Jul 15, 2022

Y2K-Style – Revival der 2000er Mode

Looks für die Sehnsucht nach besseren Zeiten?

Früher oder später kommt in der Mode alles wieder – 60ies,  70ies, 80ies, 90ies. Das wundert uns nicht und schafft spannende neue Kreationen. Aktuell spaltet der Y2K-Style, das neueste Comeback, wie kein zweiter Mega-Trend die Modewelt. Die für Unwissende  kryptisch klingende Abkürzung bedeutet schlicht nichts anderes als die »Mode der 2000er Jahre«. Ganz einfach eigentlich – das Akronym steht für »Year 2000«: Y = year (Jahr), 2K = 2000.

Instagram und TikTok sind voller Style-Inspirationen angelehnt an die Outfits der Nullerjahre. Besonders die Millenials, welche mit den Trends der 2000er Jahre aufgewachsen sind, feiern das Comeback der Y2K-Ästhetik. Auch die Gen Z liebt den Trend. Die Mischung aus Liebe zur Popkultur und zu den technologischen Fortschritten des Jahrtausends passt einfach zum aktuellen Zeitgeist, unterstreicht das gewünschte Lebensgefühl und lässt sich erstaunlich stimmig in Outfits integrieren. Nichtsdestotrotz: Die Styles von Vorreiterinnen wie Britney Spears, Christina Aguilera, Jennifer Lopez oder Destiny’s Child polarisieren. Y2K Clothing ist charakterisiert durch viel Haut, bauchfrei, fröhliche Knallfarben, Jeans und viel Bling Bling – das alles mutig zusammengestellt. Der Spirit der Nullerjahre war fortschrittsgläubig, technikbegeistert, optimistisch, hedonistisch und man liebte das gute Leben: Spaß, Unbekümmertheit, (Jet-Set-) Partys und jede Menge Fake-Glamour gehörten zur Tagesordnung.

Labels wie Etro oder Isabel Marant greifen diese Modeepoche in ihren Kollektionen wieder auf und schicken die Models in Head-to-toe-Looks über die Laufstege. Fashion-Profis umschreiben den Stil heute als futuristisch und rebellisch. Und auch die Soziologie hat schon eine Erklärung parat: So stehe das Aufleben der 2000er Mode in direktem Zusammenhang mit der Pandemie. Y2K-Fashion sei symbolhaft für die Sehnsucht nach vergangenen (besseren) Zeiten, in denen man sorglos leben und Party machen konnte.

Fun Fact
Hättest du es gewusst? Y2K bezeichnete ursprünglich ein Computerproblem, den sogenannten »Y2K-Bug« oder auch »Millennium Bug«. Dieser trat während des Jahrtausendwechsels auf. Warum? Weil viele PCs nicht darauf ausgelegt waren, sodass die aktuelle Jahreszahl nicht angezeigt werden konnte.

Y2K-Style – was macht die Looks der »McBling-Ära« aus?

Viel Haut, wenig Tabus und ein ungeschriebenes Gesetz: Alles außer dezent. Die Styling-Formel lautet: oben kurz und knapp, unten locker oder eng, aber immer tief. Der Y2K-Style ist gewagt, schrill und lebt zudem von der Übertreibung. Crop Tops, Super-Low-Waist-Hosen, Bandeau-Oberteile mit Strass-Applikationen, Denim-Gesamtlooks und Baggy-Hosen gehören zu den eindeutigen Insignien des Trend-Looks. Bubblegum Pink, Knallgrün – überhaupt bunte Farben –, glänzende Materialien, wilde Muster und die unvergleichlich markanten Blocksträhnen sind wieder angesagt. Neben der Hüfthose von Miss Sixty oder Pimkie dürfen weder ein Wasserfall-Top noch ein Butterfly-Top fehlen. Nicht zu vergessen: Accessoires wie Sonnenbrillen mit bunt getönten Gläsern, Strass-Schmuck, Bucket Hats – gern auch gehäkelt – oder Baseballcaps und kleine Taschen wie Baguette Bags verleihen den Outfits den letzten Schliff.

