Jul 25, 2016

Von Königen, Drachen und Höhlenbars – Dubrovnik ist (fast) zu schön, um wahr zu sein.

Wie ein gewaltiger Magnet zieht Dubrovnik, das auch die „Perle der Adria“ genannt wird, die Menschen an. Man könnte fast meinen, Hollywood hätte auf diesem Fleck Erde vergessen, seine Filmkulissen abzubauen. Wenn man die Altstadt voller blendend heller, marmorartiger Paläste und Kirchen sieht, denkt man tatsächlich, das kann doch nicht echt sein. Kein Wunder, dass Dubrovnik –umrandet von kräftigen, wehrhaften Stadtmauern – schon unzähligen Filmproduktionen seine Schönheit geliehen hat. Zuletzt keiner geringeren als „Game of Thrones“.

Roter-Bergfried-Lovijenac

Dubrovnik = Kings Landing. Der Sitz der Mächtigen in Westeros, der Rote Bergfried, ist eigentlich die Festung Lovijenac.

Eigentlich war nicht geplant, die gesamte Endlossaga in Dubrovnik zu drehen. Aber die Türme, Tore, romanischen, gotischen und Renaissance-Kirchen, Gassen und Gärten sowie Plätze und Brunnen erwiesen sich als unwiderstehliche Kulisse für die Fantasy-Szenen mit Königen und Drachen. Dabei hat die Stadt auf dem Felsen im Meer in der Geschichte schon einiges mitgemacht – Erdbeben, Feuer und nicht zuletzt die kriegerischen Auseinandersetzungen auf dem Balkan. Heute wird die 1991 beschossene Stadt unter der Koordination der UNESCO wieder restauriert.

Onofrio-Brunnen

Der Onofrio-Brunnen in der Altstadt

Aber nicht nur die Bauwerke des ehemaligen Ragusa, auch seine Bewohner sind für ihre Schönheit bekannt: Schwarzes, gelocktes Haar, hochgewachsene, schlanke Statur und strahlendblaue Augen – das gilt zumindest für die Frauen. Den Männer mit ihrer wettergegerbten Haut sieht man oft ihre Zeit als Seefahrer an – neben dem Tourismus übrigens nach wir vor eine der Haupteinnahmequellen in Dubrovnik.

In Dubrovnik ist man nie allein

Selbst Sonntagfrüh ist es unmöglich, in der vielbesuchten Stadt allein zu sein. Längst sind asiatische und europäische Reisegruppen unterwegs und im Hafen laufen die Kreuzfahrtschiffe die Stadt an. An manchen Tagen platzt die historische Altstadt dabei buchstäblich aus den Nähten. Und dann ist auch die Geräuschkulisse ziemlich hoch.

Dubrovnik-Altstadt

Ruhige Plätzchen sind selten in Dubrovnik…

Dubrovnik-Plaetzchen

…doch wenn man ein bisschen sucht, wird man auch fündig.


Erstmal ein Blick von oben auf das Gesamtkunstwerk

Wenn ihr intensive Eindrücke liebt, empfehle ich euch einen Spaziergang auf der komplett erhaltenen Stadtmauer. Sie ist knapp zwei Kilometer lang und bietet euch unfassbar schöne Fotoperspektiven – zur Stadt wie zum Meer hin. Danach geht ihr durch das Stadttor zurück in die Altstadt. Die Stadt ist nicht groß, fast alle Sehenswürdigkeiten liegen nahe beieinander. So könnt ihr euch an einem einzigen Tag problemlos einen Überblick verschaffen. Wer will, geht je nach Lust und Laune, an weiteren Tagen ins Detail.

Blick-Stadtmauer

Blick von der Stadtmauer über Dubrovnik

Sehenswert sind das Pile-Tor, das Fort Lovrijenac, der große Onofrio-Brunnen oder der Sponza-Palast an der bekannten Hauptstraße. Spaziert unbedingt durch das Viertel Pustijerna und schaut euch den idyllischen alten Hafen an.

Die Hafenpromenade von Dubrovnik mit ihren Verteidigungsanlagen aus dem 14. und 15. Jahrhundert ist imposant und in einem der Lokale sitzend habt ihr einen traumhaften Blick über das Meer. Der alte Hafen verbindet die Altstadt mit der Adria. Am Pier könnt ihr flanieren und das Meer schimmern sehen.

Hafen-Dubrovnik

Beliebt zum Ausgehen: die Region rund um den Hafen

Open Air Museum – mit Galerien und Museen

Zeitgenössische Kunst gibt es – abgesehen von Skulpturen – in der Stadt, die ja selbst eine einzige, große Freilicht-Ausstellung ist, nur in Galerien und Museen. Klassische Moderne und zeitgenössische Werke findet ihr in der Kunstgalerie, die in einem funktionalen, modernen Bau residiert. War Photo Limited ist eine tolle Fotoausstellung mit Kriegsfotografien bekannter Fotografen. Mir hat besonders Art radionica Lazareti gefallen. Der Zusammenschluss zeitgenössischer Künstler zeigt Bilder, Fotografien, Installationen und Performances und veranstaltet musikalische Abende.

Shoppen in der Stadt am Meer

Wenn ihr bei so vielen Eindrücken noch Muße zum Shoppen habt, empfehle ich euch die Boutiquen und Stores in der Altstadt. Anders als in anderen europäischen Großstädten gibt es in Dubrovnik keine klassische Shoppingmeile. Vielmehr verteilen sich die Geschäfte und Boutiquen locker über die ganze Altstadt.

