Apr 19, 2013

Die Marlenehose – Geschichte, Styling & Co.

Wir kennen sie alle, die Marlenehose. Eine gerade geschnittene Stoffhose mit hohem Bund und weitem Beinausschnitt, die uns mit ihrem androgynen Cut oftmals an die Anzughosen von Männern erinnert. Aber die Marlenehose könnte doch genauso gut Brigittehose oder Lisahose heißen, oder?
Nicht ganz, die Marlenehose trägt ihren Namen nämlich aus einem ganz bestimmten Grund. 1930 spielte die berühmte deutsche Schauspielerin und Sängerin Marlene Dietrich im Hollywoodfilm Marokko mit. Dietrich war in diesem Film, wie selbstverständlich, mit einer weit geschnittene Hose bekleidet, die zur damaligen Zeit für gewöhnlich nur von Männern getragen wurde.

Marlene Dietrich Fashionikone ana alcazar
Was für uns heutzutage ganz normal ist, löste damals einen Skandal aus: Eine Frau, die anstatt Röcken und Kleidern „Männerhosen“ trägt, so was gibt es doch gar nicht! Da Marlene Dietrich eine der ersten Frauen war, die es gewagt hat, in der Öffentlichkeit Hosenanzüge zu tragen, gilt sie sozusagen als Auslöser der modischen Emanzipation in den 1920ern und 1930ern Jahren. Ihr zu Ehren wurde diese Art von Hose Marlenehose genannt. Dank Marlene Dietrich dürfen wir Frauen heute also Hosen tragen 😉

Die Marlenehose – zeitloser Modeklassiker

Nun, da wir nun wissen, woher die Marlenehose ihren Namen hat, sollten wir uns jetzt noch mit dem richtigen Styling der Hose befassen. Mit welchen Klamotten und Accessoires kombiniere ich die Marlenehose und was lasse ich besser weg?

Unter Beachtung von ein paar klitzekleinen Stylingregeln, wird die Marlenehose mit Sicherheit zu eurem Lieblingspiece im Kleiderschrank.

Allgemein:

» Die Hose darf keinesfalls eng an den Oberschenkeln anliegen; sie sollte die Schenkel lediglich locker und lässig umspielen und nach unten zu den Knöcheln hin weit auslaufen (super: kaschiert kräftigere Schenkel). An der Taille dagegen, ist die Marlenehose optimalerweise hoch und eng anliegend geschnitten.
» Die zur Marlenehose getragenen Oberteile sollten figurnah und eher kurz geschnitten sein. Weite Oberteile in Kombination mit einer weit geschnittenen Hose können sehr unvorteilhaft sein und verhüllen ganz unnötig eure weiblichen Rundungen.
» Gestylt mit klassischer Bluse und Blazer, gibt die Marlenehose das ideale Outfit fürs Büro ab. T-Shirts, Tops und leichte Strickcardigans dagegen machen die Marlenehose absolut freizeittauglich.
Schmuck und Accessoires (z.B. schmale Taillengürtel, leichte Seidentücher oder mädchenhafter Haarschmuck) betonen die feminine und elegante Seite der Marlenehose.

Für kleine Frauen mit weiblichen Rundungen gilt:

» Plateauschuhe oder Highheels sind ein unbedingtes Muss. Sie strecken euer Bein und lassen euch größer erscheinen.
» Kurzbläser oder kurz geschnitte Cardigans mit Taillengürtel lassen kleine Freuen größer wirken.

Für große schlanke Frauen gilt:

» Große Damen dürfen neben ihren Heels auch gerne auf verspielte Ballerinas, Moccassins oder Loafers zurückgreifen.
» Hier gilt auch, die Oberteile sollten besser kurz geschnitten und eng anliegend sein. Draußen können größere Frauen zur Marlenehose aber ruhig auch einen Kurzmantel oder Trench kombinieren.

So ihr Lieben, ich würde vorschlagen, wir holen jetzt alle unsere Marlenehosen aus dem Kleiderschrank und stylen uns á la Marlene Dietrich. Falls ihr noch keine besitzen solltet, dann schaut doch mal im Ana Alcazar Online Shop vorbei, dort könnt ihr jede Menge toller Marlenenhosen-Modelle erstehen. Sieht super aus!

Denn ohne diesen Modeklassiker kommt keine Frau durchs Leben!

Foto by wikipedia.de

von

Redakteurin & kreatives Modemädchen, seit 2011 im Ana Alcazar Team. Geht gut: Grunge, Jumpsuits, Oversize Strick, Spitze, Monochrom; Geht nicht: High Heels, Bouclé, Pailletten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.