Mrz 28, 2022

Alles eine Frage des Schnitts – das perfekte Kleid für jede Brustform

Schönheit hat so viele verschiedene Ausdrucksformen – das gilt natürlich auch für Figur- und Körpertypen. Ich jedenfalls könnte mich nicht entscheiden, ob mir androgyne Frauen oder Girls mit außerordentlich weiblichen Rundungen besser gefallen. Umso erstaunlicher ist es, wie viele von uns mit ihrer Figur und speziell mit ihrer Brust hadern. »Zu wenig«, »zu viel«, »zu hängend«, »nicht wohlgeformt genug« – die Liste der Klagen über den eigenen  Busen ist lang. Warum eigentlich? Letztlich zählt der Gesamteindruck – und der persönliche Stil. Denn schließlich gibt es für jede Oberweite das passende Kleid, das die jeweiligen Vorzüge ideal zur Geltung bringt. Mit gesunder »Body Positivity« und ein paar kleinen Tipps für die ideale Kleiderwahl sieht wirklich jede Brust – unabhängig von der Körbchengröße – attraktiv aus. 

Deine Looks bei großer Brust – Cup D plus

An alle Frauen mit femininen Formen und großer Oberweite – hier kommt der ultimative Styling-Tipp: Hüllt euch nicht in weite Stoffbahnen oder versucht, eure Brüste zu verstecken, sondern betont eure Vorzüge.

Das richtige »Drunter« ist schon die halbe Miete

Ein gut sitzender, stützender BH kann viel bewirken. Wichtig ist, dass weder der BH noch die Kleidung die Brust quetscht oder einschneidet, so dass du aussiehst, als wäre dein Oberteil zu klein geraten. Breitere BH-Träger können unästhetische Abdrücke verhindern. Wenn dein wertiger BH einen guten Halt schenkt, dich vor Rückenschmerzen schützt und eine schöne Brustform zaubert, kann es mit der Wahl deines Kleides losgehen.

► Die Taille spielt die entscheidende Rolle für das Gesamtbild

Proportionen prägen das Gesamtbild – ein großer Busen schafft automatisch mehr Fülle am Oberkörper und sollte deshalb visuell »ausbalanciert« werden. Je schlanker der restliche Körper ist, desto größer ist die proportionale Verschiebung und umso dominanter wirkt der Brustbereich. Eine Betonung der Taille schafft hier eine visuelle Harmonie. Das gilt für alle Figurtypen mit viel Oberweite – egal, ob für die Sanduhr-Silhouette, für schmale Frauen mit großer Oberweite oder für O-Typen mit ein bisschen Bauch. Eine Konturierung der Taille durch einen entsprechenden Cut oder einen eingearbeiteten Gummizug verhindert dass der Gesamteindruck unnötig voluminös ist. Deswegen unser Tipp, um das unvorteilhafte Abstehen des Kleides zu vermeiden: Trage das Kleid mit einem schmalen Gürtel aus Leder oder einem Bindeband aus Stoff. So verhinderst du, dass das Kleid von der Brust aus optisch unvorteilhaft nach unten fällt.

► Zeig selbstbewusst, was du hast – Dekolleté betonen

Weibliche Kurven gezielt mit ausgeschnittenen Kleidern in Szene zu setzen, ist sehr attraktiv – besonders bei festlichen Anlässen. Kleider mit V-Ausschnitten, Kleider in Wickeloptik oder mit herzförmigen sowie Corsagen-Oberteilen zaubern spektakuläre Dekolletés. Diese Schnitte sind perfekt für alle Frauen mit besonders großem Körbchen. V-Ausschnitte verlängern den Hals und strecken den Oberkörper. Überhaupt sind halsferne Ausschnitte sehr vorteilhaft, besonders bei Abendkleidern. Das A und O bei allem ist eine perfekte Passform, damit der Oberkörper insgesamt nicht zu ausladend wirkt. Von schlecht sitzenden Looks lieber gleich die Finger lassen. Das merkt man meist schon beim Anprobieren. Wenn du ziehen und zerren musst, bis das Kleid sitzt, ist es nicht ideal für dich.

► Schlichte Kleider strecken optisch die Silhouette

Wenn du deine Figur visuell etwas in die Länge ziehen willst, sind schlichte Bleistiftkleider oder feminine Etuikleider eine gute Wahl. Das gleiche gilt für alle Cuts, die am Oberkörper figurnah geschnitten sind und im Anschluss fließend fallen. Auch Modelle mit Schößchen, die augenzwinkernd den Unterkörper betonen, tragen zu einem wohlproportionierten Auftritt bei.