Soweit man überhaupt von einer Flaniermeile sprechen kann, ist das sicher der Stradun, der eigentlich Placa heißt. Die prachtvoll mit barocken und mittelalterlichen Gebäuden gesäumte Placa ist die eigentliche Hauptstraße von Dubrovnik und ist gesäumt mit kleinen und größeren Stores. Entlang der Stradun findet ihr übrigens auch die bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie die Orlando Statue, den Glockenturm und die St. Blasius Kirche.

Stradun

Stradun – Die Hauptstraße der Stadt

St-Blasius-Kirche

St. Blasius-Kirche

Wenn ihr Kleinigkeiten, Souvenirs oder Kulinarisches sucht, schaut auch auf den Märkten am Platz Guduliceva und auf dem Markt in Gruz – dem sog. „Bauch der Stadt“ vorbei. Auf dem Gemüsemarkt gibt es Früchte, Gewürze und Gemüse. Die meisten Produkte stammen aus der nahe liegenden Region Konavle. Direkt daneben ist einer der modernsten Fischmärkt in Kroation. Jeden Tag gibt es ein großes Angebot an frischem Fisch und Meeresfrüchten.

Markt-Dubrovnik (2)

Markt in Gruz

Markt-Dubrovnik (1)

Wirklich coole Stores – meine Top-Choices

Maria Boutique
In der Edelboutique in mittelalterlichen Mauern findet ihr auch auf die Schnelle das perfekte Outfit für die kurzfristige VIP-Einladung. Designer wie Givenchy, Stella McCartney and Rick Owens könnt ihr hier in lässiger Concept Store Atmosphäre shoppen.

Croation Designers Room
In dem schicken Laden stellen bekannte kroatische Designer ihre neuen Kollektionen vor. Von cool über stylish bis mondän findet ihr hier alles.

Croatian-Design-Room

Blick in den Croatian Designers Room

Borza
Edel geht es zu in dem Luxus-Store – Stil-Experten jagen hier schicke Handtaschen, Uhren und Accessoires von Labels wie Chloé oder Braccialini sowie kroatische Marken wie Croata oder Penkala.

Medusa
Schöne Mitbringsel könnt ihr in dem traditionellen Gift-Shop erstehen. Hier gibt es vorrangig lokale Produkte wie Stickereien, Keramikarbeiten, handgeschöpfte Seifen, Öl, Honig und Krawatten.

Sea Food auf der Treppe & Drinks in der Höhle

Dubrovniks Küche verbindet slawische und Balkan-Einflüsse mit Traditionen, die von der anderen Adria-Seite – aus Italien – ihren Weg an die kroatische Küste fanden: Pulpo, Dorade, Risotto, Ćevapčići. Dazu trinken die Kroaten gern Bier oder Wein wie den Plavac, der zum Essen auch gern mit Wasser verdünnt wird.

Ein Lokal lege ich euch besonders ans Herz: das Barba. Dort mischen sich Street Food und Sea Food zu etwas Neuem, es wird kreativ gekocht: Oktopus-Burger, Austern vom Pappteller oder „Girlice“, die gegrillten Sardellen – das Ganze wird dann auf den Treppenstufen der schmalen Boškovićeva-Gasse verzehrt. Ich liebe diesen Ort.

Buza-Bar

Hier beginnt man den Abend: Buza-Bar

Wenn die Dubrovniker spätnachmittags auf dem Stradun auf und ab bummeln und der Abend langsam in die Nacht übergeht, wird es Zeit für die Kult-Bars der City: Die beiden Buža-Bars auf den Uferfelsen vor den Mauern der Altstadt sind Kult. Durch Türen in der Stadtmauer gelangt ihr auf die Uferfelsen. Ein paar Tische und der unverstellte Blick aufs Meer werden euch verzaubern. Einfach schön!

Die neue Cave Bar More ist ganz anders, aber auch eine unglaubliche Location. Denn ihre Lounge-Area erstreckt sich über mehrere, vom Meer aus den Felsen ausgewaschene Höhlen. Fast zu schön, um wahr zu sein ­– wie Dubrovnik selbst.

Dubrovnik-bei-Nacht

Auch nachts verzaubert das alte Gemäuer

Dubrovnik – I LOVE

– die längste vollständig erhaltene Stadtmauer Europas

– die älteste Apotheke Europas, die immer in Betrieb war

– die Buža-Bars auf den Uferfelsen

– die Höhlen-Bar Cave Bar More

– ein Postschiff, das neben Post auch Menschen, Waren und Kleintiere auf die Elafitischen Inseln bringt

– die „Rožata“ – eine Crème brulée mit Hagebuttenlikör

– …und ein unglaublich liebenswertes Volk, das auf den ersten Blick etwas grumpy wirkt, auf den zweiten aber umso herzlicher ist

Grumpy-Dubrovnik

Dubrovnik Style

Ein bisschen retro, ein bisschen GOT-Style, aber immer bequem mit coolem Rucksack, flachen Sandalen und einem stylischen Zweiteiler als Hingucker.

Wart ihr schomal in Dubrovnik? Kennt ihr die Felsenbars? Habt ihr noch Tipps? Schreibt mir gern. Ich freu mich.

Fotos: Tobias Kammann Fotografie & paul prescott u.a. via Shutterstock
Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.