Mai 5, 2013

Erste Hilfe bei Flecken

Aktualisiert am 4. November 2020

Oh nein, nicht schon wieder. Einmal beim Schlemmen nicht aufgepasst und schon hat das nigelnagelneue Sommerkleid einen richtig fiesen Fleck abbekommen. So etwas ist wirklich extrem ärgerlich. Aber mit den richtigen Methoden lassen sich Flecken oftmals ganz schnell und ohne großen Aufwand wieder wegzaubern.

Hilfee!! Ein Fleck!

Keine Panik, ruhig bleiben und sofort handeln ist hier die Devise. Umso eher Flecken behandelt werden, desto leichter tut man sich bei der Entfernung. Bei frischen Flecken ist die Wahrscheinlichkeit nämlich am höchsten, dass man sie ganz aus dem Kleidungsstück herausbekommt. Also in diesem Fall besser keine Zeit verlieren.
Je nachdem, was ihr zur Entfernung benutzt, solltet ihr vorher an einer unauffälligen Stelle, am besten an der Innenseite des Kleidungsstücks, ausprobieren, ob sich das Material mit dem Fleckenentfernungsmittel verträgt. Denn ihr wollt ja die Sache nicht noch schlimmer machen! Nach der Behandlung muss das Mittel natürlich wieder gründlich mit klarem Wasser ausgewaschen werden. Um hässliche Ränder zu vermeiden, sollten die nassen Stellen im Anschluss unbedingt, beispielsweise mit einem Fön, gut getrocknet werden.
Ganz wichtig ist außerdem: vor der  Fleckenentfernung bitte immer erst die Pflegesymbole auf dem Etikett genau studieren. Falls ein Kleidungsstück nicht gewaschen werden darf, dann solltet ihr es auf jeden Fall in die Reinigung bringen. Dort weiß man mit Sicherheit besser Bescheid, wie man den lästigen Flecken den Kampf ansagen kann. Denn falsche Reinigungsversuche machen die Sache oft nicht besser.

So viel zu all den Dingen, die ihr im Falle eines Flecks beachten müsst. Nun kommt es natürlich auch noch darauf an, um welche Art von Fleck es sich handelt. Auch hierfür sind wir bestens vorbereitet.

Welchen Fleck wollt ihr entfernen?

Schokolade
Tinte
Lippenstift
Kaugummi
Gras
Obst
Blut
Kugelschreiber
Blütenstaub
Rost
Ruß
Kaffee
Tee
Schuhcreme
Bier

 

» Schokolade

Falls beim Schokolade Naschen mal wieder ein Stückchen danebengegangen ist, leisten wir gerne erste Hilfe. Als erstes die Schokoladenreste so gut wie es geht mit einem Messer wegkratzen, die betroffene Stelle leicht anfeuchten und im nächsten Schritt mit Borax, einem schonenden Bleichmittel, bestreuen. Nach kurzer Einwirkzeit mit lauwarmen Wasser gut auswaschen und trocknen. Mit diesem Mittelchen in petto ist es also gar nicht nötig, auf die geliebte Schoki zu verzichten!

» Tinte

Tintenkleckse auf der Kleidung müssen nicht lange dort bleiben. Bei kleinen Flecken könnt ihr den guten alten Tintenkiller, unser bester Freund aus Schulzeiten, zur Hilfe nehmen. Funktioniert auf Kleidung meist ebenso wie auf Papier. Bei größeren und hartnäckigeren Tintenklecksen empfehlen wir eine Kombination aus Salz und Zitronensaft. Etwas Salz in Zitronensaft lösen und auf den Fleck geben. Leicht einreiben und einwirken lassen, im Nu hat sich der Fleck in Luft aufgelöst. Das gleiche Verfahren wirkt außerdem auch sehr gut gegen Rotweinflecken! Bei frischen Tintenflecken reicht es auch manchmal aus, den Fleck nur mit Salz zu betreuen und im Anschluss daran normal zu waschen.

» Lippenstift

Uups, ein Lippenstiftabdruck auf dem Hemd des Liebsten? Überhaupt kein Problem. Egal ob Gallseife, Haarshampoo oder Essiglösung, bei Lippenstiftflecken kursieren viele verschiedene Hausmittelchen. Am sichersten fahrt ihr jedoch mit Alkohol. Einfach ein herkömmliches Wattepad in Alkohol tränken und den Fleck vorsichtig aus der Kleidung tupfen. Bitte auf keinen Fall reiben!

