Dez 16, 2013

Weihnachtsfarben – und woher sie kommen

Aktualisiert am 8. Oktober 2020

Die klassischen Weihnachtsfarben kennen wir alle: Rot, Grün, Weiß und Gold. Nur woher kommen diese Farben eigentlich? Die Symbolik der Weihnachtsfarben ist gar nicht mal so eindeutig. Eines aber ist klar: Es sind zentrale Farben den menschlichen Seins und des menschlichen Glaubens.

» ROT – Lebenselexir & Bischofsmantel

Rot ist die Farbe des Blutes, und damit die Farbe des Lebens. Rot steht für den Kreislauf allen irdischen Lebens, und was könnte die Geburt des lieben Christkindes – Symbol des ewigen Lebens – mehr verkörpern als diese Farbe? Nikolaus von Myra, der am 6. Dezember sein Vermögen unter den Bedürftigen verteilt hat, und in bekannter Bischofsmanier natürlich einen roten Mantel trägt, könnte das „Weihnachtsrot“ zusätzlich gefördert haben.

» GRÜN – Natur & Kreislauf

Grün ist die Farbe des Lebens, und der Wiederkehr in der Natur. Insofern sind sich „Rot“ und „Grün“, trotzdem sie Komplementärfarben sind, in ihrer Symbolik gar nicht so unähnlich. Beide stehen sie für die Kraft des Lebens, wie es zu einer Geburt passt. Gerade zur Weihnachtszeit ist „Grün“ durch unseren Tannenbaum omnipräsent; der Tannenbaum symbolisiert, genauso wie unser Kinderlied, einen „Evergreen“. Er ist selbst dann grün, wenn es schneit: „..du grünst nicht nur zur Sommerzeit…“. Dieses Grün steht für das Unvergängliche, das ewige Leben, dessen Gedanke im christlichen Glauben, und nicht nur da, zentral ist. Damit erklärt sich auch, wieso „Grün“ die Farbe der Hoffnung ist.

» WEISS – Winter`s coming

Es könnte einfach sein, und manchmal ist es das auch. Winter und Weiß – da muss man nicht lange suchen. Wollte man unbedingt eine Symbolik einbauen, dann ist sie, wie immer bei Weiß, Ausdruck der Unschuld, des Reinen, des Unbefleckten. Und das Reine zieht uns Menschen immer an – was gibt es Schöneres, als in Schnee zu tapsen, der noch völlig „spurlos“ ist?

» GOLD – Alles erleuchtet

Auch hier ist es einfach: Gold steht für Licht, das Helle, die Hoffnung und Erleuchtung. Gleichzeitig steht Gold aber auch für etwas sehr, sehr Wertvolles… Können wir uns den Stern von Betlehem in gelbem Pappmaschee vorstellen? Nein, so wie der gefunkelt haben muss, war er sicher aus purem Gold!

Frohe, friedliche & vor allem gesunde Weihnachten wünscht dir das gesamte Ana Alcazar Team!

Viv

von

Redakteurin & kreatives Modemädchen, seit 2011 im Ana Alcazar Team. Geht gut: Grunge, Jumpsuits, Oversize Strick, Spitze, Monochrom; Geht nicht: High Heels, Bouclé, Pailletten.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.