Auch die sog. Juicy Couture-Jogginghosen aus Nicki-Stoff und mit Strasssteinen besetzt oder schimmernde Velours-Trainingsanzüge sind Y2K-Klassiker. It-Girl Paris Hilton löste damit damals einen regelrechten Hype aus, heute werden die Styles auf den Runways wiederbelebt. Auf der Paris Fashion Week sah man Crop Tops für Männer und Frauen. Strings dürfen wieder aus der Hose blitzen, während die Oberteile eng anliegen und gut sitzen. Rihanna, Bella Hadid, Hailey Bieber und Megan Fox machen es vor.


Wie trägt man den Trend jetzt?

Im Prinzip ist es simpel, einen Y2K-Look zu stylen: Mit einer Hüfthose und einem kurz geschnittenen Oberteil – von Butterfly-Top über Bandeau-Top oder Tube-Top – kreierst du im Handumdrehen eine der beliebtesten Kombinationen der 2000er Jahre. Wenn du jetzt Chunky Sneakers, eine Trucker Cap mit funkelnden Applikationen und eine Sonnenbrille mit farbig getönten Gläsern dazu wählst, bist du allover in Y2K-Ästhetik. Vielleicht fühlst du dich auch in Baggy Jeans, Crop Top und Bucket Hat wohl? Nur zu. Ein offenes Oversized Hemd rundet deinen Style stimmig ab.

Solltest du nicht ganz überzeugst sein, kannst du immer auch mischen. Schließlich ist es dein individueller Style. Kombiniere dazu einfach ein einziges 2000er Piece nach Lust und Laune zu deiner üblichen Garderobe. Das kann eine weit geschnittene Hose zu einem schmalen Blazer oder eine Schlaghose aus Stoff zu einem schlichten Shirt sein.

Heißer Tipp: Mit der berühmten Sonnenbrille mit farbigen Gläsern verleihst du jedem cleanen Outfit einen coolen Vintage-Touch.

Welche Kleidungsstücke sollte man für die 2000er Looks haben?

Die Liste der Key-Pieces ist lang. Die folgenden Kleidungsstücke und Accessoires helfen dir, deinen individuellen Y2K-Style zu kombinieren und deine persönlichen Jahr-2000-Mode-Momente zu erleben.


Y2K-Must-haves – für schrille und freizügige Gesamt-Outfits

Obenrum:

• Helly Hanson-Steppjacken

• Spaghettiträger-Top

• Crop-, Bandeau- oder Butterfly-Top

• Tube Top, Tücher-Top, Wasserfall-Top

 

► Untenrum:

• Low-Waist-Hosen/Hüfthosen

• Baggy-Pants

• Juicy-Jogginghosen

• Schlaghosen aus Stoff

• Track Suits (in Samtoptik)

• Mini-Faltenröcke, extrem kurze Minis

 

 

► Accessoires & Schuhe:

• Baguette-Taschen oder andere kleine Taschen

• Bucket Hats, Trucker Caps

• Strassschmuck & -Applikationen

• Bandanas

• Bunte Sonnenbrillen

• Farbige Plastikringe, Armreifen & Haarspangen

• Glitzergürtel

• Krawatten als Halsschmuck oder Gürtel

• Dad- oder Chunky Sneaker

 

► Prints & Muster:

• Schmetterlinge

• Flammen

• Drachen

• Tiger

• Smileys

 

Modesünde oder sündhafte Mode?

Bis vor Kurzem galten die 2000ern ja noch als Dekade, die überdurchschnittlich viele Fashionsünden hervorgebracht hat. Was haben wir darüber gelacht und gehofft, Hüfthosen mit Tangablitzer & Co. nie wieder zu sehen. Noch heute schämen sich einige Stars für ihre geschmacklosen Outfits in den 200ern, aber was vor einem Jahr nur für die Bad-Taste-Party gereicht hat, gibt es heute als next big thing wieder in jedem Fashionstore zu kaufen.