» Kaugummi

Was ist denn da an meinem Hintern so klebrig? Nichts ist ekeliger als ein Kaugummifleck auf Kleidern. Aber auch gegen diesen Störenfried sind wir nicht machtlos. Am besten ihr packt die betroffene Klamotte in einem Plastikbeutel verstaut ins Gefrierfach. Nach ca. einer halben Stunde bis Stunde ist der Kaugummi hart und bröckelig und ihr könnt ihn, je nach Empfindlichkeit des Materials, Stück für Stück abbrechen oder ausbürsten.

» Gras

Zuhause stellt ihr fest, dass das wunderschöne Picknick am See auf eurem Sommerkleidchen hässliche Spuren hinterlassen hat: die Kehrseite eures Kleides ist übersäht mit Grasflecken! Grasflecken bekämpft ihr am besten mit Zitrone. Einfach etwas Zitronensaft auf den Fleck geben, gut einwirken lassen und danach mit Wasser ausspülen. Wer keine Zitrone zur Hand hat, kann alternativ einen Klecks Zahnpasta auf den Fleck tupfen. Die in der Zahnpaste enthaltenen Substanzen, Menthol und Weißmacher, lösen Grasflecken nach einer kurzen Einwirkzeit erstaunlich gut auf. Grasflecken lassen sich mit diesen Mitteln relativ gut entfernen. Trotzdem solltet ihr bei eurem nächsten Picknick lieber eine Decke unterlegen!

» Obst

Ich bin ein großer Fan von frischem, saftigem Obst. Schon früher hat mich meine Mutter gewarnt und immer zu mir gesagt: „Pass bloß auf, Obstflecken gehen nie wieder aus der Kleidung raus.“ Leider hat sie in den meisten Fällen Recht behalten, Obstflecken sind wirklich sehr hartnäckig. Deshalb solltet ihr das betroffene Kleidungsstück nicht gleich in die Waschmaschine stecken, sondern besser erst etwas vorbehandeln. Zitronensaft oder Essig eignet sich hierzu sehr gut. Die Säure einfach vorsichtig mit einem Wattepad auf den Fleck tupfen, kurz einwirken lassen und dann unter dem Wasserhahn ausspülen. Ein anschließendes Waschmaschinenprogramm sollte den Fleck dann vollends entfernen. Rote Obstflecken, die natürlich noch mal schwieriger zu entfernen sind, könnt ihr vor der Behandlung in kaltes Wasser legen und warten, bis sich der Fleck nach und nach auflöst. Funktioniert meist ganz gut. Wenn nicht, dann müsst ihr doch noch auf etwas Säurehaltiges zurückgreifen.

» Blut

Blutflecken hatte garantiert schon mal jeder auf der Kleidung. Ganz egal ob man sich beim Gemüseschnippeln am Finger schneidet oder beim Rasieren an den Beinen, das Blut gelangt doch immer irgendwie auf die Kleidung. Sobald ihr Blutflecken entdeckt solltet ihr sofort handeln, denn umso frischer der Fleck, desto leichter lässt er sich entfernen. Noch nicht getrocknetes Blut verschwindet nämlich in einem kühlen Wasserbad meist wie von selbst. Bei älteren Blutflecken kann man nach dem Wasserbad mit einem Tupfer Salmiakgeist (Ammoniakwasser) oder auch mit Backpulver nachhelfen. Auf den Fleck geben, einwirken lassen und normal in die Wäsche geben, dann sollte von dem Fleck normalerweise nichts mehr zu sehen sein.

» Kugelschreiber

Im Büro geht es mal wieder drunter und drüber. Und schwupps, vor lauter Hektik hat man sich schon mit dem Kugelschreiber angeschmiert. An der Hand ist das ja absolut zu verkraften, ärgerlich wird es nur, wenn es die teure Klamotte erwischt. Aber auch das ist eigentlich kein Problem. Den Kugelschreiberfleck mit Zitronensaft oder hochprozentigen Alkohol (mind. 50 vol. %, besser mehr) betupfen. Der Farbstoff, der sich dabei löst, kann dann ganz einfach mit einem Tuch aufgesaugt werden. Wasser bringt im Falle von Kugelschreiberflecken nicht besonders viel, da Kugelschreibertinte meist nicht wasserlöslich ist. Das heißt, erst das Gröbste entfernen und dann normal in die Wäsche geben. Alles andere ist vergebene Mühe.

