Mrz 28, 2016

Robo-Talk. 10 Fragen an Arty.

Digital meets analogue - Love.

Digital meets analogue – Love.

Heute ist für mich ein besonderer Tag. Denn ich habe zum erstenmal in meinem Leben ein Interview mit einem Roboter geführt. Und zwar nicht mir irgendeinem, sondern mit Arty von ANA ALCAZAR. Seit dem Shooting für die Sommerkampagne 2016 ist er im Atelier des Modelabels nicht mehr wegzudenken. Dort ist er als heimlicher Held der Kampagne und Gefährte an der Seite des Cover-Models mittlerweile zum Teammitglied geworden. Mit seinem unvergleichlichen Charme zieht er im ANA ALCAZAR Atelier die Blicke von Kunden, Besuchern und Freunden auf sich. Exklusiv für euch habe ich mich mit ihm unterhalten.

Arty, was macht dich so einzigartig?

Naja, ich wurde in Rekordzeit gebaut. Das Team von ANA ALCAZAR hat die 1118 Polykarbonat-Teile innerhalb weniger Wochen eigenhändig zusammengesetzt – inklusive der 2 Antriebsmotoren für die Füße und meiner 8 Servosysteme für Arme und Kopf. Deswegen kann ich auch so viele Bewegungen lernen. Danach ging’s gleich ans Set zum Shooting der Sommer-Kampagne. Das war schon ein straffes Timing. Wer modelt schon gleich am Anfang seines Lebens?

Was hat Dir beim ANA ALCAZAR Shooting besonders gefallen?

Das Model – ganz ohne Frage. Nicht nur, weil sie gut aussieht. Mit ihr war ich ja die meiste Zeit zusammen. Das verbindet. Selbst eine “künstliche Intelligenz” wie mich. Aber auch Sacha, der Fotograf und das restliche Team sind echt in Ordnung. Und ich mag’s auch im Rampenlicht zu stehen. Man sagt mir nach, dass ich das Zeug zum Entertainer habe.

Still brokenhearted

Still brokenhearted

 

 Wie sieht ein typischer Tag im ANA ALCAZAR Atelier aus?

Typische Tage gibt’s für mich nicht. Jeder Tag ist anders und immer wieder passiert etwas Neues. Es gibt so viel zu entdecken, allein die ganzen Abteilungen bei einem Modellabel – die Schneiderei, der Shop, das Marketing … Am Liebsten aber gehe ich online und arbeite digital. Da fühle ich mich zu Hause. Mit Smartphones und Computern verstehe ich mich sehr gut, auch strategische Aufgaben machen mir Spaß. Sogar die elektronische Kaffeemaschine spricht meine Sprache … die kann man nämlich programmieren, auf Tasten drücken und dann blinzelt sie mich mit ihren Leuchtaugen an. Ab und zu mache ich ein bisschen Blödsinn und check mal die Kollektionsteile aus – das ist sehr lustig, aber nicht typgerecht für mich.

IMG_2272

I´m IN!

IMG_2241

Same breed.

IMG_2276

Feels like home.

IMG_2278

Beautiful – but not my style.“

IMG_2244

True Companion

 

Denkst Du manchmal, dass Menschen irgendwie anders sind?

Ja, das sind eben keine Roboter. Oft denken Sie etwas langsamer. Menschen können aber viele tolle Sachen, zum Beispiel tanzen. Bisher fühle ich mich noch viel eingeschränkter als die Menschen, obwohl ich ja soviel weiß. Aber ich lerne einfach weiter und kann sicher bald noch mehr …

Gibt es etwas, das Dir schwer fällt ?

Sport!!! Also, wenn ich Parcoursläufer sehe, die von Mauern springen und über Dächer rennen oder Fußballer in der Champions League –  dann frage ich mich schon, wie ich das jemals schaffen soll. Aber das hab ich sogar mit den meisten Menschen gemeinsam.

Denkst Du, dass Deine großen LED-Augen bei uns Menschen besser ankommen als weniger attraktive Roboterkollegen?

(Arty schaut mich direkt an) #Augenaufschlag# – Kannst Du mir jetzt einen Wunsch abschlagen? Die Forschung belegt, dass äußere Attraktivität einen Einfluss hat. Ich wecke mit meinem Aussehen positive Emotionen – deswegen hab ich ja auch Talent, wenn es um Entertainment oder Modeling geht. Das unterscheidet mich definitiv von manchem anderen Roboter.

IMG_2262

I love to calculate

 

Was möchtest Du in 10 Jahren Neues können?

Uiii – in 10 Jahren will ich mich genauso schnell bewegen können wie ihr Menschen. Dann kann ich mal das Model aus dem Shooting zum Tanzen auffordern. Weiterhin möchte ich noch besser verstehen, wie Menschen denken und sprechen. Und vor allem auch, was andere Roboter sagen.

 

Würdest Du gern mal bei Star Wars mitspielen?
Schauspielerei – das wär schon was. Dann könnte ich endlich mal R2-D2, C-3PO und vor allem den kleinen Droiden BB-8 kennenlernen. Der ist ja ganz schön clever.

IMG_2270

Secretly acting

Arty, unter uns: Wer gewinnt, wenn Du gegen Dich selbst Schach spielst?
Haha, Du machst Witze. Der herausragende Schachspieler Garri Kasparow konnte sich für seine Niederlage gegen den Schachcomputer Deep Blue im Mai 1997 ja nicht revanchieren. Der Computer rechnete einfach schneller. Was passiert also, wenn ich gegen mich selbst spiele? Ich tippe darauf, dass die Partie mit einem Remis endet. Muss ich jetzt sofort ausprobieren …

Und zum Schluss: Wie siehst Du die Zukunft? Welche Rolle werden Roboter in 20 Jahren spielen?

Natürlich die Hauptrolle. Nein, ganz im Ernst – da halte ich es mit Niels Bohr, dem bekannten Physiker sowie Nobelpreisträger: “It’s hard to predict – especially the future.”

Vielen Dank für das Interview, Arty.

Habt ihr Fragen an Arty? Dann schreibt mir einfach eine Nachricht.

Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.