Aug 28, 2017

NEW MINIMALISM!

Der Minimalismus-Trend verfolgt und schon einige Saisons, doch dieses Jahr interpretieren wir den zurückhaltenden Trend neu und überzeugen mit einem echten Understatement. Der Minimalismus oder Normcore Trend hat uns vor einigen Jahren aus den skandinavischen Ländern erreicht. Denn das Skandinavische Design Credo heißt stets: weniger ist mehr! Was wir schon lange aus dem Interieur-Design kennen (schlichte basic Möbel ala Ikea), hat nun nämlich auch in der Mode Einzug gehalten. Auf den Laufstegen sehen wir gerade Schnitte, klare Farben und wenig Accessoires. Weite Marlenehosen werden zu schlichten weißen Blusen kombiniert und enge Blue-Jeans treffen auf unifarbene Tops. Auch deutsche und internationale Designer haben immer mehr Gefallen an dem Trend gefunden und so auch Ana Alcazar. Wir zeigen euch 3 Minimal-Looks und zeigen worauf ihr beim Styling achten solltet.

Kontraste schaffen!

Um den perfekten Understatement-Look zu kreieren, ist es wichtig nicht zu dezente aber auch nicht zu auffällige Teile zu wählen – die Wage muss gehalten werden. Habt ihr also einen schicken Business tauglichen Rock, kombiniert ihr diesen mit einem simplen Top oder Rollkragenpulli. Achtet darauf, dass die Teile farblich auf einander abgestimmt sind.

Formspiel!

Da Farben und Muster bei diesem Trend extrem reduziert sind, könnt ihr auch in Sachen Formen und Schnitten total ausprobieren. Das Top Darlobe überzeugt mit seinen weiten Armen und dem raffinierten Cut. Dazu eine Marlenehose paaren und ihr seid good to go!

Ton in Ton!

Vor ein paar Saisons wurde auf Farbe im Zusammenhang mit Minimalismus total verzichtet. Doch haltet ihr euren Look in einer konstanten Farbe, kann das schon wieder super cool und lässig aussehen. Wählt hierbei zarte Pastelltöne, Weiß oder Schwarz.

Minimalismus und Accessoires? Ja aber bitte dezent!

Minimalismus steht immer für Zeitlosigkeit und Eleganz. Die Konzentration und Reduktion auf das Wesentliche: nicht zu viel Schnick-Schnack, nichts Überflüssiges, nicht zu viel Ablenkung, aber trotzdem stilvoll. Passend hierzu sind schlichte Uhren, dezente Kettchen und Armbänder. Die goldene Regel: schaut bevor ihr das Haus verlasst noch einmal in den Spiegel und nimmt ein Accessoire ab, so seid ihr immer auf der richtigen Seite und wirkt nie zu overdressed.

Was haltet ihr von dem Trend? Schreibt mir gerne einen Kommentar!

 

Caspar

von

Ob in der Bloggerwelt, auf Facebook, Instagram oder Pinterest, ich decke für euch jeden Trend auf. Als angehender Modejournalist und Blogger, bin ich immer auf der Suche nach neuer Inspiration und dem Extravagantem. Bei Ana Alcazar habe ich im September 2015 gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.