» Blütenstaub

Jetzt, wo die Temperaturen endlich so langsam wärmer werden, zieht es uns natürlich nach draußen, in die schöne Natur. Aber Achtung, ausgedehnte Spaziergänge im Freien sind fleckentechnisch nicht ganz ungefährlich. Bei gelben Blütenstaubflecken ist nämlich Vorsicht geboten. Hier kann man bei übereiferten Handlungen ganz schnell sehr viel falsch machen. Ihr dürft niemals versuchen, Blütenstaub von der Kleidung zu reiben oder mit Wasser abzuwaschen, dadurch setzt er sich erst recht in den Textilien fest. Lieber versuchen den Blütenstaub mit möglichst wenig Berührung abzuklopfen, abzuschütteln, abzusaugen oder auch wegzupusten. Anschließend den Fleck vorsichtig mit Spiritus behandeln, mit lauwarmen Wasser auswaschen und danach das Kleidungsstück ganz normal in die Waschmaschine geben. So könnt ihr auch die hartnäckigsten Blütenstaubflecken ins Jenseits befördern.

» Rost

Viele von euch haben die Grillsaison dieses Jahr bestimmt schon eingeläutet und eine rauschende Grillparty mit Freunden veranstaltet. Als Grillmeister muss man sich jedoch vor bösen braunen Rostflecken in Acht nehmen. Die lassen sich nur mit einer Mixtur aus Zitronensaft und Salz entfernen. Einfach das Gemisch auf den Fleck auftragen, am besten über Nacht einwirken lassen und dann anschließend mit klarem Wasser ausspülen. Bei Rostflecken solltet ihr auf jeden Fall sofort handeln, bevor sie eure Kleidung angreifen und beschädigen! Dann sind nämlich alle Mühen vergebens.

» Ruß

Jeder der gerne grillt oder einen schönen Kamin im Wohnzimmer stehen hat, der hatte bestimmt schon des Öfteren einen lästigen Rußfleck auf der Kleidung. Aber Achtung, bei Rußflecken ist Vorsicht geboten. Diese bitte niemals einreiben oder mit Wasser behandeln, dadurch wird der Fleck noch größer und dringt immer tiefer in das Gewebe. Am Ende kann er dann überhaupt nicht mehr vollständig entfernt werden. Daher gilt, den Ruß von der Kleidung klopfen, absaugen oder wegblasen. Damit ist der gröbste Fleck schon mal entfernt. Danach die Stelle mit etwas Salz bestreuen, einige Stunden einwirken lassen und wieder gut abklopfen. Zum Schluss wie immer ganz normal in der Maschine durchwaschen. Nach dieser Prozedur dürfte von dem schwarzen Ruß nicht mehr viel übrig bleiben.

» Kaffee

Bei der täglichen Kaffeepause im Büro passiert ein unglaublich dummes Missgeschick: Ihr werdet angestoßen, der Kaffee schwappt über und verteilt sich in einem riesigen Fleck auf eurem Rock. Zu Hause könntet ihr den Fleck mit verdünntem Salmiakgeist oder Spiritus sofort entfernen, im Büro geht das natürlich etwas schlecht. Aber bevor der Fleck eintrocknet und sich dann zu Hause noch schwieriger entfernen lässt, könnt ihr auch sofort erste Hilfe leisten. Herkömmliches Geschirrspülmittel kann schon einiges bewirken; Salz oder kohlesäurehaltiges Mineralwasser sind auch perfekt geeignet. Einfach auf ein Tuch geben und den Fleck damit abtupfen. Diese Methoden wirken zwar nicht von einer Sekunde auf die andere, aber diese Utensilien habt ihr mit Sicherheit auch in eurer Arbeit schnell griffbereit.

