Sep 24, 2018

Kunstleder. Mit gutem Gewissen voll im Trend.

Besonders seit sich nachhaltiger und bewusster Konsum immer größerer Beliebtheit erfreuen, rückt Kunstleder auf der Shopping List vieler Fashionistas immer weiter nach oben. Wir bei Ana Alcazar sind schon seit jeher überzeugt, dass unsere Kollektionen ganz wunderbar ohne Echtpelz und Echtleder auskommen.

Gibt es in unzähligen, verschiedenen Ausführungen: Kunstleder.

Kunstleder sieht nicht nur gut aus ist und lässt sich kaum von echtem Leder unterscheiden, sondern ist auch leicht zu pflegen. Seit seinen Anfängen hat Kunstleder gerade im Hinblick auf die Qualität eine rasante Entwicklung durchgemacht: Optisch gibt es mittlerweile Lederimitate, die sehr nah an das Original heran kommen und – selbst für Experten – auf den ersten Blick gar nicht mehr zu unterscheiden sind. Hier kommt es tatsächlich stark auf die Verarbeitung und die Preisklasse an. Von diesen Faktoren ist die Qualität abhängig.

Wie wird Kunstleder hergestellt?

Das Material besteht aus einem Verbund von textilem Gewebe, das mit einer weichen PVC- oder Polyurethan-Beschichtung überzogen wird. Daher rührt auch das typische Aussehen. Hierbei werden Kunstharze und Weichmacher verwendet, was man unter ökologischen Aspekten kritisch sehen kann. Bei der Gerbung von Echtleder kommt allerdings Chrom zum Einsatz, das definitiv umweltschädlich und krebserregend ist. In jedem Fall ist die künstliche Alternative auch hier die bessere Wahl.

Kunstleder bietet neben dem hohen Tragekomfort noch weitere Vorteile: Es lässt sich leichter verarbeiten, da es als Endlosmaterial hergestellt wird – im Gegensatz zu echtem Leder, das ja nur in Stücken erhältlich ist. Lederimitat kann in der Waschmaschine gewaschen werden – dazu gleich mehr bei den Pflegetipps. Und nicht zuletzt ist es auch deutlich günstiger als Echtleder.

Wie pflegt man Kunstleder?

Um kleinere Flecken auf eurem Kunstleder-Piece zu entfernen, könnt ihr ein leicht angefeuchtetes Tuch mit etwas Flüssigseife verwenden und den Fleck durch sanftes Reiben einfach entfernen. Viele Kunstleder-Arten kann man auch in der Waschmaschine waschen. Beachtet hierbei aber unbedingt die Pflegehinweise auf dem Etikett. Ihr empfehle euch, euer Piece in eine Waschtasche zu packen und mit etwas Feinwaschmittel im 30 Grad-Wollwaschgang möglichst schonend zu waschen. Danach das Kleidungsstück einfach glattziehen und gerade trocknen lassen – bitte nicht schleudern. Beachtet: Meist kann man Lederimitate nicht bügeln – hier findet ihr aber auch wieder Infos auf dem Pflegeetikett. Wenn überhaupt, bügelt eure Kunstleder-Kreation auf der kleinsten Stufe von links.

Schockverliebt! In den Kunstlederrock.

Zumindest beim mir steht er auf der Favoriten-Liste ganz oben: der Kunstledermini. In den Kollektionen vieler Labels ist er im Herbst 2018 nicht wegzudenken. Dabei finden sich fast alle Formen und Schnitte, die für Röcke denkbar sind: Bleistift, Tulpe, Minirock oder A-Linie. Je nach Figurtyp ist für uns alle das Passende dabei! Ein absolutes Must-have.

 

 

Ich persönlich mag den Kunstleder-Lackrock aus der aktuellen Ana Alcazar Kollektion. Der coole Cut und das toughe, glänzende Material eignen sich perfekt für echtes Powerdressing. Vor allem, weil 2018 ganz im Zeichen des Materialmixes steht, so dass ihr unterschiedliche Stoffe richtig stylish kombinieren könnt. So erzielt ihr spannende Kontraste: Mit einem roughen Strickpulli und Booties oder einem einfachen Top und Sneakers sieht der Mini cool und edgy aus – einfach ein absoluter Hingucker.

Kunstleder überall! Lasst euch inspirieren.

Das Trend-Update sorgt dafür, dass Kunstleder in vielen unterschiedlichen Varianten verarbeitet wurde – als Minirock, als Leggings, als Jacken – mit oder ohne Applikationen, Stickereien, Nieten und und und. Für einen starken Auftritt im Office oder in der Freizeit – schaut euch doch einfach mal in unserem Shop bei den Neuheiten um. Vielleicht verliebt ihr euch ja auch so unsterblich wie ich.

Was haltet ihr von Kunstleder? Ist das für euch eine Alternative? Bin gespannt auf eure Meinung – schreibt gern einen Kommentar!

Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.