Mrz 16, 2019

Preview: #Fatamorgana. Lookbook Ana Alcazar Sommer 2019

Die Spannung steigt – bald ist es soweit und ihr könnt hier auf dem Blog alles über die neue Ana Alcazar Kampagne Summer 2019 erfahren. Und natürlich die Kampagnenbilder sehen sowie Background-Stories zur Entstehung lesen. Soviel verrate ich schon: Die Hauptkollektion wurde in der marokkanischen Wüste geshootet und entführt in eine faszinierende Welt voller Gegensätze. Das Special dazu gibt es demnächst!

Schon vor dem Saisonstart zeigen wir euch hier das Ana Alcazar Lookbook Summer 2019, das in Marrakech im Hotel Dar Sabra abgelichtet wurde. Fotograf Sacha und Creative Director Aleks inszenierten die Designs am Pool und im Innenhof des Art-Hotels in der Roten Stadt.

previous arrow
next arrow
Slider

#Fatamorgana – täuschend echt: die Faszination von Farbe

Schon beim ersten Blick auf die neue Ana Alcazar Kollektion sticht eines ins Auge: In den kommenden Modellen taucht viel Farbe auf. Entweder wohl orchestriert im Zusammenspiel mit Prints oder als Solonummer im extrem plakativen Uni-Look. Die Schnitte spielen das ganze Repertoire der Möglichkeiten – darunter auch einige Asymmetrien, viele Maxilängen und weite Cuts. Weich fallende Hosen, Oberteile und Blazer sowie Röcke, die über das Knie und darüber hinaus reichen, mischen verschiedene Muster zu einem harmonische Ganzen. Mein Highlight: Der Kimono mit den plakativen Rosen auf Schwarz. Auffällig: Die Blumenmotive sind insgesamt erwachsener geworden und zeigen sich vielerorts erstaunlich strukturiert. Überhaupt ist die Kollektion auf die Hose gekommen, die kommende Saison zu einem unverzichtbaren Basic wird. #Fatamorgana kleidet uns im Sommer in expressive Color-Kombinationen. Dabei lassen die Kreationen viel Platz für Volants, schimmernde Details, Fransen und andere stoffliche Funken. In dieser Experimentierfreude, die Raum für individuelle Interpretationen lässt, zeigt sich die unverkennbare Handschrift der Ana Alcazar Designerinnen.

previous arrow
next arrow
Slider

Eine heterogene Kollektion

Die neue Kollektion erzählt viele Geschichten. Sie lässt Freiräume, romantisch, innovativ oder anders zu sein. Business-taugliche Kleider und Overalls wechseln sich mit extrovertierten Wickelkleidern mit kunstvollen Drapierungen und Volants ab. Textile Revolutionen finden da statt, wo die konventionellen Schnitte bewusst durch Asymmetrien, überschnittene Taillen, tiefsitzende Röcke und Maxilängen durchbrochen werden.

Leuchtende Blautöne, Fuchsia oder Flaschengrün stehen hoch im Kurs – vor allem bei den unifarbenen Kreationen. Häufig noch garniert mit schillernden Lurex-Fäden. Kurz-Tops und Cropped Pants Ton-in-Ton mischen die Kleiderordnung auf. Daneben finden sich fließende Hemdblusen mit Blättern und Blüten – meist kontrastreich komponiert.

Maxikleider haben Konjunktur – mit und ohne Schlitz am Rock. Dazwischen finden sich sportliche Minimodelle in Multicolor-Streifenoptik. Nach wie vor liegt der Fokus auf den Ärmeln, die überdimensioniert mit extralangen Keulenärmeln, Rüschen und Volants oder Zierbändern jede Handbewegung zum Statement machen. Leo- und Paisley-Prints stehen zarten Kirschblüten gegenüber. Ajour zeigt sich diese Saison noch spektakulärer mit Metallic-Touch. Der V-Ausschnitt erlebt genauso ein Revival wie Deko-Bänder an tiefer ausgeschnittenen Rückenteilen. Glänzende Seidenstoffe und Brokatspitze kommen jeweils als Gesamtlook. Da, wo Spitze eine Rolle spielt, finden sich erstaunlich pastellige Nuancen – bis hin zum Reinweiß.

Stickereien, Zierösen, Federborten und Perlen zieren Rocksäume, Rückenteile oder kommen als Finish am Ausschnitt. Manche Modelle leisten sich Applikationen oder florale Interpretationen von Hemdblusenkrägen, die eindeutig 70ies Chic ausstrahlen.

Ein Sofort-Haben-Wollen-Reflex stellt sich bei mir beim besten Look der Kollektion ein: dem asymmetrischem Kleid in Knall-Türkis, das eine spannende Mischung aus sportlich und edel ist. Ich habe es schon bestellt.

previous arrow
next arrow
Slider

#Fatamorgana und die Freiheit, zu interpretieren

„Jeder sieht die Dinge anders“, sagen die Ana Alcazar Designerinnen Be und Ju Ilzhöfer. „Die absolute Wahrheit gibt es nicht. Schon gar nicht in der Mode. Unsere neue Kollektion #Fatamorgana lässt Raum für individuelle Interpretation. Je nach Typ und Accessoires kann ein und dieselbe Kreation einen völlig anderen Look ergeben. Und so zum echten Ausdruck von Persönlichkeit werden.“

Wie recht sie haben. Sneakers oder High Heels, lässig oder glamourös, Down- oder Updressing. Ihr habt die Wahl, wie ihr euren individuellen Look tragt.

previous arrow
next arrow
Slider

Wie findet ihr die neuen Ana Alcazar Styles? Alle aktuellen Modelle aus dem Lookbook Summer 2019 könnt ihr ab sofort im Ana Alcazar Online-Store shoppen.


Das Ana Alcazar Team @Morocco

Photographer: Sacha Tassilo Höchstetter
Creative Director: Aleksandar Bojkoski
Model: Mia G. by placemodels.com
Styling: Konstantinos Gkoumpetis I konstantinos-creative.com
Hair & Make-up: Ben Mayer by Ballsaal.com
Location: Hotel Dar Sabra Marrakech

Christine

von

Fashionista und Schreiberin, die für Euch auf die Jagd nach guten Looks, spannenden Trends und neuesten Style-Inspirationen geht. Und zwischendurch einen Blick hinter die Kulissen von Ana Alcazar wirft, um über People, Shootings und den ganz normalen Wahnsinn eines kreativen Labels zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.