Dez 21, 2014

Das 1×1 der Strumpfhosen

Aktualisiert am 4. März 2021

Hautfarben, Schwarz, blickdicht oder ganz zart, gestrickt oder mit Shaping Effekt. Bei Strumpfhosen gibt es unzählige Varianten in allen Preisklassen und weil Strumpfhosen jetzt im Winter ein Thema sind, an dem wir alle nicht wirklich vorbei kommen, möchte ich mich damit heute mal etwas genauer beschäftigen. Welche Strumpfhose passt zu welchem Kleid, was eignet sich, wenn’s einfach nur warm sein soll und was ist der Rolls Royce unter den Strumpfhosen?

Was möchtest Du über Strumpfhosen wissen?

Kurze Geschichte der Strumpfhose
Was bedeuten die DEN-Zahlen?
Wo ist bei der Strumpfhose vorne?
Was tun, wenn die Strumpfhose rutscht?
Strumpfhose wie oft wechseln?
Wie pflege ich die Strumpfhose?
Welche Strumpfhosen-Arten gibt es?
Wie finde ich die perfekte Strumpfhose für mich?
Erste Hilfe bei Laufmaschen
7 Stylingideen für Strumpfhosen
Diese Strumpfhosen No-Gos solltest Du vermeiden

Alles über die Strumpfhose

Eine kurze Geschichte der Strumpfhose

Die Geschichte der Strumpfhose beginnt im Mittelalter, als Menschen auf die Idee kamen, lange Strümpfe an kurzen Hosen zu befestigen – vermutlich, um nicht zu frieren. Bald schon wurden diese Vorläufer der Strumpfhosen von hohen Adeligen – ausschließlich Männern! – getragen. Diese Mode kam und ging mit den Jahrhunderten. Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurden diese Art der Strumpfhosen erstmals von Frauen getragen – doch bis in die 1920er Jahre hinein, waren gestrickte Strumpfhosen für Frauen fast unbekannt. Stattdessen  befestigten Frauen ihre langen Strümpfe mit Strumpfhaltern an ihren Unterhosen – ein recht aufwändiges Prinzip. Erst Ende der 30er Jahre kamen die ersten Feinstrumpfhosen aus Nylon auf den Markt – fast zeitgleich wurde die feine Kunststofffaser in Amerika und Deutschland entwickelt und vermarktet. Doch die ersten Nylonstrumpfhosen waren teuer – erschwinglich wurden die hauchdünnen Strumpfhosen erst ab den 1940ern – damals noch mit der berühmten Rückennaht, da es keine Rundstrickmaschinen gab.

Gemusterte Strumpfhosen – DER Trend in diesem Jahr

Während des zweiten Weltkrieges und danach waren hierzulande Nylonstrümpfe jedoch kaum zu haben – als kriegswichtiges Material wurde Nylon in der Rüstungsindustrie benötigt. So kam es, dass amerikanische Nylonstrümpfe in der Nachkriegszeit beinahe so etwas wie eine Währung wurden – so begehrt waren die feinen Strumpfhosen bei den deutschen Fräuleins. Ab den 1960ern gehörten dann Nylon- und Seidenstrumpfhosen ganz selbstverständlich zum Straßenbild – zum Minirock waren Strumpfhosen schließlich ein Muss! Und heute? Gibt es so viele unterschiedliche Strumpfhosenarten, dass es fast einen Ratgeber dafür braucht.

Das große Strumpfhosen-FAQ

► Was bedeuten die DEN-Zahlen?

Die DEN-Zahl (Abk. für Denier) bezeichnet das Gewicht des Garns. Einem DEN entsprechen 1 Gramm pro 9000 Metern Garn. Je höher die DEN-Zahl ist, umso blickdichter ist die Strumpfhose. Heute gibt es extrafeine, hauchdünne Strumpfhosen mit weniger als 10 DEN bis hin zu sehr dicken, blickdichten Strumpfhosen ab 60 DEN. Strumpfhosen mit höhere DEN-Zahlen sind natürlich etwas robuster als die Zarten, Transparenten und halten dementsprechend länger.

Die DEN-Zahl definiert die Dichtheit der Strumpfhose

► Wo ist bei der Strumpfhose vorne?

Einige Strumpfhosen haben auf der Vorderseite des Zwickels eine Naht und hinten zwei. Auch verfügen einige Strumpfhosenmodelle über vorgeformte Füße, sodass klar wird, wo vorn und wo hinten ist. Zahlreiche Modelle haben aber weder vorgeformte Füße noch Zwickel, sondern sind auf allen Seiten gleich gefertigt. In diesem Fall spielt es keine Rolle von welcher Seite her man die Strumpfhose trägt.

► Was tun, wenn die Strumpfhose rutscht?