► Hüfthosen

Die Jeans mit dem tiefen Bund feiert ihr Comeback. Definitiv. Stars wie Bella Hadid zeigen, dass die Low-Waist-Hose noch längst nicht passé ist. Im Gegenteil. Fakt ist, dass die Hüftjeans aktuell zu den größten Trends gehört. Tiefe Einblicke sind also wieder möglich – egal, ob mit oder ohne Kettengürtel um die Hüfte.

► Extrem kurze Röcke

Wirft man einen Blick auf die Laufstege der Fashion Weeks, sieht man wieder häufiger kurze Röcke. Extra kurze und zudem tief sitzende Minis, welche die Frage erlauben, ob der Gürtel sehr breit oder der Rock sehr kurz geraten ist. Der Micro Mini, so wie man ihn schon in den Nullerjahren getragen hat, ist zurück. Das Y2K-Revival setzt auch auf Faltenröcke, die knapp unter dem Po enden.

► Cropped Tops & T-Shirt Prints

Die Tops zeigten viel Haut und waren oft mit Motto-Sprüchen versehen – das kurze Top als ideales Pendant zum tiefsitzenden Jeansbund der Hüftjeans ist auch heute en vogue. Auch 2022 darf die Körpermitte in den Fokus rücken. Der Trend ist wieder lebendig.

► Steppjacken

Gekommen, um zu bleiben. Dicke, formlose Jacken der Marke »Helly Hansen« waren in den 2000ern der absolute Hype – auch, wenn sie nicht besonders vorteilhaft aussahen. Seit einigen Jahren schon sind die sog. Pufferjackets, wie sie jetzt heißen, wieder in den Kleiderschränken der Mode-Enthusiastinnen zu finden.

► Krawatte als Halsschmuck oder Gürtel

Für Madonna und Avril Lavigne war die Krawatte als Halsschmuck der Style-Hack schlechthin aus der Punk-Bewegung und alle Fashionistas taten es ihnen gleich. 2022 findet sich die Krawatte auf dem Laufsteg bei Chanel. Miley Cyrus trägt den Y2K-Trend mit Sweater und Avril Lavigne bereits 2021 mit T-Shirt. Dennoch: Längerfristig durchsetzen wird sich dieses Accessoire nicht.

Kompakt zusammengefasst! Deine Dos & Don’ts für den perfekten Y2K-Style

Do

  • • Layering
  • • Superkurze Minis
  • • Asymmetrische Cuts
  • • All-over-Denim-Outfit
  • • Oversized-Hemden
  • • Samt-Jogger
  • • Buntes Make-up
  • • Extravagante Haircuts
  • • Curtain Bangs mit Blocksträhnen
  • • Plateau-Boots, Chunky Sneaker 

Don’t

  • • High Waist-Jeans
  • • Skinny Jeans
  • • Cleane Schnitte
  • • A-Linien, Etui-Cuts
  • • Wickelröcke
  • • Hippie-Styles
  • • Midi- & Maxikleider
  • • XXL-Taschen
  • • Kleinteiliger Schmuck aus Gold oder Silber
  • • Natürliches Make-up

Spaß, Freude und Leichtigkeit – dass wir alle wieder Lust darauf haben, spürt man auch in der Mode. Bunt, glitzernd, durchsichtig, knapp und sexy – das alles steht für pure Freude am Hier & Jetzt. Kein Wunder also, dass Y2K-Clothing gerade en vogue ist. Und: Bist du schon entschieden? Ist das dein Ding? – Ja. Nein. Vielleicht?

von

Meine Liebe zu Mode und Kommunikation hat mich zu Ana Alcazar gebracht – als Texterin & Konzepterin in der klassischen Werbung groß geworden, schreibe ich seit fast 10 Jahren für unser Münchner Designerlabel. Im Redaktionsteam bin ich für alle Corporate-Themen zuständig, außerdem befasse ich mich hier mit aktuellen Trends & meinem Herzensthema Gleichberechtigung,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.