Jan 13, 2016

Welcher Farbtyp bin ich?

Aktualisiert am 9. Februar 2021

Für ein gutes Outfit sind nicht nur trendige Designs und gute Passformen vonnöten, sondern auch gut abgestimmte Farben! Doch welche Farbe steht einem eigentlich am besten und wie findet man es raus?

So bestimmst du deinen Farbtypen

Anhand der Haare, Haut und Augenfarbe lassen sich vier Typen entsprechend den Jahreszeiten kategorisieren. So ist die Haut von Menschen je nach ihrem unveränderlichen Hautunterton bläulicher – kälter – oder rötlich-gelber – wärmer, dem entsprechend können kalte oder warme Farbtöne je nach Haut- und Haartyp die Gesamtwirkung des Looks fördern oder auch kontraproduktiv sein. Die Einteilung in vier Grundgenres entsprechend den Jahreszeiten ermöglicht die optimale Farbbestimmung von Mode passend zum Frühjahrs-, Sommer-, Herbst– oder Wintertyp. Generell gilt bei der Farbtyp-Lehre:  das Oberteil sollten immer in dem Farbtyp entsprechenden Farbnuancen getragen werden. Da der Farbtyp meist vom Oberkörper oder Kopf her bestimmt wird, können ab dem Beckenbereich dann auch andere Farben getragen werden.

Gut zu wissen: Sommer- und Wintertyp gehören zu den kühlen Farbtypen mit bläulichem / olivem Hautunterton, Herbst- & Frühlingstyp zählen zu den warmen Farbtypen mit gelblichem / pfirsichfarbenen Hautunterton.

► DER FRÜHLINGSTYP (WARM & HELL)

► Haare:
– Rot- oder goldblond
– Aschblond mit goldigen Strähnen
– Brauntöne mit Gold- oder Rotschimmer

► Augenfarbe:
– Meist hell
– Gelbgrün bis Bernstein
– Warmes blau
– Sanftes oliv bis graugrün
– Goldbraun
– oftmals gesprenkelt, eher selten sind die Augen ganz klar

► Haut:
– Goldbraun
– Elfenbeinfarben
– Pfirsich
– Im Sommer oft Sommersprossen

Die Farben des Frühlingstyps sind vor allem zarte, warme Töne wie Lindgrün, Zitronengelb, Koralle, Rosé und Camel. No-Go ist Schwarz, stattdessen lieber zu dunkelblau oder schokoladenbraun greifen.

Das ist deine Farbpalette

So stylt sich der Frühlingstyp

► Prints mit Naturmustern sind perfekt für dich: feine Millefleur-Kleider, zarte Schmetterlings- und Vogeldrucke, Palmen- und Blätterprints mit hohem gelbgrün-Anteil
► Außerdem passend: zarte Polka Dots und cremige Asia-Prints, Muster mit dünnen, nicht zu kontrastreichen Streifen (z.B. weiß-hellblau)
► Beim Makeup solltest Du darauf achten, dass der warme goldige Unterton der Haut betont wird, ein Concealer und Foundation mit gelblichem Touch ist ideal
► Für die Lippen und als Rouge eignen sich warme Rosé-Töne oder Pfirsichrosa
► Wähle zarten, leichten Schmuck am besten in cremigen Weißtönen. Perlen sehen am Frühlingstyp besonders gut aus


Slider


► DER SOMMERTYP (KÜHL & HELL)


Haare:
– Platinblond bis Silberblond
– Aschig Blond bis mittleres Aschbraun
– Blasses, weiches Rot
– Aschgrau
– Nie goldene Glanzlichter

Augenfarbe:
– Blau bis blaugrau in unterschiedlichen Helligkeitsstufen
– Schiefer bis graugrün
– Dunkelbraune Augen findet man eher selten

Haut:
– Blasses, kühles Beige oder Rosé
– Aschiger bläulicher Unterton, wird schwer braun

Deine Kleidung bestehen aus gedämpften und pastelligen Tönen, aus hellen Farben oder kalten Farben mit einem hohen Weißanteil wie Himbeerrot und Bordeauxrot (mit Blaustich), Jeansblau, Violet, Graublau, Hellgrau bis Anthrazit und Pastellgelb.

Das ist deine Farbpalette

So stylt sich der Sommertyp

► Mit Pastell– und Beerenfarben machst du grundsätzlich nichts falsch, leichte Kleider in Apricot oder Aquamarin sind dein Sommer-Must-Have
► Helle Aquarell-Prints und Streumuster unterstützen deinen Typen
► Statt Schwarz sollte Grau zur Basicfarbe in deinem Kleiderschrank werden
► Schmuck aus Metallen in Weiß- oder Rotgold- Nuancen stehen dem Sommertypen besonders gut, Gelbgold hingegen bitte vermeiden
► Auch beim Makeup eher auf Schwarz verzichten und stattdessen Grau oder Dunkelblau wählen, die Lippen eher in dunklem Rosa oder Fuchsia schminken, leuchtendes Rot eher vermeiden.


