seidenkleid mit spitzenbesetztem Neckholder-Ausschnitt

 


KAPUZE

Auch eine Form, den Kragen zu gestalten – Kapuzen sind längst salonfähig und haben den Freizeitbereich veredelt. Je nach Material und Cut sind Kapuzen bei vielen Anlässen nicht nur passend, sondern teilweise extrem extravagant und cool. Nach wie vor aber auch als Casual Look sehr beliebt.

Der lässigste Kragen von allen: Die Kapuze

  

Hättet ihr gedacht, dass es so viele verschiedene Kragenformen gibt? Und dass einige davon echte Klassiker sind? Und: Habt ihr einen All-Time-Favorite? Ich freue mich, von euch zu lesen.

Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.