Dez 19, 2016

Volants – Fließende Stoffbahnen für festliche Anlässe

Wasserähnliche Wellen an Kragen, Ärmeln und Säumen – der romantische Volants-Trend ist belieber denn je. Designer und die gesamte Fashion-Crowd hüllt sich in die fließenden Stoffe und pimpen somit jeden Look auf. Erstmals zu sehen war der Volant wie wir ihn heute kennen im Rokoko. Die feinen Damen am Hofe zierten so ihre Kleider und schafften somit noch mehr Volumen in Röcken und Kleidern. Im Unterschied zu Rüschen wird der Volant kreisförmig geschnitten und fällt dadurch weicher und gefälliger. Außerdem wird ein Volant meist glatt angenäht und nicht gerafft wie eine Rüsche. Doch genug von der Theorie! Wie stylet man die verspielten Teile nun wirklich gut?

Damit Volants im Alltag nicht völlig fehl am Platz sind muss auf eine Sachen im Styling geachtet werden. Ein simpler und gleichzeitig zurückhaltender Weg Volants zu tragen ist zum Beispiel an Ärmeln. Bei diesen Trompetenärmeln verzichtet man allerdings besser auf weitere Verzierungen an Kragen oder Säumen – weniger ist mehr! Wer von den Rüschen gar nicht genug bekommen kann, sollte auf ein Kleid zurückgreifen mit Volants an Ärmeln oder schräg über die Brust aufgenäht. Dazu am besten schlichte Accessoires kombinieren, um das Kleid für sich selber sprechen zu lassen. Im Allgemeinen gilt aber immer: niemals mehr als ein verspieltes Teil zur gleichen Zeit tragen. So wirkt eine Bluse mit Trompetenärmeln in Kombi mit Rüschen-Rock einfach too much.

Volants als Festtagsmode!

Die romantischen Wellen an Kleidern und Tops eignen sich wunderbar für festliche Anlässe. Einfache und schlichte Kleider wirken durch die fließenden Stoffbahnen viel hochwertiger und klassischer. Haltet euch in Sachen Schmuck also ruhig zurück und überlasst den Glamour-Faktor ganz euren Kleidern.

Was sagt ihr zum Volants-Trend? Schreibt mir in den Kommentaren!

Caspar

von

Ob in der Bloggerwelt, auf Facebook, Instagram oder Pinterest, ich decke für euch jeden Trend auf. Als angehender Modejournalist und Blogger, bin ich immer auf der Suche nach neuer Inspiration und dem Extravagantem. Bei Ana Alcazar habe ich im September 2015 gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.