» Tee

Beim Teekränzchen mit Freundinnen ist euch ein kleines Malheur passiert, ein Teefleck auf eurer neuen Bluse. Alles halb so wild. Egal ob Schwarzer-, Kräuter- oder  Früchtetee, Teeflecken lassen sich im Vergleich zu anderen Flecken relativ leicht und schonend aus eurem Klamotten entfernen. Bei frischen Flecken reicht es meistens vollkommen sie mehrmals hintereinander mit warmen Wasser auszuspülen und dann mit einem sauberen Schwamm oder einem Tuch die verfärbten Stellen auszureiben. Falls das nicht genügt, könnt ihr mit speziellen Waschmitteln oder mit Spezialsalz nachhelfen. Dann macht sich auch wirklich der letzte Fleck aus dem Staub. Alte, hartnäckige Teeflecken lassen sich prima mit ein paar Tropfen hochprozentigen Weingeist, mit Gallseife oder auch mit verdünntem Zitronensaft entfernen.

» Schuhcreme

Damit hochwertige Lack- und Lederschuhe auch nach einiger Zeit des Tragens wie neu aussehen, müssen diese regelmäßig gepflegt werden. Schuhcreme ist hier das A und O. Aber was tun, wenn wir beim Schuhe putzen einen Klecks Schuhcreme auf unsere edle Stoffhose bekommen? Sehr hilfreich ist die Behandlung mit Butter. Ja, ihr habt schon ganz richtig gehört, denn Buttersäure löst Fett wie in Luft auf. Einfach Butter auf den Fleck geben, einwirken lassen und danach ab in die Waschmaschine. Übrigens, die Methode mit der Butter funktioniert eigentlich bei allen Öl-, und Fettflecken. Alternativ könnt ihr durch Schuhcreme verursachte Flecke auch mit Spiritus, Weingeist oder Terpentin entfernen. Die Lösung mit einem Tuch auf den Fleck geben, vorsichtig verreiben und dann wie immer in der Waschmaschine waschen. Schon ist der Fleck weg.

» Bier

Sommerzeit ist Biergartenzeit. Nach einem anstrengenden Arbeitstag den Abend gemütlich mit Freunden im Biergarten ausklingen lassen – es gibt nichts Schöneres! Zu einem richtigen Biergartenbesuch gehört natürlich auch immer eine kühle Maß Bier. Aber aufgepasst, bei ausgelassener Stimmung landet schnell mal ein Spritzer Bier auf eurem Lieblingsshirt. Dann heißt es auf jeden Fall „keine Zeit verlieren“. Am besten ihr behandelt den Fleck mit einer Mischung aus Essig uns lauwarmen Wasser. Für gewöhnlich hat man aber im Biergarten oder auf dem Volksfest nicht immer die passenden Ingredienzien zur Hand, auch hierfür haben wir eine tolle Lösung. Den Fleck erst mit kohlesäurehaltigem Mineralwasser beträufeln. Das verhindert schon mal das Schlimmste. Anschließend mit klarem, kalten Wasser auswaschen und schließlich noch einmal mit Gallseife behandeln. Nach ungefähr einer halben Stunde/Stunde einwirken kommt das betroffene Kleidungsstück mit euren anderen Teilen in die Waschmaschine. Danach sollte der Fleck nicht mehr sichtbar sein. Bei älteren, schon eingetrockneten Flecken muss etwas härter durchgegriffen werden. Hier den Fleck mit Spiritus betupfen, vorsichtig abreiben und dann wieder mit kaltem Wasser nachspülen. Im anschließenden Waschmaschinengang sollte der Fleck dann endgültig rausgehen.

So, wenn ihr unseren Artikel aufmerksam studiert habt, dann seid ihr in Sachen Flecken jetzt bestimmt alle absolute Profis. Aber ihr wisst ja, falls ihr mal nicht weiter wisst, dann könnt ihr jederzeit auf unserem Blog vorbeischauen. Hier findet ihr regelmäßig verschiedene Entfernungsmethode für hartnäckige Flecken.

Viv

von

Redakteurin & kreatives Modemädchen, seit 2011 im Ana Alcazar Team. Geht gut: Grunge, Jumpsuits, Oversize Strick, Spitze, Monochrom; Geht nicht: High Heels, Bouclé, Pailletten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.