Apr 22, 2021

Volantkleider – Die perfekte Welle.

Aktualisiert am 30. November 2021

Volants, so weit das Auge reicht – auf vielen Fashion Weeks spielen die dekorativen Stoffstücke seit Jahren eine Rolle: mehrlagig an verspielten Kleidern in Mini- bis Maxilänge, an Ärmeln von Shirts, Hosensäumen oder asymmetrisch auf Blusen. Ein Trend, der die Modewelt immer wieder bewegt, für Weiblichkeit und Extravaganz gleichermaßen wie für Coolness steht und in der aktuellen Saison feminine Tüllträume genau wie transparente Blusen oder lässige Denim-Looks aufwertet. Ja, es stimmt: Mit keinem anderen Gestaltungselement lässt sich besser Extravaganz ausdrücken. Aber auch, wenn die Ursprünge des Volants in der Abendrobe liegen, haben sie längst den Sprung in die Tagesgarderobe geschafft. Zeit, sich die Geschichte der vielverwendeten Stoffstücke einmal genauer anzusehen.

Was genau ist ein Volant?

Ein Volant ist ein kreisförmig geschnittener Stoff, der mit einer »Mehrweite« versehen ist, welche gleichmäßig auf einer kürzeren Ansatzlinie festgenäht wird. So entsteht die typische wellige Optik des Volants, der sich in Falten legt und dafür sorgt, dass der Stoff locker und fließend fällt. Volants entstehen also durch eine bestimmte Schnitttechnik. Im Unterschied zur Rüsche wird der Stoff nicht gerafft, sondern kreisförmig geschnitten – für fliegend leichte Looks. Genau daher kommt auch der sinnbildliche Name. Volant stammt vom französischen Wort »voler«, was »fliegen« bedeutet. Der Volant ist also ein fliegendes Stoffelement, das sich durch seine spielerische Leichtigkeit auszeichnet.

Opulenz rules – die lange Geschichte des verspielten Eyecatchers

Als eines der ältesten modischen Gestaltungselemente reicht die Tradition des Volants bis ins Rokoko und in die Barockzeit zurück. Die voluminösen Roben aus überlagerten Rockbahnen mit drapierten Stoffen, detailreichen Rüschen und fließenden Volants charakterisieren die prunkvollen Looks des Adels dieser Zeit. Erst nach dem Biedermeier mit dem schlichten Stil liefen Volants wieder zur Hochform auf – nämlich mit der Gründerzeit um 1840. Im sog. »Zweiten Rokoko« trug man ausladende Reifröcke mit diversen Drapierungen.

Volantkleider heute – von minimalistisch bis opulent

Kein anderes Detail ist seit einigen Saisons so durchgängig en vogue wie Volants. Verspielt und zugleich streng schafft es der ehemals rein romantische Trend der letzten Jahrzehnte jetzt auch in die Abendgarderobe und in Business Looks. Besonders durch die Kombination mit präzisen Schnitten können Volants auch zurückhaltend elegant wirken – und gehen fast als minimalistisch durch.

Volants tauchen am liebsten auf Kleidern an der Schulter oder als Trompetenärmel auf. Röcke haben einen glockenartigen Saum. Damit Volants im Alltag nicht fehl am Platz wirken, gilt beim Styling: Niemals mehr als einen Blickfang tragen! Eine Bluse mit Trompetenärmeln plus Rüschenrock wäre definitiv zu viel. Besser: ein schlichter Rock zum Volants-Hingucker. Oder umgekehrt. Cleane Teile wie ein taillierter Blazer sorgen für einen spannenden Kontrast.

Mehr ist Mehr – bei vielen Gelegenheiten

Wie gesagt, Volants wirken je nach Drapierung und Styling einerseits auffällig und exzentrisch, andererseits können sie auch sehr feminin und romantisch aussehen. Drapierte Seide und Satin zeigen sich besonders edel, Volants aus Tüll und Chiffon eher verspielt. Das illustrieren die folgenden Beispiele für unterschiedliche Anlässe.

► Boho-Looks für die große Freiheit: Für den sommerlichen Festival-Look sind weit fließende Kleider – häufig schulterfrei und bedruckt – mit Volants unverzichtbar. Hier erlebten die Stoffbesätze auch ihr Revival. Zu sanft schwingenden Modellen mit romantisch-freiheitlichem Touch kombinieren Modefans rustikale Boots, Bucket Bags und Haarbänder aus Leder.