Rutscht die Strumpfhose, liegt es meistens an der falschen Größe. Strumpfhosen sollten unbedingt eng anliegen und keine Falten werfen. Ist jedoch der Bund ausgeleiert, hilft ein kleiner Fashionhack: Schneide einfach die Beine einer alten Nylonstrumpfhose ab und ziehe den oberen Teil, also die Panty, über deine rutschende Strumpfhose. Problem gelöst!

► Strumpfhose wie oft wechseln?

Strumpfhosen sollte man, ebenso wie Unterwäsche, nach jedem Tragen wechseln.

► Wie pflege ich die Strumpfhose?

Strumpfhosen können mittlerweile problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Beachte dabei: Bei geringer Hitze (maximal 30 Grad) waschen, in einen Wäschesack stecken und Feinwaschmittel benutzen! Die Strumpfhose sollte danach nicht in den Trockner.  Einfach nass aufhängen ohne auszuwringen – das schont das Gewebe und leiert die Strumpfhose nicht aus.

Am besten nur einmal anziehen und dann direkt in die Waschmaschine bei 30 Grad

► Welche Strumpfhosen-Arten gibt es?

Feinstrumpfhosen

Feinstrumpfhosen, früher auch Nylons genannt, sind heute in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Sie bestehen aus einem Gemisch aus Wasser, Kohlenstoff und Luft – der sogenannten Nylon oder Perlon Faser hergestellt. Feinstrumpfhosen gibt es in verschiedenen Farben, die beliebteste Feinstrumpfhose ist natürlich die transparente, beziehungsweise hautfarbene Feinstrumpfhose. Je niedriger die DEN-Zahl, umso transparenter und unsichtbarer ist die Feinstrumpfhose.

Blickdichte Strumpfhosen

Blickdichte Strumpfhosen zeichnen sich durch eine hohe DEN-Zahl ab 60 aus. Es gibt sie in verschiedenen Farben von Schwarz bis Bunt. Ähnlich wie bei Leggings sieht man bei blickdichten Strumpfhosen die Beine nicht. Übrigens: Strumpfhosen mit einer DEN-Zahl zwischen 40 und 60 bezeichnet man als semi-transparent.

Woll-/Strickstrumpfhosen

Strick- oder Wollstrumpfhosen schützen gegen Kälte und werden oftmals unter der Hose getragen. Heute sind Strickstrumpfhosen aber durch zahlreiche Muster und eine sorgfältige Verarbeitung auch unter kurzen Röcken oder Kleidern beliebt und bestehen meist aus Naturfasern wie Baumwolle oder Schurwolle. Damit die Strumpfhose eng am Bein sitzt, bekommt sie durch Beimischung von Kunstfasern wie Elasthan oder Polyamid die nötige Elastizität.

Gemusterte/Bunte Strumpfhosen

Ein modischer Hingucker sind gemusterte oder bunte Strumpfhosen, die momentan auch wieder mega-angesagt sind. Egal ob Hahnentritt, Logoprints oder Leo für die Mutigen, so eine Strumpfhose muss man als Accessoire sehen. Am besten passen sie zu schlichten und unifarbenen Kleidern, mit gemusterten Sachen sollte man sie besser nicht kombinieren.


Slider

Netzstrumpfhosen / Lochstrumpfhosen

Webtechnisch gesehen ist die Netzstrumpfhose dasselbe wie eine Feinstrumpfhose, nur mit breiterem Maschenabstand. Die Maschengröße reicht von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern. Dadurch entsteht das klassische Netzmuster. Eine Variante der Netzstrumpfhose sind Lochstrumpfhosen, die unterschiedliche Lochmuster aufweisen.

Thermostrumpfhosen

Ideal zum Skifahren oder an sehr kalten Tagen sind Thermostrumpfhosen. Sie sind so gewebt, dass sie eine optimale Wärmewirkung entfalten und bestehen meist aus atmungsaktiven Naturmaterialien wie Schurwolle oder Kaschmir.

Shaping Strumpfhosen

Neben Bodies oder Panties können natürlich auch Strumpfhosen die Silhouette formen. Einige Strumpfhosen sind dabei so gearbeitet, dass sie am Bein und im Bauch Bereich verstärkt sind und so alles etwas in Form drücken.

Overknee Strumpfhosen

Overknee Strumpfhosen zählen zu den Muster-Strumpfhosen und zeichnen sich durch eine gewisse optische Täuschung aus: Sie sind bis etwa eine Handbreit über dem Knie dichter gewebt und sehen dadurch aus wie Overknee-Strümpfe, haben aber als Strumpfhose natürlich den Vorteil, dass nichts verrutscht.

