Jackie Kennedy – Die Kult-Styles der Medienfrau und Stilikone

Stilsicher, chic und modisch immer up-to-date – egal, ob bei offiziellen Auftritten mit ihrem Mann, dem damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, in der Freizeit oder im Alltag: Jackie Kennedys Looks inspirieren Frauen bis heute.

Erst kürzlich kopierte Melania Trump bei der Inauguration von Donald Trump den bekannten Jackie-Look. So wählte Melania für den Besuch der St. Johns-Kirche in Washington ein bis zu den Knien reichendes, blaues Kaschmir-Outfit – von Ralph Lauren exklusiv für sie kreiert. Der knielange Rock, die Bolero-Jacke mit dem hochgeschlossenen Kragen, die Ärmel und die langen Handschuhe erinnerten stark an den Look der Präsidentengattin Jackie Kennedy zum Amtsantritt von JFK. Ralph Lauren selbst kommentierte gegenüber der New York Times: „Es war für uns wichtig, die Tradition zu erhalten, einen ikonischen amerikanischen Style für diesen Moment zu kreieren.“

Die Welt nannte sie einfach „Jackie“

Obwohl Jacqueline Kennedy nur knapp drei Jahre lang – nämlich von Januar 1961 bis November 1963 – die First Lady der USA war, wurde kaum eine andere Präsidentengattin so berühmt wie sie. Alle nannten sie „Jackie“, obwohl sie es eigentlich lieber „Jacqueline“ gerufen werden wollte. Oberflächlich betrachtet, verbinden die meisten sie mit Fashion, Lebenslust und Glamour. Dabei war ihr Leben auch von großen Schicksalsschlägen gezeichnet, die sie mit viel Mut meisterte: Zwei ihrer vier Kinder starben direkt nach der Geburt. Als John F. Kennedy bei dem Attentat von den tödlichen Kugeln getroffen wurde, saß sie direkt neben ihm.

Das It-Girl ihrer Zeit

Jackie mit ihren Kindern & Mann 1961

Stil, Schönheit oder Intelligenz – was machte Jackie eigentlich so faszinierend? Als John F. Kennedy in den Wahlkampf zog, war gerade das TV-Zeitalter angebrochen. Und er nutzte die Medien und stellte auch seine Frau ins Rampenlicht. Die dunkelhaarige, gebildete Schöne mit Auslandsstudium an der Sorbonne begeisterte schon im ersten Interview: Sie war eloquent, sah gut aus und ihr strahlendes Lachen war einfach ansteckend. Dazu kam noch, dass sie selbst eine kluge Medienfrau mit Sinn für Inszenierung war. Als Reporterin beim Washington-Times Herald hatte sie – schon bevor sie ihren Mann kennenlernte – ihre eigene Kolumne. Später begleitete sie JFK auf Reisen und gab Interviews, um Wähler für ihn zu gewinnen – u.a. auch mit einer weiteren Kolumne namens „Campaign Wife“. Als sie schließlich das Interieur im Weißen Haus komplett veränderte und modernisierte, ließ sie von einem Fernsehteam eine Art moderne „Home Story“ drehen. Mit regelmäßigen Fotoserien im Life- und Time-Magazin vermittelten die Kennedys geschickt das Bild einer glücklichen Familie – trotz der einen oder anderen Krise hinter den Kulissen. Mit ihrem Charisma verzauberte die First Lady auch Staatsmänner wie Charles de Gaulle, Chruschtschow oder Churchill.

Vielleicht ist Jackie Kennedy auch deshalb so berühmt, weil sie im Rahmen des damals Möglichen für Aufbruch stand. Damit war sie weit mehr als ein attraktives Accessoire, das sich um die schönen Dinge kümmert. Auch, wenn aus heutiger Sicht nicht aus den definierten femininen Werten ausbrach und dem traditionellen Chauvinismus ihrer Zeit wenig entgegensetzte. Sie setzte im Rahmen ihrer Rolle dennoch starke Statements, begegnete Schicksalsschlägen mit großer Würde und war gemeinsam mit ihrem Mann Hoffnungsträger einer Nation.

Outfits, die den richtigen Ton treffen

Modern, klar und dabei immer sehr feminin – so kann man die Jackie-Looks beschreiben, die Millionen Frauen damals faszinierten. Und auch heute haben einige ihrer Keypieces nichts an Aktualität verloren. Kleider mit ausgestelltem Rock, Pillbox-Hüte und perfekt geschnittene, unifarbene Chanel-Kostüme waren ihre Markenzeichen. Dazu die charakteristische Bouffant-Frisur mit toupierten Haaren. Zu offiziellen Anlässen, trug sie klassische, edle Looks – meist mit weißen Handschuhen. Oft sah man sie auch im schwarzen Komplettlook. Aber auch Pastelltöne wie Nude oder Mint und aufmerksamkeitsstarke Farben wie Gelb oder Pink fanden sich in ihrer Garderobe.

Jackie & der berühmte Pillbox-Hat

In der Freizeit bevorzugte sie legere Outfits, wie z.B. eine Flared Pants mit Print-Bluse und Trenchcoat. Genauso liebte sie Off-Shoulder-Tops, Paisley-Prints, Streifen und das Spiel mit Transparenzen. Ihr Must-have-Accessoire: die XXL-Sonnenbrille. Apropos: Accessoires gehörten bei Jackie Kennedy immer zum guten Ton. Ihre Outfits waren perfekt durchgestylt – von Kopf bis Fuß. Kein Wunder, dass sie 1960 zur „Bestgekleideten Frau der Welt“ gewählt wurde.



So stylt ihr den legendären Stil von Jackie nach

Typischer Jackie-Look

 Feminines Kleid mit leicht ausgestelltem Rock plus Clutch. On top: auffällige Ohrringe



Chic & Easy Going zum Dinner

Ausgestellter Rock in A-Linie mit Schluppenbluse – dazu Pumps



Freizeit-Look – lässig & cool im Central Park

Stoffhose im legeren Marlene-Cut mit Rolli und Loafers


Im eleganten Bohemian Look zum Staatsempfang

Langärmliges Abendkleid mit Samtoberteil & dezente Diamanten


On the road again – auf dem Weg zum Airport

 

Hahnentritt Mantel mit Leder-Accessoires und XXL-Sonnenbrille


 

Jackie – der Film. Jetzt im Kino.


Jackie ist das Thema eines Hörspiels von Elfriede Jelinek. Jackie ist ein Bild von Andy Warhol. Und jetzt gibt es den gleichnamigen Film des chilenischen Regisseur Pablo Larraín.

Im dreifach oscarnominierten Film „Jackie“ über die Wochen nach der Ermordung JFKs spielt neben Natalie Portmann natürlich die Mode eine Hauptrolle. Die Hauptdarstellerin trägt die ikonischen Sixties-Looks, unter anderem das legendäre rosa Chanel-Kostüm. Bei mir jedenfalls steht „Jackie“ diese Woche schon fix auf dem Programm. Ich bin gespannt …

Wenn ihr den Film auch noch nicht gesehen habt, schaut euch hier den Trailer an:

Vielleicht sehen wir uns ja im Kino!

 

Fotos Jackie Kennedy via Wikipedia // gemeinfrei
Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.