Feb 16, 2013

Rent your dress. Mode & Accessoires mieten statt kaufen

Aktualisiert am 19. Juli 2022

Du bist zu einem richtig schicken Event eingeladen, hast aber nichts Passendes anzuziehen? Bevor du nun wie wild geworden durch die Läden hetzt und aus lauter Verzweiflung Unsummen für ein sündhaft teures Kleid ausgibst, dass dann nach einem Abend wieder in den Kleiderschrank verbannt wird, haben wir eine super Alternative für dich.

Miete deine Kleider doch einfach!

Mode zu leihen statt zu kaufen, ist nachhaltig, spart Platz im Schrank und schont unseren Geldbeutel. Und ganz nebenbei lernen wir dabei, Kleidung bewusster zu konsumieren. Denn Fast-Fashion ist out, stattdessen boomt die Sharing-Economy. Gemeinschaftlich genutzt werden nach diesem Prinzip nicht nur Autos, sondern zunehmend auch Kleidung. Dabei werden vor allem Kleider ausgeliehen, die nur sehr selten, oder nur zu speziellen Anlässen zum Einsatz kommen. Ob ein Kleid für eine Gala, ein schickes Outfit für eine einmalige Partynacht, oder sogar das Hochzeitskleid – auf unterschiedlichen Plattformen lassen sich Kleider für die verschiedensten Anlässe bequem online mieten, und schon kannst du in einem umwerfenden Kleid die Nacht unsicher machen. Nach besagtem Event wird das Teil einfach wieder zurückgeschickt, um die Reinigung kümmert sich dann selbstverständlich die Verleihagentur.

Luxusartikel zu mieten ist nachhaltiger und vor allem günstiger

Warum du deine Kleider mieten solltest

► Kleider mieten ist nachhaltig

Jedes Jahr werden über hundert Milliarden Kleidungsstücke neu produziert. Jede*r Deutsche kauft im Schnitt bis zu 60 Kleidungsstücke pro Jahr, trägt diese aber weitaus weniger lang, als noch vor 20 Jahren, im Schnitt nur etwa ein Jahr. Der Rest der Klamotten landet im Müll, in der Altkleidertonne oder bestenfalls auf Flohmärkten oder auf Ebay. Die massenhafte Herstellung von Mode geht nicht nur zulasten der meist unterbezahlten Arbeiterinnen, Fast Fashion ist auch eine der größten Umweltbelastungen überhaupt. Wer also ständig neue Kleidung kauft, unterstützt eine Industrie, die den Planeten und die Menschheit auf lange Sicht schädigt. Mit gemieteter Kleidung können wir jedoch einen guten Beitrag zum Umweltschutz leisten!

► Du verbesserst deinen Stil

Fehlkäufe sind super ärgerlich. Noch ärgerlicher ist es, wenn der Fehlkauf teuer war. Mit gemieteter Kleidung kannst du dich aber nach Herzenslust ausprobieren und neu erfinden – und das Teil nach einer Woche wieder zurückgeben. Auf diese Weise bringst du nicht nur Abwechslung in deinen Kleiderschrank, du kannst auch Trends ausprobieren, an die du dich sonst nicht herangetraut hättest.

► Du behältst den Überblick

Ein voller Kleiderschrank erschlägt einen schnell und ist so gar nicht Marie-Kondo-Mäßig. Wer mehr Platz, mehr Ordnung und mehr Wohlbefinden sucht, sollte seinen Konsum überdenken und auch mal ausmisten. Gemietete Kleidung passt da super ins Konzept: Wenn du Kleidung leihst, kannst du deine Garderobe ganz minimalistisch halten und dich auf einige wenige Basics und Lieblingsteile beschränken. Der Rest wird einfach passend zum Anlass dazu gemietet.

► Du sparst Geld

Ein Abendkleid, eine Garnitur Umstandsmode oder ein Brautkleid können schnell ein kleines Vermögen kosten. All diese Kleidungsstücke lassen sich aber ganz einfach ausleihen und temporär mieten – für einen Bruchteil des Kaufpreises!

Die 11 besten Online Plattformen, um Kleidung & Accessoires zu mieten


Dresscoded

Dresscoded ist eine online Verleihagentur für High-Fashion aus Deutschland. Dort findest du garantiert das passende Outfit für eine glamouröse Galaveranstaltung, für deinen Abiball oder eine angesagte Cocktailparty – und das auch noch zum kleinen Preis! Teure Abend- und Cocktailkleider namhafter Labels, kann man dort nämlich für einen Bruchteil des Originalkaufpreises für 4-8 Tage ausleihen und nach dem Event zurückschicken. Im Mietpreis ist eine Versicherungsgebühr für kleine Schäden und Flecken enthalten. Bei ungetragenen Kleidern wird das Geld zurückerstattet.


