Okt 29, 2018

23 Fashion Hacks, die Dein Leben immens erleichtern werden

Knopf verloren, BH-Träger verrutscht, Laufmasche im Strumpf – die Liste der Fashion Fails ist lang. Die Liste der Fashion Hacks aber ist länger! Denn Mutter Natur (oder wer auch immer) hat es so eingerichtet, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt, man muss eben nur kreativ genug sein, sie zu finden. Mit diesen Fashion Hacks könnt ihr also nicht nur bei euren Freunden angeben, sie werden euch auch jede Menge Zeit, Geld und Nerven sparen. Schaut mal rein und schreibt mir in den Kommentaren, ob sie euch geholfen haben!

Alle Hacks auf einen Blick

1. Schmerzende Füße in Highheels vermeiden
2. Laufmaschen stoppen
3. Reißverschluss wieder gleitend machen
4. Bluse oder Hemd knitterfrei machen ohne Bügeln
5. Eingelaufene Pullover retten
6. Mehr Platz im Kleiderschrank
7. Enge Schuhe weiten
8. Leder pflegen
9. Kleider schneller trocknen
10. Knöpfe sichern
11. BH Träger verschwinden lassen
12. Wasserflecken auf Velours oder Wildleder
13. Blasen vermeiden
14. Frischekur für Sneakers
15. Weiße Schuhe putzen
16. Stoffschuhe mit Bienenwachs imprägnieren
17. Schweißgeruch eleminieren
18. Fusseln vermeiden
19. Dunkle Jeans waschen
20. Mit Bier Goldschmuck glänzend machen
21. Schweißflecken entfernen
22. Knötchen loswerden
23. Rot unter Weiß

1. Schmerzende Füße in Highheels vermeiden

Um schmerzende Füße in Highheels zu vermeiden, würden viele Frauen vermutlich ein Vermögen ausgeben oder zu obskuren Methoden greifen, dabei ist der wohl wirksamste Trick auch der günstigste. Diesen Fashion Hack habe ich mir von Herzogin Kate und ihrer Schwägerin Meghan abgeschaut: Eure Füße schmerzen in Highheels immer dann, wenn sie im Lauf der Zeit anschwellen. Das vermeidet ihr, indem ihr eure Highheels eine halbe Nummer größer kauft und hinten ein Schuhpolster (z.B. von Scholl) klebt. Werden eure Füße dann im Lauf des Tages (oder Abends) dicker, löst ihr das Polster einfach ab. Um nicht aus den Schuhen zu rutschen, bieten sich übrigens auch Anti-Rutsch-Strumpfhosen an. So habt ihr einen guten Halt und vermeidet Blasen.

2. Laufmaschen stoppen

Laufmaschen verhindert man, indem man die Strumpfhose vor dem Anziehen ganz einfach mit Haarspray einsprüht. 5 Minuten austrocken lassen und fertig! Schon bestehende Laufmaschen kann man mit durchsichtigem Nagellack „reparieren“. Dazu einfach ein wenig Nagellack über die Laufmasche streichen und sie breitet sich nicht aus.

3. Reißverschluss wieder gleitend machen

Kaum etwas ist entwürdigender, als an verhakten Reißverschlüsse herum zu zerren. Dieses Problem vermeidet ihr, indem ihr mit einem dicken Bleistift mehrmals über den verhakten Reißverschluss streicht. Das Graphit im Bleistift wirkt wie ein Gleitmittel und löst die Verhakungen. Wirkt übrigens auch mit Kreide.

Bleistift weiss

Ein Bleistift macht verhakte Reißverschlüsse wieder gangbar

4. Bluse oder Hemd knitterfrei machen ohne Bügeln

Gerade wenn ihr auf Reisen seid und kein Bügeleisen zur Hand habt, könnt ihr eure Blusen und Hemden ganz einfach knitterfrei bekommen und spart dabei sogar Zeit: Hängt eure Klamotten einfach ins Badezimmer während ihr duscht. Durch den Wasserdampf lösen sich Knitterfalten automatisch. Wenn ihr auf Reisen kein Bügeleisen dabei habt, könnt ihr auch mit einem Glätteisen für die Haare eure Teile bügeln. Funktioniert zum Beispiel bei knittrigen Hemd- oder Blusenkrägen!

5. Eingelaufene Pullover retten

Der Lieblingspullover ist eingelaufen weil zu heiß gewaschen? Was früher eine Katastrophe war, ist mit den Errungenschaften der modernen Wissenschaft kein Problem mehr. Die Lösung ist simpel und steht in jedem Badezimmerregal: Conditioner! Weicht den Pulli einfach in einem Bad mit warmem Wasser und Conditioner ein und zieht ihn anschließend sanft in Form.

