Das kleine Schwarze – eine Studie in 7 Teilen

Es ist schlicht, einfach und unkompliziert – doch wie kein anderes Teil gilt das „kleine Schwarze“ als Wunderwaffe im Kleiderschrank jeder Frau. In unserer Infografik zur Geschichte des Kleides, haben wir euch gezeigt wie sich das Teil durch den Wandel der Zeit verändert hat und wie es sich immer mehr in der Gesellschaft etabliert hat. Heute gehen wir das Thema praktisch an – es wird Ernst! Denn wie stylen wir denn nun diesen „Alleskönner“ wirklich, auf was muss man achten und wem steht eigentlich welcher Schnitt? Hier sieben verschiedene Styles des kleinen Schwarzen!

Der Look für die Bar – Hier sehen wir das kleine Schwarze als Cocktailkleid. Durch die A-Linie und die Fransen steht dieser Schnitt vor allem Frauen mit einer kleineren Oberweite, zu dem werden kleine Pölsterchen am Bauch perfekt kaschiert. Zu dem Look einfach ein Paar schwarze Heels und passende Handtasche kombinieren. Wer dem 20er Jahre Stil treu bleiben will, trägt noch einen Hauch roten Lippenstift auf und schon kann der Abend in der Bar oder im Club starten.

Das Kleid für die Frau ab 60 – Dieser Look steht vor allem älteren Frauen. Der Schnitt des Kleides zaubert zum Einen eine tolle Sanduhr-Figur, betont die Taille und kaschiert gleichzeitig kleine Polster am Bauch. Das Kleid geht über die Knie, wer aber nicht zu viel Haut zeigen will, kann gerne eine schwarze, schlichte Strumpfhose zu dem Outfit tragen. Die Ballerinas und die Handtasche sorgen für einen jugendlichen Look.

Der verspielte Look – Trotz schwarzem Kleid, kann das gesamte Outfit natürlich trotzdem jung, frisch und verspielt wirken. Die kleinen bunten Steine an den Schultern schaffen einen wunderbaren Kontrast zum sonst eher schlicht gehaltenen Schnitt und der Farblichkeit des Kleides. Einfach eine Farbe aus den Steinchen aussuchen und dazu passende Accessoires wählen – schon ist ein süßer und junger Look geschaffen.

Das Dinner-Outfit – Bei diesem Kleid wird die Taille wieder wunderbar betont, zudem zaubert es tolle Beine und kaschiert kräftigerer Oberschenkel. Für den Pep im Look, sorgt der Reißverschluss am Kleid. Zusammen mit ein paar Heels und schicker Handtasche, muss man in diesem Outfit sicher keine Restaurant-Rechnung mehr zahlen.

Der Look für die korpulente Frau – Wickelkleider zaubern natürlich immer tolle Figuren. Zum einen schaffen sie eine schmalere Taille und bringen durch ihre Bindung eine X-Form in den Körper, was eigentlich jedem Körpertypen steht. Wem das Kleid zu viel Haut zeigt, kann sich alternativ noch ein Tuch über die Schultern legen.

Das Partyoutfit! – Steht der Abschlussball an? Oder eine große Gala? Auch schwarze Kleider wirken immer toll auf dem roten Teppich. Dieses Kleid schafft zum einen unglaublich lange Beine und steht dazu fast jedem Typen. Wichtig bei diesem Look: hier kommt es auf Accessoires und vor allem Make-up an. Durch ein aufwändiges und auffälliges Make-Up schafft ihr noch mehr Glamourfaktor und werdet sicher der Hingucker des Abends.

Der Alltagslook – Schwarzes Kleid ist nicht gleich schwarzes Kleid. Durch den verspielten Print und dem legeren Charakter des Kleides, eignet es sich wunderbar für den Alltag. Einfach ein paar Sneaker dazu anziehen, die Handtasche packen und auf geht es zu Uni, Arbeit oder in die Stadt zum Shoppen.

Ihr seht also, Schwarz ist nicht gleich Schwarz. Welcher Look gefällt euch am besten? Schreibt mir in den Kommentaren!

 

Caspar

von

Ob in der Bloggerwelt, auf Facebook, Instagram oder Pinterest, ich decke für euch jeden Trend auf. Als angehender Modejournalist und Blogger, bin ich immer auf der Suche nach neuer Inspiration und dem Extravagantem. Bei Ana Alcazar habe ich im September 2015 gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.