► Reizvoll: Off-Shoulder oder One-Shoulder Looks

Abwechslung in unseren Styles macht einfach Spaß: Für den Fall, dass du dein Dekolleté nicht zu sehr in Szene setzen willst, wähle ein Off Shoulder-Kleid. Der angesagte Carmen-Ausschnitt lenkt die Blicke auf die Schulter- und Schlüsselbein-Partie und macht sie zum Fokus deines Styles. Auch asymmetrische Oberteile wie One Shoulder-Cuts verlagern die Aufmerksamkeit und strecken visuell die Hals- und Schulterpartie. Auch sie sehen bei festlichen Anlässen oder Night-outs einfach toll aus.

► Die sichere Bank: Einfarbige Looks in dunklen Farben

Während Details wie Rüschen und Volants am Ausschnitt oder besonders plakative Muster allover zusätzliches Volumen addieren, kaschieren unifarbene Looks in dunklen Nuancen wie Blau, Petrol oder Schwarz und erden das Gesamtbild. Es ist ja ein offenes Geheimnis, dass dunkle Töne schlanker machen.

► Materialien: Viskose, Elasthan und Rippstrick

Eng anliegende Oberteile stehen vollbusigen Frauen gut – setze dabei auf Materialien wie Stretch, Elasthan, Viskose und Rippstrick. Sie halten alles da zusammen, wo es hingehört und bringen dich vorteilhaft zur Geltung. Rippstrick bietet zusätzlich den Vorteil, dass es den Oberkörper streckt, was bei einem großen Busen sehr vorteilhaft ist.

► Beispiellooks für Frauen mit großen Brüsten



 

► Kompakt zusammengefasst! Styling Do`s & Don`ts bei großen Brüsten

Do’s

  • – Taille akzentuieren – durch Abnäher, schmale Gürtel oder Kleider in Wickel-Optik
  • – Silhouette harmonisieren: mit voluminöse Röcken oder weiten Hosen
  • – Dekolleté in Szene setzen: herzförmige oder V-Ausschnitte strecken den Oberkörper
  • – Schlichte, einfarbige Kleider wählen
  • – Tipp für Abendkleider: Looks wählen, die viel Dekolleté zeigen

Don’ts:

  • – Volants oder Rüschen am Oberteil sorgen für zusätzliches Volumen
  • – Roll- und Stehkragen sowie hochgeschlossene Oberteile stauchen den Oberkörper
  • – Glänzende Stoffe oder schimmernde Schmuckdetails heben den Busen hervor
  • – Spaghettiträger- oder Neckholder-Kleider bieten zu wenig Halt und lassen die Schultern breiter wirken

Deine Looks bei kleiner Brust – Cup A

Achtung! Jetzt wird’s kompliziert. Denn mit einer kleinen Brust gibt es nichts, was nicht geht. Du hast also die Qual der Wahl. Aber auch hier machen Details den Unterschied für deinen gelungenen Gesamtlook.

► BHs – ein »Kann«, kein »Muss«

Gerade bei einer kleinen Brust kann der passende BH ein echtes Gestaltungselement sein. Balconette-BHs sind besonders unter einem Dirndl wahre Zauberkünstler, weil sie den Busen nach oben drücken. Auch der Push-up mit Schaumstoff- oder Geleinlagen leistet hervorragende Dienste und lässt die Brust fülliger erscheinen. Das kann beispielsweise bei V-Ausschnitten vorteilhaft sein. Dekorative oder verspielte dreiecksförmige Triangel-BHs sind allen Frauen mit kleinem Busen auf den Leib geschneidert und nur sie können sie tragen. Und das Allerbeste: Da der BH keine Halte-Funktion erfüllen ist, können es sich kleinbusige Frauen leisten, ganz auf ihn zu verzichten. Das ist so entspannend!

► Tiefer Ausschnitt

Nur her damit! Jeder Ausschnitt hat seinen eigenen Reiz, egal, wie groß die Brust ist. Um sexy auszusehen, muss der Busen nicht üppig sein. Dabei darf der Ausschnitt ruhig etwas tiefer sein. Denn auch ein A-Körbchen verströmt – je nach Oberteil – einen lasziven Charme. Und bei ganz flachem Busen kannst du zum T-Shirt-BH greifen. Extrem tiefe Ausschnitte, sog. »Plunging Necklines«, die typischerweise kurz über dem Bauchnabel enden, stehen Frauen mit A-Cups besonders gut, da sie extrem alle Kurven des Körpers betonen. Ein Klebe-BH sorgt für ein gutes Gefühl.