Statement Strumpfhosen

Natürlich gibt es auch noch die verspielte Fraktion der Strumpfhosen: Ob mit Glitzer, Pailletten oder mit Spitzen-Applikationen – auf dem Strumpfhosenmarkt gibt es nichts, was es nicht gibt. Einige Luxusstrumpfhosen-Modelle kosten sogar mehrere hundert Euro und bestehen aus so edlen Materialien wie Kaschmir und Seide.

Unterschied Netzstrumpfhose vs. Lochstrumpfhose

► Wie finde ich die perfekte Strumpfhose für mich?

Die richtige Größe ist gerade bei Strumpfhosen sehr wichtig. Sie sollte eng anliegen und wie eine zweite Haut sitzen. Wenn sie Falten wirft, ist sie garantiert zu groß, wenn sie kneift, zwickt oder gar einschneidet, ist sie zu klein. Auch in Sachen Farbwahl sollte man nichts dem Zufall überlassen: Gerade bei hautfarbenen Feinstrumpfhosen gilt, dass die Strumpfhose höchstens zwei Nuancen dunkler, als der natürliche Hautton sein sollte. Um die Farbe zu testen, kannst du die Strumpfhose über den Handrücken ziehen: Wenn Stoff und Haut einen ähnlichen Farbton haben ist die Strumpfhose ideal. Bist du dir unsicher? Lass dich einfach vor Ort beraten! Die Damen & Herren in der Strumpfabteilung wissen bestens, was zu dir passt.

► Erste Hilfe bei Laufmaschen

Moderne (und teure!) Strumpfhosen sind heutzutage nahezu laufmaschenresistent. Bei günstigeren Modellen kann es hingegen schon mal vorkommen, dass die gefürchteten Laufmaschen auftreten. Dem kann man jedoch durch die richtige Pflege und mit maximaler Sorgfalt beim Anziehen und Tragen vorbeugen: Strumpfhosen sollten nicht zu klein sein, da das Material sonst zu sehr gedehnt wird und Laufmaschen entstehen. Auch sollte man mit Fingernägeln, Schmuck und anderen spitzen Gegenständen vorsichtig sein – das versteht sich von selbst. Wer seine Strumpfhose beim Waschen unnötig strapaziert (zu hohe Temperatur, Trockner), riskiert ebenfalls einen Verschleiß und damit Laufmaschen. Ist, trotz aller Vorsicht, doch mal ein Loch entstanden, hilft der Nagellack-Trick: Kleinere Löchern kann man mit farblosem Nagellack behandeln und so das „Laufen“ aufhalten. Ist die Laufmasche aber erstmal richtig lang, bleibt eigentlich nur, das Teil wegzuwerfen.

► 7 Stylingideen für Strumpfhosen

Wenn die Tage kälter werden, ist die Zeit für die Strumpfhose gekommen: In Kombination mit Röcken, Kleidern, Shorts oder Hotpants sehen Strumpfhosen super aus.

1) Klassisch ist die Kombi Stiefel und Strumpfhose plus Minikleid

2) Kleider mit Rockschlitz lassen die Strumpfhose als Highlight durchblitzen

3) Gemusterte Strumpfhosen im Retro-Feeling sind unschlagbar trendy

4) Gut gehen auch flache Schnürstiefel wie Dr. Martens zum winterlichen oder vorfrühlingshaften Strumpfhosenlook

5) Schlichte Pumps oder hohe Ankleboots passen hervorragend zu transparenten Strumpfhosen

6) Streetstyle für alle! Sneaker und Strumpfhosen gehen in diesem Frühling eine spannende Liaison ein

7) Da darf Farbe ran! Bunte Strumpfhosen liegen total im Trend

Diese Strumpfhosen No-Gos solltest Du vermeiden

► Bei zu kleinen Strumpfhosen zeichnet sich – gerade unter engen Kleidern oder Röcken – der Bund der Strumpfhose unschön ab. Zudem zupft man immer im Schritt herum, weil die zu kleine Strumpfhose rutscht. Bei zu kleinen Musterstrumpfhosen verzerrt sich zudem das Design (Blumen, Karos etc.) schnell, was optisch breiter macht.

► Zu große Strumpfhosen schlagen Falten oder schlabbern unvorteilhaft am Bein, du siehst wie geschrumpft darin aus.

► Glänzende Strumpfhosen – vor allem in der hautfarbenen Variante – tragen auf. Besser auf die matte Variante setzen!

► Auf weiße Strumpfhosen verzichten! Hast du schonmal jemanden gesehen, dem das stand? Eben!

Joana

von

Betreibt eine kreative Wortschmiede. Kosmopolitisch, interkulturell, bunt. In love with: Denim, Strick und Loafers in allen Formen und Farben. Außerdem: Color Blocking und punkige Stilbrüche. Geht gar nicht: Pailletten, Crop Tops, Samt.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.