Jan 16, 2020

Völlig enthemd! Trendpiece 2020: Weißes (Männer-)Hemd

Nicht, dass es völlig neu wäre – das vielleicht smarteste Kleidungsstück, das wie kein anderes Funktion und Luxus verbindet: das weiße Hemd. Erinnert ihr euch noch an die Szene in »Sex and the City«, als Carrie Bradshaw in einem Männerhemd in Übergröße, das sie in der Taille mit einem Gürtel von Hermès zusammengezurrt hat, durch die Straßen schlendert? Wohlgemerkt ohne Rock oder Shorts. Der nonchalante Look eroberte sofort  die Herzen aller Modefans – und genauso ein XL-Hemd trägt man diesen Sommer wieder als Kleid.

Die Designer lieben die Dekonstruktion des Klassikers

Schon zur New York Fashion Week im September 2019 wimmelte es auf den Laufstegen nur so von weißen Hemden in allen möglichen Variationen. Aber eines haben die sehr unterschiedliche Modelle von Labels wie The Row, Bevza, Maryam Nassir Zadeh oder Tibi gemeinsam: den typisch geraden Schnitt und einen unverkennbar unkomplizierten und makellos eleganten Look. Ein besonders cooles Piece ist das Unisex-Hemd aus der Spring Collection 2020 vom New Yorker Label »The Row«. Es ist wirklich zu allem und in ganz verschiedenen Styles kombinierbar.

View this post on Instagram

Spring 2020 Collection

A post shared by The Row (@therow) on

View this post on Instagram

Fall 2019 Collection

A post shared by The Row (@therow) on

 

Aber auch Designer wie Marni, Loewe, Saint Laurent, Jil Sander oder Valentino warten mit weißen Oversized-Hemden mit Reverskragen, langen Ärmeln sowie mit oder ohne Brusttasche auf. Dass das Hemd das Zeug zum Kleid hat, zeigt Chanel in seiner Cruise Collection 2020. Das New Yorker Label »Monse« schafft eine neue Form des Powerdressing und dreht ein Hemd in Übergröße  schräg zur Seite, um es so beim Model lässig von der Schulter rutschen zu lassen.

 

Styling: Das XL-Hemd wird zu unserem Lieblingskleid

Früher wurde das Hemd als Unterwäsche getragen – erst in der Renaissance avancierte es mit opulenten Krägen zum Fashion-Statement der Gut-Betuchten. Seither haben sich zig Kragenformen entwickelt – bis hin zum sog. spitzen, offen- und hochstehenden Vatermörderkragen, der aus der Biedermeierzeit stammt. Und heute interpretieren und kombinieren wir den Klassiker munter neu.


Der Wow-Look

Der Charme eines langen Oversized-Hemdes besteht darin, dass es so wirkt, als hätte man sich nach dem Aufstehen ganz beiläufig das Oberteil des Partners übergeworfen. Mit weißen Ankle Boots oder angesagten Cowboy-Boots – gern ebenso in Weiß –, einem schmalen Taillengürtel und einer Lederjacke könnt ihr einen spannenden Look kreieren. Dabei könnt ihr die Lederjacke, je nach Schuhwahl, auch mit einer Strickjacke tauschen. Oder ihr wählt eine kurze, ärmellose Weste, um den nach unten geraden Schnitt des typischen Männerhemdes zu betonen. Das ist übrigens der deutliche Unterschied zu allen Blusenkleidern, letztere sind meist etwas auf Taille geschnitten.

Tipp: Wer sich unsicher fühlt, kann eine kurze Radlerhose unter dem Hemd tragen.

Der coole Look

Wenn ihr es sportlicher mögt, kombiniert das weiße Hemd mit Anzug- oder Marlenehose und Sneakers für den Casual Friday im Business. Wer will, unterstreicht den lässigen Stil des Hemdes und krempelt die Ärmel hoch. In der Freizeit ist eine Jeans die ideale Wahl.

 

View this post on Instagram

Look 6

A post shared by BEVZA (@bevza) on

 

Der asymmetrische Look

Das Label »Monse« machte es auf den Runways vor – auch Asymmetrie steht dem XL-Hemd hervorragend zu Gesichte. Dreht für diesen Style das Hemd seitlich, so dass es an einer Seite von der Schulter rutscht. So entsteht ein spannender futuristischer Effekt, den ihr mit schimmernden Accessoires noch unterstreichen könnt. Die zahmere Variante: Einfach das Hemd schief zuknöpfen, so dass es schräg versetzt nach unten fällt. Ob ihr euch dazu für Sneakers oder wie Carrie für Manolos entscheidet, bleibt euch überlassen.

View this post on Instagram

#asymmetricshirt #fashiondesign #fashionuel

A post shared by Carolina Romero (@caromero_fr) on

 

Nichts wie ran an den Mann und an sein Hemd. Bevor ihr investiert, könnt ihr ja Zuhause im Schrank eures Freundes stöbern und munter probieren und kombinieren. Ich finde, die Investition in ein weißes Hemd lohnt diese Saison in jedem Fall. Egal, wie ihr es kombiniert – es ist einfach ein Allrounder. Seid ihr bei dem Trend dabei? Postet gern eure Meinung in den Kommentaren.

Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.