Feb 16, 2014

Sommer IT-Piece: Jumpsuit

Wer hätte vor ein paar Jahren schon damit gerechnet, dass ein Kleidungsstück, das einstmals als robuste Arbeiterkleidung konzipiert wurde und später dann zur Standardausstattung von Militärpiloten und zur Blaupause für Unterwäschehersteller wurde, mal zum IT-Piece des Jahres avancieren würde? Ob man es nun Overall oder – etwas cooler – Jumpsuit nennt, davon war auf den ersten Blick wohl kaum auszugehen.

Während der martialische Name Jumpsuit, der zu Beginn des zweiten Weltkriegs aufkam, als Fallschirmspringer den Einteiler bei ihren Jumps aus den Militärmaschinen trugen, relativ jung ist, gibt es den Namen Overall schon ein wenig länger. Overalls, im Englischen oft auch Boilersuits, also Ofenanzüge genannt, kamen auf, um Fabrikarbeiter, die während der frühen Zeit der Schwerindustrie enormem Dreck und starker Hitze ausgesetzt waren, besser zu schützen. Gleichzeitig sollten sie allerdings den Zeitverlust beim Umziehen minimieren und wurden deshalb einfach über alle andere Kleidung, over all, gezogen. Die praktischen Eigenschaften des Kleidungsstücks wurden bald auch in diversen anderen Bereichen schätzen gelernt und so wurde es schnell zum Dauerrenner in all jenen Segmenten der Modewelt, in der es weniger um Mode denn schlichtweg um ‚Anziehsachen‘ ging.

ana_alcazar_summer2013 (1)

Aus diesem stilarmen Schattendasein ist das Kleidungsstück allerdings durch einige mutige Designer und Trägerinnen in den letzten Jahrzehnten befreit worden. Dass es damit nicht unbedingt Neuland in der Geschichte der Modeentwicklung schreibt, zeigen vergleichende Blicke etwa auf die Geschichte der Jeans oder – noch banaler – des T-Shirts. Auch die haben es mit ein wenig Anlaufzeit von einfacher Arbeiter- bzw. Militärkleidung auf die Laufstege und in die Hochglanzmagazine dieser Welt geschafft. Nachdem der Jumpsuit bereits in den 80ern und frühen 90ern kurz Karriere machte, was er lange Zeit vom Radar der Modemacher verschwunden, um nun mit enormem Hype zurückzukommen.

Die modischen Jumpsuits unterscheiden sich dabei jedoch radikal von ihren Ahnherren. Anfangs robust und praktikabel, sind sie heute aus hochwertigen, leichten Stoffen gefertigt und stellen ihre Trägerinnen vor die ein oder andere Herausforderung. Wenn ihr euch dieses Jahr ganz im Trend für einen Jumpsuit entscheiden solltet, dann achtet auf jeden Fall darauf, wie er geschnitten ist, um darin nicht burschikos oder gar unförmig zu wirken. Falls das One-Piece nicht durch starke oder verspielte Farben bereits ins Auge sticht, solltet ihr es definitiv mit dezidiert weiblichen Accessoires, eher auffallenden Gürteln sowie tendenziell kleineren Handtaschen kombinieren. Beim Schuhwerk solltet ihr zudem auf jeden Fall zu den High-Heels greifen.

 Natürlich hat auch ana die Interpretation des Jumpsuits dieses Jahr ganz groß auf die Fahnen geschrieben. So findet ihr in unserem Online Store bereits die ersten sommerlichen und farbverliebten Modelle, z.B. dieses tolle Stück im angesagten Jungle-Print:

Ana_Alcazar_BBQ_02

Viv

von

Redakteurin & kreatives Modemädchen, seit 2011 im Ana Alcazar Team. Geht gut: Grunge, Jumpsuits, Oversize Strick, Spitze, Monochrom; Geht nicht: High Heels, Bouclé, Pailletten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.