Aug 8, 2016

DesignerCrush: Manolo Blahnik

Aktualisiert am 18. Februar 2021

Als Carrie Bradshaw in der Kult-Serie „Sex and the City“ zu einem Dieb sagte „Bitte, nehmen Sie meine Tasche, meinen Ring und meine Uhr, aber nehmen Sie mir nicht meine Manolo Blahniks“ und der Dieb mit den Schuhen davon lief wurde ein wahrer Hype geboren – der bis heute anhält. Denn was wäre schon das perfekte Kleid ohne den idealen Schuh? Genau – einfach nur ein Kleid, das richtige Paar Hacken machen einen Look erst komplett und sorgt für einen glamourösen Auftritt.

Ein Meister von Glanz, Glamour und Eleganz ist der spanische Schuhdesigner Manolo Blahnik. Er führt eines der größten Schuhhersteller Imperien des 21. Jahrhunderts und lässt Millionen von Frauen Nachts kein Auge zu machen, nach dem sie die neusten Blahniks auf der 5th Avenue im Schaufenster gesehen haben. Doch dieser Erfolg wurde ihm keineswegs in die Wiege gelegt. 1942 wurde Manolo als Sohn einer spanischen Mutter und eines tschechischen Vaters in Santa Cruz auf den Kanarischen Inseln geboren. Schon früh lernte er von seiner Mutter wie man aus Stroh und leichtem Stoff Espandrillos fertigt – auch wenn diese mit seinen heutigen Entwürfen eher wenig zu tun haben.

Er wusste früh wohin es ihn treiben würde…

Mit jungen 22 Jahren ging er nach London um sein Englisch zu verbessern – in dieser Zeit lernte er in den großen Londoner Kinos auf der Oxford Street nicht nur gut die englische Sprache, sondern anhand der großen Auftritte der Filmdiven auch die Sprache der Mode. Schnell fing er an zu zeichnen und entwerfen und wusste er will in die Mode. Durch die Freundschaft zu Paloma Picasso, lernte er 1971 die damalige Chefredakteurin der amerikanischen „Vogue“, Diana Vreeland in New York kennen. Sie war sofort begeistert von seinen Entwürfen und überzeugte ihn Schuhdesigner zu werden – der Start einer steilen Karriere.

Manolo

Zu erst designen er für den Herrenausstatter Zapata, später wechselte er zu dem damals sehr bekannten britischen Modemacher Ossie Clark. Bereits 1974 war er als erster Mann auf dem Titelblatt der britischen „Vogue“ zu sehen. Einige Jahre später kaufte er Zapata auf und leitete das Geschäft mit seiner Schwester Evangelina. Schnell entwirft er Schuhe für Designer wie Jean Muir, Elio Fiorucci – und später auch für Calvin Klein, John Galliano, Bill Blass, Carolina Herrera und Oscar de la Renta.

Sein Stil?

Dem ist er stets treu geblieben – hoch, höher, Blahnik! Schon in den 1970er Jahren als eigentlich eher flaches Schuhwerk angesagt war, setzte er schon auf Stilettos. Zu seinen Inspirationsquellen zählen Designer wie Cristobál Balenciaga, Coco Chanel oder Yves Saint Laurent aber auch Künstler aus seiner spanischen Heimat wie Velázquez oder Zurbarán.

Mit einem Preis von 500 bis 1500 Euro pro Paar, ist der Schuh vor allem bei Damen der High Society und bei Stars wie Sarah Jessica Parker, Madonna, Jennifer Aniston und Winona Ryder gefragt. Aber wer lange spart kann sich diesen kleinen Traum vielleicht mal erfüllen – wenn es soweit ist, solltet ihr gewappnet sein! Darum hier der perfekte Look zum perfekten Schuh!

Wie sieht es mit euch aus, würdet ihr für einen Schuh auch soviel Geld ausgeben oder findet ihr es völlig überteuert?

Caspar

von

Ob in der Bloggerwelt, auf Facebook, Instagram oder Pinterest, ich decke für euch jeden Trend auf. Als angehender Modejournalist und Blogger, bin ich immer auf der Suche nach neuer Inspiration und dem Extravagantem. Bei Ana Alcazar habe ich im September 2015 gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.