► Rückenfreie Kleider

Ein schöner Rücken… Neckholder-Kleider und rückenfreie Dresses aller Art sind wie gemacht für Frauen mit wenig Oberweite. Das gilt für Sommerlooks zu jeder Tageszeit und ganzjährig für atemberaubend schöne Abendkleider. Zum einen, weil diese Modelle spektakuläre Silhouetten kreieren. Zum anderen, weil es ein kleiner Busen erlaubt, den BH einfach wegzulassen und die Brustwarzen nur mit einem simplen Cover zu verdecken.

► Sommerlooks: Luftige Hängerchen, A-Linien Schnitte & Empire Kleider

Hängerkleidchen im Sommer und A-Linien Schnitte, die eng an der Brust anliegen, für alle Jahreszeiten – mit wenig Oberweite stehen dir die mädchenhaften oder 60ies inspirierten A-Linien Looks hervorragend. Denk nur an Twiggy. Mit Bandeau-Top, das als BH fungiert, besonders easy stylen. Die Empire-Linie schiebt durch die Quernaht unter der Brust optisch die Taille nach oben und setzt so das Dekolleté in Szene. Passt perfekt!

► Slip Dresses sind der Hit

Slip Dresses sind oft aus leicht schimmernden Materialien gearbeitet und haben bekanntlich schmale, dünne Spaghetti-Träger, die BH-Blitzer nicht verzeihen. Schlichte und aufmerksamkeitsstarke Modelle aus Satin oder Seide sind der heiße Tipp für Frauen mit kleiner Brust und wie gemacht für zierliche Oberkörper. Natürlich kannst du auch ein Shirt drunter tragen – auch das sieht bei schmaler Silhouette einfach cool aus.

► Volants als Booster, verzierte Brustpartie, Muster als Hingucker

Prints, Schmucksteine, Zierdetails, Rüschen und Volants – Frauen mit kleinen Brüsten haben die Wahl. Denn helle Farben sowie knallige Nuancen und Detailreichtum werden nicht »zu viel«, sondern lassen die Oberweite einfach etwas fülliger wirken. Auffällige Farben unterstreichen diesen Eindruck. Besonders am Ausschnitt oder in Brusthöhe machen sich bei kleinem Cup Spitze oder Häkelborten, Pailletten, Stickereien sowie aufgesetzte Taschen ganz hervorragend.

► Der ideale Kleiderschnitt

Die gute Nachricht ist, dass es keinen Cut gibt, von dem explizit abgeraten werden sollte – natürlich immer abhängig vom allgemeinen Figurtyp und dem Gesamtbild. Hochgeschnittene Looks sind genauso passend wie Carmen-Ausschnitte, welche die Schulter ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Asymmetrische Schnitte bei eng anliegenden Oberteilen machen eine gute Figur  und wallende Wasserfallkrägen, die locker fallen, umschmeicheln kleine Brüste vorteilhaft. Letztlich bist du sehr frei, das zu wählen, was dir gefällt. 

► Beispiellooks für Frauen mit kleinen Brüsten



 

► Kompakt zusammengefasst! Styling Do`s & Don`ts bei kleinen Brüsten

Do’s

  • – Alle Schnitte möglich – eng, fließend, asymmetrisch, A-Linie, Empire
  • – Für spektakuläre Outfits auf extrem tiefe Ausschnitte wie »Plunging Necklines« setzen
  • – Einfach mal auf den BH verzichten oder ein dekoratives Bralette tragen
  • – Volumenbringer: Prints, Farben und Verzierungen machen mehr her
  • – Tipp für Abendkleider: Rückenfrei – Neckholder-Dresses kreieren fantastische Silhouetten

Don’ts:

  • – Weite Schnitte mit viel Stoffmassen, hinter denen du »verschwindest«
  • – Vorgeformte Cups – wenn deine Brust diese nicht ausfüllt, ist das ein Styling Fauxpas
  • – Dunkle Farben: Für den Fall, dass du deinen Busen visuell etwas pushen möchtest, denk daran: dunkle Farben lassen uns dünner wirken
  • – Es mit dem Push-up BH-Effekt übertreiben: Vermeide ein Übermaß an Wattierung – das wirkt einfach unnatürlich

Beauty-Alarm! Ich wünsche dir viel Spaß mit den Kleidern, die ideal zu dir passen und deine individuellen Vorzüge betonen.


Überarbeiteter Artikel; Original veröffentlicht am 28. Januar 2015

von

Meine Liebe zu Mode und Kommunikation hat mich zu Ana Alcazar gebracht – als Texterin & Konzepterin in der klassischen Werbung groß geworden, schreibe ich seit fast 10 Jahren für unser Münchner Designerlabel. Im Redaktionsteam bin ich für alle Corporate-Themen zuständig, außerdem befasse ich mich hier mit aktuellen Trends & meinem Herzensthema Gleichberechtigung,

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.