► Designer-Kollektionen für den festlichen Anlass: Kaum eine Kollektion in den letzten Jahren kam ohne Volants aus. Zu den spektakulärsten Entwürfen zählt sicherlich das Volantkleid aus zartrosafarbenem Chiffon, welches Alessandro Michele 2016 für Gucci kreierte. Volants-Exzentrik wie aus dem Bilderbuch zeigte Designerin Mary Katrantzou in ihrer Fashion Show Winter 2020: mit einem gelben, knöchellangem Kleid voller Volants und mit langen Fransen ließ sie ihre Show eröffnen. Valentino, Balenciaga und Chanel arbeiteten für ihre Sommerkollektionen  ebenso reichlich mit Drapierungen und Volants.

► Brautkleider für den schönsten Tag: Besonders in der Brautmode verleihen Volants jedem Kleid einen Hauch von Glamour. Queen Victoria begeisterte mit ihrem Hochzeitskleid im Jahre 1840 mit Volants an Hals und Ärmeln. Bei westlichen Brautkleidern unterstreichen Drapierungen am Rock meist die A-Linie oder Glockenform und die Modelle werden voluminöser und festlicher.

► Business-Looks für jeden Tag: Wer denkt, dass Volants im Business nichts verloren haben, irrt sich. Volants verleihen den nüchternen Outfits im Handumdrehen mehr Leichtigkeit und Eleganz. Es ist alles eine Frage des Stylings. Allerdings gilt bei geschäftlichen Anlässen: Zu Volants-Röcken, Trompetenärmeln oder Volants-Hosen unbedingt schlichte Basics kombinieren. So bleibt das Key Piece im Mittelpunkt – ohne zu verspielt zu wirken.

 



 

Anything goes – Schmuckelement Volant

Blusen & Tops: Volants an den Ärmeln, am Saum, an den Schultern oder am Kragen sorgen für individuelle Looks; besonders vorteilhaft sind die wellenförmigen Besätze an Oberteilen mit Carmen-Ausschnitt.

Röcke: Der Saum von Maxi- oder Midiröcken ist oft mit mehrlagigen Volants geschmückt.

Kleider: Direkt am Kragen, am Ausschnitt oder am Saum drapiert, erhalten Kleider jeder Länge eine besondere Note. Figurnah geschnittenen, sonst schlichten Dresses verleiht ein diagonaler Volants besondere Klasse.

Hosen: Cool, cooler, Volant – eine welliger oder tulpenartiger Saum verleiht Hosenbeinen einen lässig-unkonventionellen Touch. Besonders bei Denim spannend.

Mäntel & Jacken: Das gewisse Etwas entsteht durch Volants am Saum oder an der Knopfleiste.

Schuhe: Wer hätte es gedacht? Auch Mules, Sneakers oder Kitten Heels bekommen mit den Schmuckdetails eine edgy Note.


Last but not least: Volants bieten einen ganz praktischen Vorteil – Sie kaschieren gekonnt Problemzonen. Stoffelemente an den Schultern gleichen ein üppiges Dekolleté optisch aus, Stoffbesätze am Kragen umspielen vorteilhaft kleinere Brüste. Ein Maxikleid mit fließenden Längsdrapierungen umschmeichelt die feminine Silhouette. Wer das Volants-Outfit etwas cooler stylen will, kann auf einen Materialmix setzen: Leder und Seide beispielsweise sind ein Match.

EXTRA-Tipp: Volants entfalten ihre volle Wirkung, wenn sie gut fallen. Achte beim Bügeln deshalb darauf, dass du jede einzelne Stoffwelle perfekt glattziehst.


Wir bei Ana Alcazar lieben Volants. Und du? Hier kannst du unsere schönsten Looks anschauen und shoppen.

von

Meine Liebe zu Mode und Kommunikation hat mich zu Ana Alcazar gebracht – als Texterin & Konzepterin in der klassischen Werbung groß geworden, schreibe ich seit fast 10 Jahren für unser Münchner Designerlabel. Im Redaktionsteam bin ich für alle Corporate-Themen zuständig, außerdem befasse ich mich hier mit aktuellen Trends & meinem Herzensthema Gleichberechtigung,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.