6. Mehr Platz im Kleiderschrank

Um mehr Platz im Schrank zu schaffen, braucht ihr keine teuren Dreifachbügel zu kaufen, ihr könnt sie euch ganz einfach selbst basteln. Für mehr Übersicht im Schrank, befolgt einfach folgende Anleitung:

  • – Getränkedose kaufen und austrinken.
  • – Dosenlasche abziehen und über den Kleiderbügel ziehen.
  • – Zweiten Kleiderbügel in die Dosenlasche einhaken. Fertig.
Aluminiumdosen mit Laschen

Dreifach-Bügel ganz günstig mit Dosenlaschen bauen

7. Enge Schuhe weiten

Schuhe zu klein gekauft? Mit etwas Glück weiten sie sich. Im Schuhfachhandel gibt es Schuhweiter und spezielle Sprays mit denen sich z.B. Sneaker, Stoff- oder Lederschuhe weiten lassen. Günstiger und fast ebenso wirksam ist folgender Fashion-Hack: Föhnt eure Schuhe, während sie durch die Schuhspanner geweitet werden. Durch die Wärme dehnen sich die Schuhe. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, solltet ihr eure Schuhspanner mehrere Tage in den Schuhen lassen und täglich drüber föhnen. Alternativ könnt ihr auch dicke Socken anziehen, damit in die Schuhe schlüpfen und die Schuhe dabei föhnen. Auch das solltet ihr optimalerweise mehrmals wiederholen.

8. Leder pflegen

Kratzer in der Ledertasche oder auf euren Schuhen sind nervig und stören. Ist aber kein Problem, denn solche Kratzer könnt ihr mit ein wenig Handcreme oder einem farblosen Lippenpflegestift zum Verschwinden bringen. Funktioniert auf allen Glattlederarten.

9. Kleider schneller trocknen

Wer keinen Trockner hat, seine Klamotten aber schnell trocknen möchte, kann folgenden Trick anwenden: Kleider nach dem Waschen auf ein sauberes Handtuch (am besten Mikrofaser-Funktionshandtuch) legen und vorsichtig einrollen. Mit sanftem Druck das Wasser auspressen und anschließend aufhängen. Spart locker 1-2 Stunden Trocknungszeit.

10. Knöpfe sichern

Um Knopfverlust zu vermeiden, könnt ihr die Knöpfe an Blusen oder Jacken einfach mit klarem Nagellack behandeln. Einfach das Garn einpinseln, der Lack hält die Fäden zusammen und verhindert, dass die Knöpfe locker werden. Macht das am besten schon wenn ihr die Teile kauft, so vermeidet ihr, dass sich die Fäden überhaupt lösen.

Knopfgarn mit Klarlack fixieren

11. BH Träger verschwinden lassen

Ihr wollt ein Tanktop tragen und störende BH Träger verschwinden lassen? Dann könnt ihr entweder spezielle Clips im Wäscheladen kaufen (teuer, aufwendig!), oder ihr greift zur guten alten Büroklammer. Einfach die BH Träger am Rücken in die Klammer einfädeln, fertig.

12. Wasserflecken auf Velours oder Wildleder

Gerade im Winter ein Ärgernis, das einem echt die graue, triste Jahreszeit versauen kann: Wasser und Salzflecken auf Wildlederstiefeln. Bevor ihr eure Boots über den Winter einmottet, versucht lieber diesen Hack: Sauberes Tuch mit Essigessenz tränken und über die Wasserflecken legen. Einige Zeit einwirken lassen und anschließend mit einer weichen Bürste vorsichtig über den Fleck gehen.

13. Blasen vermeiden

Gegen Blasen hilft viel: Blasenpflaster, Blasencremes und die passenden Schuhe. Um ihnen aber vorzubeugen braucht man vor allem: trockene Füße, die nicht in den Schuhen rutschen. Reibt eure Füße einfach mit einem Deostick ein, bevor ihr in eure Sandalen oder Flipflops schlüpft und ihr könnt die schlimmsten Blasen vermeiden.

Deoroller mit Hand

Deoroller sind nichts nur für die Achseln geeignet

14. Frischekur für Sneakers

Sie sind bequem, sie sind toll, sie sind der ganz heiße Shit – und sie stinken. Mit meinen Sneakers verbindet mich eine echte Hassliebe. Üble Gerüche verschwinden zum Glück ganz leicht, wenn man seine Sneaker über Nacht mit Kaiser Natron behandelt: Einfach das Natronpulver (alternativ: Backpulver) in die Schuhe streuen und am nächsten Tag ausschütteln. Natron neutralisiert üble Gerüche. Klappt übrigens auch in Koffern und Taschen! Um Schweißgeruch in Schuhen zu vermeiden hilft übrigens auch Zimt: Einfach großzügig in den Schuh streuen, über Nacht einwirken lassen und anschließend mit dem Staubsauger entfernen.