Slider


► DER HERBSTTYP (WARM & DUNKEL)

Haare:
– Dunkelgoldblond, teilweise dunkelaschblond
– Aschbraun, Braun mit einem Rot- oder Goldschimmer
– Honigbraun bis Dunkelbraun
– Mittleres Rot bis Kupfer

Augenfarbe:
– Alle Braunschattierungen bis fast schwarz
– Olivgrün bis Graugrün
– Petrolblau

Haut:
– Oft Sommersprossen
– Beige mit warmem gold-gelbem Unterton
– Bronze
– Warmes Oliv

Die Farbpalette für die Kleidung des Herbsttypen ist erdig und niemals knallig. Sie besteht aus intensivem Bordeauxrot (mit Braunstich), kräftigem Dunkelrot, tiefem Korallenrot, Rostrot, Terracotta, Dunkelorange, Senfgelb, Ocker, Petrol, Tannengrün, dunklem Gelbgrün oder Olivgrün.

Das ist deine Farbpalette

So stylt sich der Herbsttyp

► Konzentriere dich auf Farben, die in der Natur vorkommen. Artifizielle und knallige Farben gehören nicht in deinem Kleiderschrank
► Pastellige und kalte Farbtöne lassen dich fahl wirken. Verzichte auf Eisblau, Zitronengelb oder Reinweiß und greife stattdessen zu Grasgrün, Orange und Eierschale oder Beige
► Mustertechnisch kannst du mit Animal-Prints wie Leo oder Schlange nichts falsch machen, auch Ethno-Prints und der Boho-Look stehen dir bestens
► Schmuck aus Metall in Gold, Kupfer, Messing mit warmen, satten, dunklen Farben, Holzschmuck und Schmuck aus natürlichen Materialien im „Ethnolook“ passen ebenfalls perfekt
► Beim Make-Up sollte auch der Herbsttyp auf hartes Schwarz verzichten. Als Eyeliner lieber Schokobraun oder Olivgrün verwenden, Beerentönen für die Lippen sind viel besser als knallige Rotnuancen


Slider


► DER WINTERTYP (KÜHL & DUNKEL)

Haare:
– Kastanienbraun bis Dunkelbraun
– Blauschwarz bis Schwarz
– Schwarzgrau bis Silber

Augenfarbe:
– Intesive (auch helle) Braunschattierungen bis hin zu fast schwarz
– Intensive (auch helle) Blauschattierungen

Haut:
– Elfenbein bis Porzellan mit Blaustich (Schneewittchen-Typ)
– Rosa bis Beige mit kalt-blauem Unterton
– Oliv, das schnell bräunt

Die Farben des Wintertypen sind kräftig, klar und kalt, von hell bis dunkel. Kräftiges Rot mit Blaustich, Royalblau, Eisblau, Indigo-Blau, Smaragd-Grün, Violett, Lila und Pink. Der Wintertyp lebt von Kontrasten und sieht in leuchtenden Tönen am besten aus.

Das ist deine Farbpalette

So stylt sich der Wintertyp

► Schwarz, Weiß und Knallrot sind die Basisfarben in deinem Kleiderschrank
► Vermeide unbedingt gelbstichige Farben, sie lassen dich blass und kränklich aussehen
► Grafische Muster in kontrastreichen Farben bringen deinen Typ gut zur Geltung, dazu auch Geo-Prints und klare Linien
► Colorblocking Dunkel vs Hell oder zwei bis drei Knalltönen setzt den Wintertyp perfekt in Szene
► Schmuck in kühlen Metallen wie Silber und Weißgold sind für dich bestens geeignet, dazu alles was glitzert wie frischer Schnee: Diamanten, Pailletten, Swarovski Steine…
► Beim Make-Up kann der Wintertyp auf kontrastreiche Farben setzen. Es darf gerne dramatisch sein: Leuchtend rote oder fuchsia-farbene Lippen, grauer, lila oder kräftig-blauer Lidschatten betont die Augen. Von allem mit brauen oder orangen Nuancen unbedingt die Finger lassen!


Slider

Viv

von

Redakteurin & kreatives Modemädchen, seit 2011 im Ana Alcazar Team. Geht gut: Grunge, Jumpsuits, Oversize Strick, Spitze, Monochrom; Geht nicht: High Heels, Bouclé, Pailletten.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.