Kleiderschrank misten mit ana alcazar
Aug 13, 2013

Mehr Platz im Kleiderschrank – Unsere Tipps und Tricks

Das Problem kennen wir alle: unser Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und wir finden trotzdem nicht das richtige zum Anziehen für die Geburtstagsfeier der besten Freundin. Aber seien wir mal ehrlich, das könnte vor allem daran liegen, dass wir vor lauter Fülle an Klamotten überhaupt keinen Überblick mehr haben, welche Schätzchen im tiefsten Innern unseres Schrankes auf uns warten.

Jetzt, da wir schon langsam beginnen uns für die neue Wintersaison einzukleiden, wird es platztechnisch leider richtig eng in unserem geliebten Kleiderschrank. Um Platz zu haben für neue Pieces bleibt uns wohl oder übel nichts anderes übrig als in unserem Kleiderschrank etwas Ordnung zu schaffen und einige lang gehütete Stücke aus unserem Schrank zu befördern. Doch leichter gesagt als getan. Natürlich wissen wir aus eigener Erfahrung wie schwierig und vor allem wie schmerzlich ein solcher Akt der Trennung sein kann.

Chaos im Kleiderschrank ana alcazar

Um den Trennungsschmerz so klein wie möglich zu halten, haben wir hier ein paar Tipps und Tricks für euch, was ihr beim Schrank ausmisten beachten müsst und nach welchen Kriterien ihr am besten vorgehen solltet. Und ihr werdet sehen, so schlimm ist es gar nicht.

Wir setzen unseren Kleiderschrank auf Diät

Als erstes solltet ihr für euch einen festen Termin machen, wann ihr euren Schrank ausmisten möchtet. Und den dann am besten gleich in euren Kalender eintragen, damit ihr ihn auch ja nicht verschwitzt. Außerdem solltet ihr für euer Vorhaben genügend Zeit einplanen (ca. 2-3 Stunden Minimum), damit das Ganze auch wirklich sorgfältig erledigt wird. Natürlich könnt ihr auch in Teilschritten vorgehen z.B. heute die rechte Hälfte, morgen die linke Hälfte des Schrankes. Das solltet ihr aber vorher unbedingt genau festlegen.

Kleiderschrank aufräumen mit ana alcazarBevor so richtig aussortiert werden kann, müsst ihr einen Überblick über euer Kleiderschrank-Chaos gewinnen. Eine kleine Bestandsaufnahme hat noch niemandem geschadet. Also erst mal alles raus aus dem Schrank und sortieren (bei der Gelegenheit könnt ihr gleich feucht durchwischen und euren Schrank von Staub und Schmutz befreien). Am besten bewährt hat sich die Stapelmethode. Zuallererst die ganzen Klamotten ordnen z.B. nach Hosen, Blusen, T-Shirts etc., in einem nächsten Schritt könnt ihr dann sortieren nach will ich behalten, kann weg und vielleicht behalten.

Ihr werdet sehen, der will ich behalten und der vielleicht Stapel wird stetig anwachsen, der kann weg Stapel beschränkt sich auf ein paar wenige Teile. Aber keine Sorge, wir helfen euch bei der schwierigsten Entscheidung „Was verbannen wir endgültig aus unserem Kleiderschrank?“

  • Kaputte, ausgeleierte, ausgewaschene und beschmutzte Teile, die nicht mehr sauber zu bekommen sind (bitte auch nicht aufheben zum Renovieren, Arbeiten oder als Schlafanzug etc., ihr zieht diese ollen Teile nie, nie wieder an)
  • Kleidung, die ihr doppelt und dreifach besitzt
  • Aus der Mode gekommene Pieces, die garantiert nie wieder Trend sein werden oder Klamotten, die überhaupt nicht mehr eurem Stil entsprechen (Kleidung, die ihr über ein halbes Jahr nicht mehr getragen habt, kann eigentlich fast immer weg – Außnahme: Designer Vintage Teile)
  • Klamotten, die ihr noch nie getragen habt, weil ihr ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen habt oder ihr nach fünf Jahren immer noch auf den richtigen Anlass wartet (Ihr könnt uns glauben, alles was euch heute nicht passt, wird euch auch in den nächsten Jahren größentechnisch ein Problem bereiten –  also weg damit!)
  • Erinnerungsstücke wie das Abiballkleid oder ein Shirt vom ersten Freund, bei denen ihr es nicht übers Herz bekommt, sie ganz auszusortieren, ihr diese aber auch nicht mehr tragen wollt/könnt, packt ihr fein säuberlich in eine Kiste, die ihr dann geschützt im Keller oder im Speicher lagert – spart Platzt und ist nicht ganz aus der Welt.

Also, wenn ihr keinen guten, wirklich guten Grund habt, warum ihr die Klamotten behalten müsst, dann ist die Entscheidung schon längst gefallen – weg damit! Im Nachhinein seid ihr garantiert stolz auf euch.

Kleiderschrank ausmisten mit ana alcazarDas tolle an der ganzen Sache ist, die aussortierten und gut erhaltenen Teile könnt ihr noch sinnvoll wiederverwerten. Im Second Hand Laden, auf dem Flohmarkt oder auf diversen Internetplattformen wie ebay oder Kleiderkreisel bekommt ihr je Zustand sicherlich noch den ein oder anderen Euro für eure Stücke. Auch diverse Hilfsorganisationen nehmen Kleider- und Sachspenden eigentlich immer dankend an. Außerdem solltet ihr eure Freundinnen nicht vergessen, die freuen sich sicher auch über das ein oder andere dekorative Stück. Oder wie wäre es mit einer witzigen Kleidertauschparty? 🙂

Wenn ihr alle zwei bis drei Monate eine solche Schrank-Ausmist-Aktion durchführt, habt ihr immer genügend Platz für neue Einkäufe. Denn ihr habt mit Sicherheit auch schon gehört, dass man für jedes neu gekaufte Kleidungsstück mindestens zwei Teile aussortieren sollte. Indem ihr also auch mal zwischendurch ein paar Stücke aus dem Schrank verbannt, könnt ihr der vollkommenen Überfüllung und dem unübersichtlichen Chaos leicht entkommen.

Klamotten, von denen ihr im Laden nicht hundertprozentig überzeugt seid, solltet ihr auch besser dort lassen. Denn nur die Pieces, in denen ihr euch wirklich wohlfühlt, bereiten euch lange Zeit Freude und auch nur die haben eine lange Daseinsberechtigung in eurem Kleiderschrank. Also beim nächsten Einkauf wieder mal in hochwertige und vor allem zeitlose Modeklassiker investieren, denn davon sollte jede Frau einige Stücke besitzen!

Neben mehr Platz für neue Klamotten findet man beim Schrank ausmisten nicht selten alte Lieblingsstücke von früher, von denen man überhaupt nicht mehr wusste, dass sie noch existieren. Ein wirklich erfreulicher Nebeneffekt! 🙂

Und, wann habt ihr eure nächste Kleiderschrank-Ausräum-Aktion geplant?

Fotos by studioVin, Anna Furman, Vanda Grigorovic/shutterstock.com

1 Kommentar

  • Avatar David says:

    Ich danke Ihnen für diesen interessanten Artikel. Diese Tipps sind wirklich sehr hilfreich. Auch wenn ein Umzug bevorsteht sollte man sich von Dingen die man nicht mehr braucht trennen. Manche Menschen nehmen immer wieder alles mit und das kann problematisch werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.