15. Weiße Schuhe putzen

A propos Sneakers: Eure weißen Lieblinge bekommt ihr mit Zahnpasta oder mit einer Mischung aus Babypuder und Wasser wieder blitzsauber. Einfach die Paste auf eine Zahnbürste geben und sachte über den Schuh reiben, so werden sie wieder weiß und sehen aus wie neu.

16. Stoffschuhe mit Bienenwachs imprägnieren

Eure Stoffschuhe und Canvastaschen könnt ihr mit einer Bienenwachskerze wasserfest machen: Einfach die Kerze über den Stoff reiben, anschließend mit einem Föhn darüber gehen und trocknen lassen. Das Wachs versiegelt den Stoff und macht ihn wasserfest. Flecke bleiben übrigens nicht zurück!

Stoffschuhe lassen sich leicht mit Bienenwachskerzen impregnieren

17. Schweißgeruch eleminieren

Klamotten halten umso länger, je seltener man sie wäscht. Wenn ihr eure T-Shirts einmal getragen habt, sprüht die Achselpartie einfach mit einer Mischung aus einem Teil Wodka und einem Teil Wasser ein und lasst das Teil ganz normal trocknen. Der Wodka neutralisiert Schweißgeruch und das Shirt riecht wieder frisch. Funktioniert übrigens auch bei empfindlichen Materialien wie Wolle und Seide.

18. Fusseln vermeiden

Fusselnde Kleidungsstücke hinterlassen ihre Spuren auf allem. Gerade neue Wollschals fusseln gern auf dunkle Mäntel – ärgerlich! Mohair- oder Angorapullover oder auch Schals könnt ihr einfach über Nacht in die Gefriertruhe legen. Einmal eingefroren, fusseln sie kaum noch.

19. Dunkle Jeans waschen

Dunkle Jeans behalten ihre Farbe, wenn ihr eine halbe Verschlusskappe Essigessenz mit in die Waschmaschine gebt. Durch den Essig fixiert ihr die Farbe und eure Jeans halten länger. Funktioniert übrigens auch vorbeugend: Vor dem ersten Tragen weicht ihr eure Denims in einem Eimer kaltem Wasser und einer kleinen Tasse Essigessenz ein. Danach an der Luft trocknen lassen und die Farbe wäscht sich nicht aus.

20. Mit Bier Goldschmuck glänzend machen

Bier ist gut, Bier ist nützlich. Das wissen nicht nur wir hier in Bayern. Einer der großen Vorteile von Bier sind seine reinigenden Eigenschaften: Goldschmuck sieht wieder aus wie neu, wenn ihr ihn einige Stunden in Bier einlegt und anschließend mit einem weichen Tuch poliert. Für Silberschmuck bietet sich übrigens Ketchup an: Die Säure im Ketchup löst die schwarzen Oxidationen auf Silber in null komma nichts. Anschließend nur noch mit einem Wattestäbchen drüber polieren und eure Ketten und Ringe glänzen wie neu.

gefülltes Bierglas

Bier hat reinigende Eigenschaften

21. Schweißflecken entfernen

Oft liest man von Zitronensaft, der Schweißflecken den Garaus macht. Das stimmt, doch die Säure greift auch die Fasern an und dieser Hack ist, wenn überhaupt, nur für weiße Kleidung zu empfehlen. Für Buntes und Empfindliches bietet sich stattdessen der gute alte Aspirin-Trick an: Weicht das schweißfleckige Shirt einfach einige Stunden in lauwarmem Wasser ein, in das ihr eine Aspirintablette gegeben habt. Dadurch verschwinden auch alte Schweißflecken rückstandslos.

22. Knötchen loswerden

Knötchen auf Pullis könnt ihr einfach weg rasieren. Fahrt einfach mit einem Einwegrasierer ganz sanft über den Stoff und die kleinen Knötchen, auch Pilling genannt, verschwinden. Aber Vorsicht: Ihr solltet diesen Hack nicht zu oft anwenden, um den Stoff nicht allzusehr zu strapazieren.

23. Rot unter Weiß

Unter weißen T-Shirts solltet ihr nie weiße BHs tragen. Warum? Weil Weiß unter weiß deutlich durchscheint. Besser sind nudefarbene oder rote BHs. Ihr habt richtig gelesen: Weiße Stoffe neutralisieren optisch Rotpigmente und damit scheint nichts durch.

Joana

von

Betreibt eine kreative Wortschmiede. Kosmopolitisch, interkulturell, bunt. In love with: Denim, Strick und Loafers in allen Formen und Farben. Außerdem: Color Blocking und punkige Stilbrüche. Geht gar nicht: Pailletten, Crop Tops, Samt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.