Myonbelle

Bei Myonbelle kannst du zwischen drei verschiedenen Flatrates wählen, die 39 bis 59 Euro kosten und unterschiedlich viele Kleidungsstücke und Accessoires pro Monat beinhalten. Die Teile kannst du im Onlinekatalog markieren und dir nach Hause schicken lassen. Die Pakete kannst du so lange behalten wie du möchtest.


Unown

Auf der sehr übersichtlich gestalteten Seite des Hamburger Unternehmens Unown kann man momentan Mode und Accessoires von knapp 100 verschiedenen Marken wählen. Dabei kann man die Stücke entweder einmalig leasen z.B. für einen speziellen Anlass wie eine Hochzeit oder wird Member mit einem Abo ab 39€ monatlich und sucht sich regelmäßig etwas aus.


Bag & Borrow

Die Plattform Bag & Borrow hat sich ganz auf die Vermietung von edlen Luxushandtaschen spezialisiert. Gucci, Prada, Louis Vuitton, Bottega Veneta, Chloe, YSL – hier geht es wahrlich edel zu. Die eleganten Begleiter können entweder 2 oder 4 Wochen gemietet werden, der Preis hängt vom Modell ab.


Mud Jeans

Bei Mud Jeans kannst du Jeans für 9,95 Euro im Monat leasen und solange tragen, wie du Lust hast. Wenn sie kaputt sind, nimmt Mud Jeans sie wieder zurück und recyclet den Stoff. Nach 12 Monaten ist die Jeans abbezahlt und gehört dir.


Modami

Bei Modami kannst du dir Kleider für bestimmte Anlässe (Hochzeit, Gala, Oktoberfest, etc.) für wenig Geld mieten, oder dir eine monatliche Abobox mit 3 Kleidungsstücken deiner Wahl plus 2 Überraschungsteilen liefern lassen. Wer möchte, kann die Sachen auch behalten und erhält dann eine Kaufrechnung.


WeDress Collective

Das WeDress Collective ist eine Plattform, auf der man sich mit anderen Fashionista ins seiner Stadt vernetzen kann. Du kannst selbst Mode aus deinem Kleiderschrank vermieten und gleichzeitig auch Mode von anderen Frauen in deiner Umgebung mieten. Die angebotenen Kleidungsstücke kannst du online für den gewünschten Zeitraum reservieren, die Übergabe findet per Kurier oder persönlich statt.


CLOTHESfriends

Die App CLOTHESfriends verfolgt das gleiche Konzept wie We Dress Collective. Du kannst deine Kleidung selbst vermieten oder von anderen mieten. Wenn du dich in das Stück verliebt hast, gibt es seit Neuestem den Rent-to-own-Badge: Jedes Kleidungsstück das damit versehen ist, kannst du der Besitzerin während der Miete direkt abkaufen. Der Versand verfolgt per Post oder durch Abholung in sogenannten Hubs vor Ort, die es mittlerweile in München, Stuttgart, Berlin und Hamburg gibt.


Fobe

Wie Bags & Borrows ist Fobe einzig auf das Verleihen hochwertiger Luxushandtaschen spezialisiert. Momentan kannst du zwischen Taschen von 8 Luxuslabeln wie LOEWE, Bottega Veneta oder Gucci wählen. Fobe funktioniert nur im Abonnement ab 99€ im Monat. Dafür bekommt man 2 IT-Bags, die alle 2 Monate ausgetauscht werden können. Es gibt eine Abo-Bindung von mindestens 6 Monaten.


Fairnica

Fairnica hat sich ausschließlich auf fair produzierte und fair gehandelte Kleidung spezialisiert. Daher findet man im Sortiment auch nur Fairtrade-Labels und/oder Ökolabels. Der Mietzeitraum  beträgt 1-3 Monate.


► NRNY

Auch NRNY WARDROBE setzt auf die Power der Community. Ob ganze Outfit-Pakete, einzelne Kleidungsstücke, Schuhe oder Accessoires – alles, was sich in den Schränken deutscher Fashionista findet, kannst du hier leihen. Die Vermieterinnen entscheiden dabei über den Mietpreis, du kannst die Stücke von 1 Woche bis zu drei Monaten ausleihen. Natürlich kannst du auch selbst verleihen.

Hast du schonmal ein Fashion Piece online gemietet? Wie sind deine Erfahrung damit gewesen? 

von

Seit 2004 bin ich als Online Redakteurin für verschiedene Blogs, Magazine & Publikationen mit Schwerpunkt Fashion, Lifestyle & Travel tätig. Das Team von Ana Alcazar verstärke ich seit 2011 mit meiner Expertise. Im Ana Alcazar Magazin bin ich für Themenfindung & strategische Contentüberarbeitung zuständig.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.