Okt 21, 2020

Kamala Harris – Diversität, Gerechtigkeit & Kampfgeist. Ein Portrait.

»Oh my God, I am so ready to go to work.« – das war der Satz, mit dem Kamala Harris die Nominierung als Vizepräsidentschaftskandidatin durch Joe Biden annahm. Und tatsächlich liegen in diesem Jahr der Fokus und die Aufmerksamkeit mehr denn je auf den Vize-Kandidaten – auch wegen des Alters des 74-jährigen Trump und des 77-jährigen Biden. Umfragen sehen im Moment Biden vor Trump. Sollte Biden am 3. November die Wahl gewinnen, würde Kamala Harris als erste Frau und als erste Person of Colour ins Weißen Haus einziehen.

Auf der politischen Bühne ist die charismatische Kamala Harris keine Unbekannte. In ihrer beruflichen Karriere hat sie schon mehrfach Geschichte geschrieben. Sie war die erste schwarze Generalstaatsanwältin von San Francisco. Seit 2017 ist sie US-Senatorin von Washington. Dort saß sie sehr schnell in den wichtigsten Ausschüssen, unter anderem für Geheimdienste und Heimatschutz, für Haushalt und Justiz. Ihre analytischen, präzisen Fragen brachten ihr landesweit Bekanntheit ein.

Und so verwundert es nicht, dass alle Hoffnung auf Veränderung bei der Demokratin liegt. Kürzlich hat sie nach aller Ansicht das TV-Duell gegen Mike Pence gewonnen. Sie kämpft für Gerechtigkeit, tritt für Freiheits- und Minderheitenrechte ein und spricht sich gegen Rassismus und Polizeigewalt aus. Im Zuge der »Black Lives Matter»-Proteste anlässlich des Todes von George Floyd warf sie Präsident Trump Versagen vor und forderte eine Reform der Polizei. Kamala Harris ist schlagfertig, durchsetzungsstark und kampferprobt. Als Senatorin der Vereinigten Staaten führte sie innerhalb ihrer ersten sechs Wochen eine Strafrechtsreform ein. Auch verurteilt sie den Umgang der Trump-Regierung mit der Pandemie als »größtes Scheitern einer US-Regierung in der Geschichte unseres Landes«. Zu Ihren Kernüberzeugungen gehört es, dass jeder einzelne Mensch einen Unterschied machen kann. Ihre Idee von Gesellschaft und Gemeinschaft formulierte sie sinngemäß einmal so: »Es ist der Dienst an anderen, der dem Leben Sinn und Zweck gibt.«

Wo liegt ihre Faszination?

Ihre Herkunft und persönliche Geschichte spielen eine wichtige Rolle, warum die Vizepräsidentschaftskandidatin für viele eine Identifikationsfigur ist. Kamala Harris‘ Vater stammt aus Jamaika, ihre Mutter aus Indien. Ihre Familie ist in die USA eingewandert – und das sehr erfolgreich. Kamala wurde 1964 in Kalifornien geboren. Ihre Mutter ist eine Biologin aus Indien und der Vater ein Wirtschaftsprofessor aus Britisch Jamaika. Das Multikulturelle, das zutiefst die Wurzeln der USA reflektiert, sind genauso ihre Wurzeln. Sie hat erlebt, dass etwas Großes entstehen kann, wenn Kulturen aufeinandertreffen. Andererseits hat sie als Kind auch am eigenen Leib Diskriminierung erfahren. Das alles hat ihr Weltbild geprägt und sie zu der Politikerin gemacht, die sie heute ist.

Wollte man ihre Vision von Amerika in Worte fassen, wäre es etwas wie: Jeder ist willkommen – egal woher du kommst, egal wer du bist und egal, wen du liebst. Ihre Eltern marschierten gegen den Vietnamkrieg und für Bürgerrechte. Zwar bestand Kamala Harris ihre Anwaltsprüfung nicht gleich beim ersten Versuch, sie war aber die erste schwarze Frau aus Kalifornien und die zweite in den Vereinigten Staaten, welche es in den Senat schaffte. Viele moderne Frauen können sich mit ihrer beruflichen und politischen Erfolgsgeschichte identifizieren.

Kamala Harris – Der Look einer Powerfrau

Was trägt eine starke Frau, die in jeder Debatte mit ihrem scharfen Verstand punktet? Ganz klar: Kamala Harris trägt meistens Schwarz. Auch Perlenschmuck gehört zu ihren Markenzeichen – und das wohl schon seit 35 Jahren. Manchmal wählt sie auch ein graues oder beigefarbenes Jacket zu schwarzem Top und schmaler Hose. Bei Wahlveranstaltungen greift sie stilsicher zu perfekt sitzenden Hosenanzügen und kombiniert diese im coolen Business-Style mit verschiedenen Converse Sneakers. Davon scheint sie eine ganze Menge zu haben. Das wird häufig von Kommentatoren als modern interpretiert, symbolhaft für die tatkräftige Frau, die anpacken kann. Bei dem TV-Duell in Utah gegen Mike Pence hingegen setzte sie auf Pumps. Wenn Kamala Harris überhaupt zu Looks mit Mustern greift, dann zu Glencheck, Hahnentritt und anderen Karo-Varianten.

Der sonst klassische Stil hinderte sie aber nicht daran, bei der San Francisco Pride 2019 mit einer paillettenbesetzten Jeansjacke ein klares Statement für die LGBTQ+-Community abzugeben.

Ihre in der Regel dezenten Outfits reflektieren ihren beruflichen Hintergrund als Juristin. Sie entscheidet sich meist für gepflegtes Understatement. Von ihren eleganten Anzügen über die bequemen Sneakers und stilvolle Blusen bis hin zu Perlenohrringen und Halsketten – Kamala Harris hat ihren politischen Style perfektioniert.

Die wichtigste Stilentscheidung in ihrem Fall aber ist Persönlichkeit!

Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.