Jun 29, 2016

Die ANA ALCAZAR CyberQueen 2016. 12 Fragen an Fashion-Bloggerin Palina Pralina

Wer ist die schönste #CyberQueen 2016? Wir sind uns sicher – Palina Pralina. Die coole Fashion-Bloggerin, die zu den spannendsten Newcomern der deutschen Blogszene zählt, war unter anderem in Namibia unterwegs, um die aktuellen ANA ALCAZAR Sommer-Looks zu inszenieren. Ich habe mich für euch mit ihr unterhalten – über das Bloggen, Styles und Stil sowie den ganz normalen Wahnsinn der Fashion-Szene …

Cyberqueen4

Palina, Du hast Ende 2012 Deinen Fashion-Blog gegründet? Wie kamst Du zum Bloggen?

Mein ganzes Leben lang habe ich mich für Mode interessiert. Da ich jahrelang in Paris gelebt habe und dort Kontakte zur Modewelt knüpfen konnte, entstand in mir der Wunsch, diese Leidenschaft professioneller zu verfolgen. Und ich habe Palinapralina.com ins Leben gerufen. Das Bloggen habe ich allerdings erst 2014 zu meinem Beruf gemacht.

Was unterscheidet Deinen Blog von anderen Modeblogs? Kannst Du ihn in 5 Worten beschreiben?

Schaut man sich die Modeblogs in Deutschland an, ergibt sich schnell ein sehr einheitliches Bild. Ich habe mich von Anfang an davon bewusst abgesetzt; nicht weil ich anders sein will, sondern weil ich anders bin. Ich bin multikulturell aufgewachsen, habe bis zu meinem 14. Lebensjahr in Weißrussland gelebt, später lange Paris als meine Heimat bezeichnen dürfen. Das hat meinen Stil und auch meinen Mut, mich mit Mode auszudrücken, nachhaltig geprägt. Mir geht es nicht ums Auffallen, sondern um einen individuellen Style – zu dem ich auch meine Leser immer ermutige.

Was war Dein bislang coolstes, spannendstes oder überraschendstes Erlebnis als Bloggerin?

Ich habe wahnsinnig viele spannende Dinge in den letzten Jahren erlebt. Das Spannendste zu nennen, fiele mir daher schwer. Das Schönste und Tollste ist für mich, jeden Tag in dem Wissen aufzuwachen, dass ich liebe was ich tue. Und mein Leben so gestalten kann, wie ich es mir immer erträumt habe.

Wenn Du zurückblickst: Was hat sich für Dich seit 2012 verändert? Könntest Du Dir ein Leben ohne Blog vorstellen?

So richtig hat sich mein Leben erst seit 2014 – also dem Zeitpunkt, als ich das Bloggen zu meinem Beruf gemacht habe – verändert. Seitdem reise ich wahnsinnig viel, treffe interessante Leute und habe viel Kontakt zu meinen Followern, die mir sehr wichtig sind und mir viel Kraft geben. Ein Leben ohne den Blog kann ich mir zwar vorstellen, möchte ich aber nicht ;-).

Cyberqueen3

Bist Du eigentlich allein unterwegs oder hast Du ein Team, das dich unterstützt?

Seit 2014 führe ich den Blog gemeinsam mit meinem Freund Max, der mich bei allem unterstützt. Und ohne den ich niemals dort wäre, wo ich jetzt bin.

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben? Gibt es besondere Designer oder Labels, die Dich inspirieren? Hast Du ein persönliches Key-Piece, das immer wieder auftaucht?

Mein Stil ist sehr individuell. Ich versuche, mich ständig neu zu erfinden und die neuesten Trends nicht nur aufzugreifen, sondern auch den einen oder anderen selbst zu kreieren.

Selbstbewusstsein ist dabei das wichtigste. Auf den Pariser Laufstegen beobachten wir seit einem Jahr, dass ganz unkonventionelle Mode wahnsinnig erfolgreich ist. „Hässlich“ wird das neue „Schön“ und alles ist erlaubt. Das Wichtigste ist, dass man seinen Stil lebt und das trägt, was einem gefällt. Für mich ist also nicht das WAS sondern das WIE entscheidend, wenn es um guten Stil geht. Mein Essential für einen Guten Look ist definitiv eine hochwertige Handtasche. Sie wertet jeden Look auf und kann sehr vielseitig kombiniert werden. Hier lohnt sich auch mal eine größere Investition.

Wie war die Zeit als ANA ALCAZAR #CyberQueen?

Wahnsinnig spannend. Wir haben die ANA ALCAZAR Looks an vielen verschiedenen Locations aufgenommen – unter anderem in der Wüste Namibias –, um die Looks so zu präsentieren, dass sie die Leser nicht nur sehen, sondern auch erleben können. Außerdem bin ich jetzt best friends mit Arty, dem Roboter 😉

Cyberqueen1

Mal ehrlich: Wie findest Du Arty (ANA ALCAZAR TECHNOLOGY), unseren humanoiden Roboter, der dich beim Shooting als Co-Model begleitet hat?

Arty ist sehr cool! Es war das erste Mal, dass ich so ein Co-Model hatte und ich finde die Idee toll!

Welcher Look ist Dein Favourite aus der ANA ALCAZAR Kollektion?

Mein absoluter Lieblingslook ist der rosa Overall, da er eine perfekte Figur zaubert!

Cyberqueen2

Als Selbständige hast Du ja eigentlich nie richtig „Urlaub“ – schaffst Du es auch mal ohne Instagram & Co. zu relaxen? Wenn ja, wie?

Das stimmt, so richtig Urlaub hat man nie. Aber das ist ok, denn dafür komme ich wirklich viel rum und fliege durch die Weltgeschichte. Mein Office ist überall und lieber nehme ich mein Laptop das ganze Jahr mit zum Strand als ein oder 2 Wochen Urlaub pro Jahr zu haben.

Apropos Instagram: Was postest Du am liebsten? Was funktioniert am besten? Und was geht einfach gar nicht?

Am besten funktionieren Selfies – die bekommen oft die meisten Likes. Außerdem mögen es meine Follower, wenn ich private Bilder, bspw. von mir und Max hochlade. Ich persönlich habe keine besondere Präferenz. Ich lade einfach hoch, was mir gefällt. Mal Hochglanz, mal ungeschminkt und auch mal provokant – je nach Stimmung.

Wenn Dich eine Freundin fragen würde, die Bloggerin werden möchte – was würdest Du ihr raten?

Es klingt banal, aber wird doch leider selten umgesetzt: Sei du selbst! Es gibt so viele Blogger inzwischen, dass man nicht versuchen sollte, den Style, von dem alle glauben, er sei gerade en vogue, zu kopieren. Neues wagen, aus der Reihe tanzen und einfach das machen, wozu man Lust hat! Ohne Alleinstellungsmerkmal wird es sehr schwierig, nicht unterzugehen im Meer der Blogger & Influencer.

Liebe Palina, Danke für Deine Power und die guten Vibes!

Hier könnt ihr Palina auf ihren Reisen begleiten: FACEBOOK // INSTAGRAM // YOUTUBE

Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.