Feb 10, 2017

Mantel-Guide. Welcher Ana Alcazar Cut passt zu meiner Figur?

Werft euch in Schale. Oder besser in den Mantel. Dabei ist die Auswahl an Schnitten und Längen ja schier unendlich. Und Mäntel sind die perfekte Ergänzung zu lässigen Jeans-Outfits oder eleganten Business-Outfits. Aber nicht jeder Cut oder Style steht jeder Frau gleich gut. Oft machen dabei Details ziemlich große Unterschiede. Ich hab euch einige Ana Alcazar Mäntel herausgesucht. Was wem warum steht. Hier erfahrt ihr es.

 


Female Touch: Der Wickelmantel.

Vom Cut ähnelt er dem Trenchcoat. Der Wickelmantel ist aber gerade durch seinen verspielteren Stil viel femininer. Meist tritt er mit großem Revers auf. Und wird in der Taille gebunden. Androgynen Frauen zaubert der Cut eine weiblichere Figur. Bei kurvigeren Frauen betont er die Formen, kann aber auch sehr schnell auftragen – besonders an der Taille. Achtet darauf, an welcher Stelle ihr den Mantel bindet.


Feel free: Das Cape.

Ein perfektes Fashion-Statement – aber nur, wenn es cool kombiniert getragen wird. Wer breitere Schultern und schmale Hüften hat (Y-Typ), sollte eine Version mit schmaler geschnittener Schulterpartie wählen. Kleine Frauen oder Frauen mit A- oder X-Figur machen in kurzen Varianten eine gute Figur. Tipp: Tragt unter dem Cape unbedingt enge Rollis, Shirts oder Hosen. Wer auf seine geliebte Jeans nicht verzichten kann, sollte eine Skinny Jeans und Ankle Boots mit Absätzen wählen.


Everybody’s Darling: Der Trenchcoat.

Nicht umsonst, ist er ein absolutes Fashion-Basic: Der Trenchcoat passt zu vielen Figurtypen – dabei machen die Details den Unterschied. Y-Typen machen sich am Besten auf die Suche nach Modellen ohne Schulterriegel und mit möglichst schmalem Revers machen. Denn genau diese akzentuieren den Schulterbereich. Wer eine A-Figur hat, bindet den Gürtel leger. Wer eine X-Figur hat, lässt den Mantel leger offen. Etwas fülligere Frauen tragen den Trenchcoat als Einreiher.



Tierisch cool: Fake Fur Pieces.

Erfordern beim Styling Fingerspitzen-Gefühl: Fake Fur Pieces. Da sie schnell auftragen, passen Mäntel aus Kunstfell vor allem zu Frauen mit einer zierlichen Figur. Tipp: Immer zu schmalen Hosen oder langen, schmalen Röcken kombinieren – weite Unterteile sind nicht ideal, sie verkürzen optisch die Silhouette. Neutrale Farben wie Schwarz, Creme oder Grau sowie unifarbene Looks sorgen für ein cooles Finish.

 


Ein Klassiker: Der Blazermantel

Blazermäntel stehen allen Figurtypen. Beachtet aber: Je größer ihr aber seid, desto länger sollte auch der Mantel ausfallen. Für die kleineren unter uns ist ein Cut, der am Oberschenkel endet ideal – das streckt. Übrigens ist der schmale Cut besonders für den H-Typ mit wenig Kurven vorteilhaft.


Retrolook: 60ies Cut-Mantel

Knielang und meist mit A-förmigen Cut – Mäntel im 60ies Look zählen zu den Evergreens und stehen vor allem kleinen, zierlichen Frauen. Meist in auffälligen Farben oder Hahnentritt-Muster passen sie besonders gut zu unifarbenen Styles und hohen Stiefeln mit Plateau-Heels.


Talkabout: Der Kunstleder-Mantel

Hier macht das Material den Unterschied: Kunstleder setzt automatisch ein starkes Statement. Besonders cool für Frauen mit Sanduhrenfigur (X-Typ), denn der taillierte Cut setzt die ausgewogenen Proportionen perfekt in Szene. Der große Kragen und die Fellabschlüsse lenken zusätzlich die Blicke.

 

Mehr zu den unterschiedlichen Figurtypen findet ihr übrigens hier!

Welches ist euer Lieblings-Cut? Habt ihr einen All-Time-Favorite?

Artikel jetzt teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone
Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.